Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Rosinenpicken (487)

DOB-Karfreitagshype 2019 mit dem

Parsifal von Philipp Stölzl

Inklusive des "...und lachte!"-Schreis von Elena Pankratova
Bewertung:    



Mit "Bibelstunden unter Zeitlupe" betitelten wir unsere 2012er Rezension zum Parsifal von Philipp Stölzl, der - nachdem er zwei Jahre zuvor bereits mit seinem sensationellen Rienzi an der Deutschen Oper debütierte - Wagners Bühnenweihfestspiel das szenisch angedeihen ließ, was es von seiner zähläufigen Story so enthält: viel Pseudobibelzeugs mit viel, viel hartleibigem Handlungsfluss. Uns hatte damals Stölzl's Sicht der Dinge, die das Alles ziemlich schräg und also auch mit angereichertem Humor zu brechen wusste, gar nicht mal so schlecht gefallen; ja und damals taten wir bereits beschließen, uns die Inszenierung irgendwann dann nochmal anzugucken, dass wir dann vielleicht das Eine oder Andere, was uns zur damaligen Zeit vielleicht nicht/noch nicht aufgefallen war, hinzuentdeckten. Gestern (am Karfreitag) war es endlich dann soweit:

Wir registrierten, dass sehr viele der bewegten Bilder etwas Montypythonhaftes hatten; war uns so dann "damals" noch nicht aufgefallen.

Und wir konstatierten - rein vom Musikalischen her - , dass Sir Donald Runnicles mit seiner extraordinären Ausgedehntheit des von ihm bestimmten "Tempos" zwar zu einen glaubwürdigen Langzeitweltrekord zu dringen drohte, diese Art von Langzeitlaune allerdings dann konzeptionell nicht weiter nachvollziehbar war, was wiederum zur Folge hatte, dass man spätestens im Dritten Akt allen privaten Kampf gegen das müdigkeitsbedingte Abgesacktsein allgemeinster Art letztendlich aufgegeben hatte; mein Dahindämmern, als Beispiel nur, wurde dann erst wieder bei allmählichem Anschwellen des Schlussbeifalls gestört. [Seltsam, dass mir das "damals" nicht/noch nicht passierte.]

Die erfolgte Neu-Besetzung ließ sich hören: Brandon Jovanovich (Parsifal) und Elena Pankratova (Bayreuther Kundry) fielen ganz besonders ins Gewicht.

*

Nochmal will ich jetzt allerdings die Produktion bestimmt nicht sehen; nein, es reicht nun.

Sowieso habe ich längst ein Überfressenheitsstadium in puncto Parsifal erreicht.

Andre Sokolowski - 20. April 2019
ID 11362
PARSIFAL (Deutsche Oper Berlin, 19.04.2019)
Musikalische Leitung: Donald Runnicles
Inszenierung: Philipp Stölzl
Co-Regie: Mara Kurotschka
Bühnenbild: Conrad Moritz Reinhardt und Philipp Stölzl
Kostüme: Kathi Maurer
Licht: Ulrich Niepel
Chöre: Jeremy Bines und Christian Lindhorst (Kinderchor)
Mit: Mathias Hausmann (Amfortas), Andrew Harris (Titurel), Günther Groissböck (Gurnemanz), Brandon Jovanovich (Parsifal), Derek Welton (Klingsor), Elena Pankratova (Kundry) u.a.
Opernballett der Deutschen Oper Berlin
Kinderchor und Chor Deutschen Oper Berlin
Orchester der Deutschen Oper Berlin
Premiere war am 21. Oktober 2012.
Weiterer Termin: 21.04.2019

Weitere Infos siehe auch: http://www.deutscheoperberlin.de


http://www.andre-sokolowski.de

Konzertkritiken

Opernpremieren

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZ

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de