Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Veranstaltungen, Tipps, Hinweise
Kinder- und Jugendtheater Halle:

Thalia Theater Februar 2004

im Februar zeigt das Thalia Theater wieder einmal seine ganze Bandbreite als Kinder- und Jugendtheater (auch für Erwachsene):



„Mein Opa hat die Taschen voller Buntstifte“ ist eine Premiere für Kinder ab 3 Jahren, für Kinder bis 12 Jahre bieten wir den Ferienworkshop „Kinderstadt 2004“ und den Schulfasching „Ein Käfig voller Narren“ und in unserer Reihe „Thalia nach 8“ hat Christophe Pellets Trilogie „Das Giraffenkind“ seine Deutschsprachige Erstaufführung!


BAUSTELLE KINDERSTADT

Workshop für die Kinderstadt 2004
12.02. – 20.02.04 / 9.30 – 15.30 / Volkspark

Damit die Kinderstadt 2004 auch eure Stadt wird, bauen wir mit euch in den Winterferien die ersten Häuser. In einer Stadt steht ein Rathaus mit Marktplatz, das Einwohnermeldeamt, eine Jobbörse, eine Bank und alles was Ihr Euch dort wünscht.
Um ein Haus zu bauen, braucht man eine Zeichnung, wie es aussehen soll, Ideen was darin passieren könnte und wie es funktioniert.
Wir besuchen mit euch die Einrichtungen der großen Stadt, damit Ihr fragen könnt, was z.B. in einem „richtigen“ Rathaus abläuft. Wer arbeitet dort mit wem und was machen die Menschen den ganzen Tag in ihren Büros? Warum ist dort ein langer Flur mit vielen Türen?
Sind die Wände von euren Häusern aus Stoff, Holz oder aus Gummi? Steht es auf Rädern, damit es überall hin transportiert werden kann?

Workshopthemen:
DEMOKRATIE IN DER KINDERSTADT
Was ist Demokratie und wie kann sie in der Kinderstadt umgesetzt werden? Dürfen alle entscheiden was in Eurer Stadt passiert, oder nur einer?
ENTDECKE DIE WELT DES GELDES!
Wird es Geld geben? Wie kann es aussehen? Was kann ich mit Geld alles machen?
„ICH MÖCHTE IN EINEM BAUMHAUS WOHNEN. UND DU?“
Wie möchtet ihr wohnen, in einem großen Haus im Wald, in einer Höhle, in einem Zelt, auf einem Bauernhof oder lieber auf einem Boot?
DER KINDERSTADT – BAU WORKSHOP
Wisst Ihr wie London, Paris, Moskau oder München aussehen? Wir vergleichen mit Euch Städte, Dörfer und Häuser auf der ganzen Welt und werden Häuser für die Kinderstadt bauen.
MEINE SCHULE IST GANZ ANDERS!
Eure Ideen zu einer anderen Schule: Wie könnte eine Schule in der Kinderstadt aussehen?

Ab sofort können Klassen, Hort –und Kindergruppen Workshops für die Kinderstadt vorbestellen.
Information und Anmeldung unter: kinderstadt@thaliatheaterhalle.de oder 0345 – 20 40 5 28 /43 (Kontakt: Ina Riede/Annett Eckloff)


Kosten: € 2,50 pro Tag / € 10,00 für 7Tage, zzgl. 2,00 € pro Tag für Mittagessen.

DAS GIRAFFENKIND

b>WIEDER EIN JAHR UMSONST – DER SCHMERZPUNKT – DAS GIRAFFENKIND
Trilogie von Christophe Pellet

