Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (453)

Seltener

Shakespeare



Bewertung:    



Vor fünf Jahren waren wir das letzte Mal in einer Vorstellung der Shakespeare Company Berlin und sahen Richard III. - das empfinden wir, im Nachhinein, als viel zu selten und geloben daher Besserung will sagen: Nicht noch einmal sollen fünf Jahre vergehen, bis wir wieder dort sein werden!

*

Jetzt hatte eines der sicher seltener, zumindest hierzulande, aufgeführten Shakespeare-Stücke, nämlich Verlorene Liebesmühe, in der Freilichtbühne am Wasserturm im NATURPARK Schöneberger Südgelände Premiere:



"Zwischen Ferdinand, dem König von Navarra mit seinen zwei Hofherren Byron und Dumain einerseits und Isabelle, der Prinzessin der Frankreich mit ihren zwei Hofdamen Rosaline und Katharine andererseits entbrennt die Liebe gleich dreifach und auf die gleiche rasche Weise . Und dies, obwohl die Herren schworen, drei Jahre lang enthaltsam zu leben, um sich ihrer platonischen 'Akademie im Kleinen', ihrem Ruhm und der Unsterblichkeit zu widmen: Fasten und Studieren, statt Frauen und Völlerei! Der Plan scheitert an der Liebe. Zuerst verheimlichen die verliebten Männer den Eidbruch voreinander, doch als alles herauskommt, beschließen sie, die Damen zu freien. Auf einem Fest tauchen sie als Russen maskiert auf. Die ebenfalls maskierten Frauen haben die Geschenke der Männer vertauscht, so dass die Herren sich blamieren, weil sie der jeweils Falschen ihre Liebe gestehen. Natürlich ließe sich der Komödienschluss leicht erahnen, doch es kommt alles anders..."

(Quelle: shakespeare-company.de)


In Love's Labour's Lost (so der Originaltitel) geht es also - wie in allen Shakespear'schen Komödien - hin und her, nach recht und links und rauf und runter usf. Ja und wer einen ganz besonders scharfen Intellekt sein eigen nennt, vermag diese von ihrem Autor wunderbar verhandelten Beziehungsfilze auf der Stelle und "mit ohne" großem Nachlesen entzurrend herzuordnen; ich für meinen Teil habe da jedesmal, was das betrifft, hocheklatante Schwierigkeiten, mehr als zwei, drei, fünf, sieben Personen als Dramatis personae in einem Stück wären und sind für meine analytischen Gegebenheiten kaum zu packen; ich bewunderte schon immer Leute mit so Superhirnen.

In dem aktuellen Fall (Regie: Jens Schmidl, deutsche Übersetzung: Christian Leonard) verkörpern Isabelle Feldwisch, Vera Kreyer, Johanna-Julia Spitzer, Thilo Herrmann, Benjamin Plath und Thomas Weppel die 12 Wechsel-Rollen, die die Textvorlage vorsieht. Und das macht die kleine Truppe großartig!!!!!! Die jungen SchauspielerInnen spielen nicht nur, sondern sie singen auch und musizieren auf dem Kontrabass oder auf der Trompete.

Prima Stimmung, kurze Weile.

Hingehen!! Macht einfach Riesenspaß.




Verlorene Liebesmühe durch die Shakespeare Company Berlin | Foto (C) Jerun Vahle

Andre Sokolowski - 19. Juni 2018
ID 10765
VERLORENE LIEBESMÜHE (Freilichtbühne am Wasserturm im NATUR-PARK Schöneberger Südgelände, 16.06.2018)
Regie: Jens Schmidl
Musik: Nico Selbach
Kostüm & Bühne: Carla Satoca Berges und Francesca Ercoli
Licht & Technik: Raimund Klaes
Übersetzung: Christian Leonard
Mit: Isabelle Feldwisch, Vera Kreyer, Johanna-Julia Spitzer, Thilo Herrmann, Benjamin Plath und Thomas Weppel
Premiere war am 12. Juni 2018.
Weitere Termine: 20., 21.-23.06. / 24.-28.07. / 21.-25.08.2018
Eine Produktion der Shakespeare Company Berlin


Weitere Infos siehe auch: http://www.shakespeare-company.de


http://www.andre-sokolowski.de

Premierenkritiken

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

PERFORMANCE | TANZ

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

THEMEN

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2018 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de