Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Premierenkritik

"Glücklich

ist..."



Dagmar Manzel in Beckets Glückliche Tage am DT Berlin | Foto (C) Arno Declair

Bewertung:    



Immer, wenn ich Beckett-Stücke sehe, habe ich danach den Zwang kurz auf die Uhr zu gucken, um mithin so abschätzen zu wollen, wieviel Stunden, Tage, Monate und Jahre mir zum Leben wohl noch bleiben. Beckett-Texte hören (lesen sollte man sie nicht!) heißt meistens deprimiert gestimmt zu sein - es geht in ihnen um das quälend aussichtslose Endlosdasein ihrer jeweiligen Solo- oder Paar-ProtagonistInnen; sie sind dann immer kurz vorm Ende einer ewig langen Lebensära, die sie solo oder paarweise verbrachten, aber ehe dann das Ende endlich kommt, vergeht noch eine scheinbar völlig unnütz' monologisierte Zeit...

Nun hatte Frankens Tatort-Kommissarin Dagmar Manzel, die inzwischen längst zur singulärsten aller Musical-und-Operetten-Diven Deutschlands durchgeschlagen, um nicht gar zu sagen durchgeknallt ist, Lust auf Winnie's großen Grubenmonolog. An ihrem alten Stammhaus, dem DT Berlin, bot ihr der Filmregisseur Christian Schwochow jetzt die Möglichkeit, Glückliche Tage, welche in dem unterirdisch anmutenden Spiegel-Bühnenbild von Anne Ehrlich aufgehoben wurden, zu verbringen.

Zu erwarten war: ein großer Manzel-Abend. Ja und der erfolgte prompt - völlig egal, in welcher irgendwie gearteten Regie- und Bühnensicht das Alles sich bewegen sollte, würde oder müsste. Da, wo Manzel ist, herrscht so und so (ob mit oder ob ohne all dem Drumherum) ihr dominierender Persönlichkeitsanspruch; und dabei ist sie überhaupt nicht eitel und auch nicht "in sich verliebt" und - wie man das so allerorten hören kann - hochkommunikativ und also menschlich angenehm: zu was und wem auch immer.

Manzel bringt diesen meist mehr verschämt daherkommenden Ironie-Aspekt der mantraartigen und daher nervtötenden Beckett-Sprechblasen zur Herbstzeitlosenblüte. Zweimal lässt sie einen mordsmäßigen Frauenkreischer los, ja und nur selten hebt sie ihre Stimme, wenn es sich im Diesbezüglichen um Willi (den Jörg Pose mimte) dreht - da spürt der zuschauende Zuhörer sofort: Jetzt hat die Frau den Mann so richtig übersatt und hätte gern, am besten gleich, dass sie mit ihrem Browning ihn pulverisiert, damit er endlich seine Schnauze hält, obgleich er ja (in diesem Endzeit-Schauspiel) kaum was sagte oder so...

Am Schluss, als Willi ihr (wahrscheinlich tot) zu Füßen liegt, ergeht sie sich in selbsttröstenden Lehar-Klängen.

Dagmar Manzel = immer ein Theater-Vollereignis!!




Dagmar Manzel in Beckets Glückliche Tage am DT Berlin | Foto (C) Arno Declair

Andre Sokolowski - 24. April 2017
ID 9986
GLÜCKLICHE TAGE (Deutsches Theater Berlin, 23.04.2017)
Regie: Christian Schwochow
Bühne: Anne Ehrlich
Kostüme: Asli Bakkallar
Dramaturgie: John von Düffel
Mit: Dagmar Manzel (als Winnie) und Jörg Pose (als Willi)
Premieren waren am 22. und 23. April 2017.
Weitere Termine: 28.04. / 03., 11., 19.05. / 01.06.2017


Weitere Infos siehe auch: http://www.deutschestheater.de


http://www.andre-sokolowski.de

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

AUTORENTHEATERTAGE

CASTORFOPERN

IMMERSION

INTERVIEWS

KRITIKEN

PORTRÄTS

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

THEATERTREFFEN

URAUFFÜHRUNGEN

WIENER FESTWOCHEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de