Deutschsprachige Erstaufführung

Was würde man sehen, wenn ein ganzes Menschenleben in zwei Stunden vor einem ablaufen würde?
Zuerst die jungen Jahre - man ist Anfang zwanzig - und das Leben steht kräftig und klar vor einem. Die Gefühle sind stark, die Erlebnisse prägend und alle wissen, so geht es weiter und immer weiter. Vielversprechende Menschen treten auf, verweilen einen Moment, hinterlassen ihre Spuren und verschwinden wieder. Hoffnungen und Erwartungen kommen ins Spiel, haben enorm starke, aber sehr kurze Auftritte. Und alle wollen alles.
Dann ändert sich der Hintergrund und die Jahre - es sind die Mitte dreißig - beginnen langsamer zu fließen. Die Erfahrungen sind schmerzhaft und hinterlassen ihre Spuren. Die Eindrücke werden härter, viele Szenen des Lebens sind bekannt Die Menschen ahnen, was Zeit bedeutet und schauen öfter in den Spiegel. Statt Bars und Cafes sieht man Wohnungen, in denen die Gespräche mit Sätzen wie " Wir hätten aber - " oder "Damals dachte ich - " beginnen. Alles in allem gibt man sich mit weniger zufrieden.
Irgendwann hat die Liebe ihren letzten Auftritt und man sieht sie nur noch gelegentlich in einer Nebenrolle. Beziehungen verlieren ihren Einfluß, ständige Wiederholungen werden die Regel. Die Personen wirken müde, fast schwerfällig, und greifen ungern in den Ablauf des Lebens ein. Man blickt jetzt nicht mehr nach vorn, sondern weit zurück. Melancholie ist zu einem mächtigen Gefühl geworden. Nur ein Blick auf die Nachkommen zeigt, dass das Spiel immer von Neuem beginnt.

In Pellets Das Giraffenkind sieht man dieses Leben. Doch dieses Theaterstück ist mehr als ein Panorama aus Jugend und Alter - es hält den Ablauf des Lebens fest und zeigt, wie wir waren und was wir sind.
Clarisse, Nathalie und Julien heißen die Personen, deren Lebensläufe miteinander verwoben werden. Sie lernen sich in jungen Jahren kennen und dieser verhängnisvolle Moment bestimmt ihr zukünftiges Leben. Ihr Verhältnis ändert sich im Lauf der Zeit, aber sie werden sich nie mehr los. Was immer sie tun, wohin sie auch gehen, sie bleiben aneinander verbunden. Ihre Beziehung durchlebt Liebe und Hass ebenso wie Verlangen und Verlust,
selbst Geburt und Tod teilen sie, aber die Erfüllung finden sie nicht.
Das Giraffenkind verknüpft drei Leben zu einem einzigen, dramatischen Schicksal. Und die Figuren bekommen Zeit, Lebenszeit, damit es sich vollstrecken kann. Denn erst wenn das geschieht, sehen wird das Ganze: Das Ereignis des Lebens und wie es sich der Menschen bedient, um in die Welt zu kommen.


Premiere 25.02.04/ 20.00/ Großes Thalia Theater/ Regie: Carlos Manuel/ Bühne und Lichtdesign: Fred Pommerehn/ Kostüme: Elke von Sivers/ Es spielen: Olga Brügmann, Petra Hartung, Dagmar Lautemann, Oscar Axelrod-Naumann, Enrico Petters, Peter Priegann, Sebastian Schindegger, Christian Sengewald



ÖFFENTLICHE PROBEN
Das Thalia Theater bietet seinem Publikum die seltene Möglichkeit, hinter die Kulissen des Theaters zu schauen und das Entstehen dieser Inszenierung zu verfolgen. Regisseur Carlos Manuel lädt jeden Freitag zwischen 19 und 20 Uhr herzlich zur öffentlichen Probe auf die Probebühne II am Weidenplan 20 ein.

Weitere Informationen unter Tel. 0345.20 40 5 37.


Außerdem: Am 01.02. fliegen wir mit der „Thalia air“ zum Maslenizafest nach Russland. - Auf Grund des großen Erfolgs haben wir „Faust. Eins.“ unseres Jugendclubs GUSTAV noch einmal ins Programm genommen. - Wir laden herzlich ein in den „Klub Druschba“ (Ein Klub von Schauspielern für Zuschauer) am 27.02. um 22.00. – Vom 04. bis 07.02., sind die letzten Vorstellungen von Einar Schleefs „Totentrompeten“ im Lichtstudio zu sehen!


tel. 0345.20405-37, fax 0345.20405-49
Thalia Theater Halle, Thaliapassage, 06108 Halle (Saale)
www.thaliatheaterhalle.de





  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de