Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


28. August 2011, Kölner Roncalli-Platz

WEST-EASTERN DIVAN ORCHESTRA

BEETHOVEN-ZYKLUS 2011
Sinfonie Nr. 9


Dem der große Wurf gelungen

Die Karten waren schon lange ausverkauft, vor allem für das Abschlusskonzert des West-Eastern Divan Orchestra (WEDO) unter Leitung von Daniel Barenboim. An fünf Abenden spielten sie in der Kölner Philharmonie sämtliche Sinfonien Ludwig van Beethovens. Am letzten Abend war es Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit dem Schlusschor über Friedrich Schillers Ode "An die Freude".

Um dem Ansturm einigermaßen gerecht zu werden, gab es am 28. August 2011 ein „Classic Viewing“ mit einer Live-Übertragung der Aufführung auf dem Kölner Roncalli-Platz. Eine reine Freude war es zunächst nicht, das Ereignis draußen zu verfolgen. Es war kalt und ungemütlich, aber wenigstens regnete es nicht. Punkt 20 Uhr zu Konzertbeginn läuteten die Glocken vom Kölner Dom das Großereignis ein. Der riesige Springbrunnen machte einen Höllenlärm, und während Daniel Barenboim schon in voller Konzentration dirigierte, hörte man erst einmal nichts. Einzig ein Bernhardiner-Hund, der es sich auf den Domtreppen gemütlich gemacht hatte, wedelte synchron zu Barenboims Dirigat und schien den leisen Anfang des Allegro ma non troppo, un poco maestoso sichtlich zu genießen. Aber dann richtete man sich irgendwie ein. Inline-Skater umrundeten die Menge, Stadtstreicher ließen sich selig-vergnügt am Rand des Geschehens nieder, und Touristen staunten über den Menschenauflauf. Ein Mädchen übte Handstand, aber weil ihrem kleinen Bruder das zu langweilig war, tanzte sie mit ihm.

Die Kenner hatten sich schon einige Zeit vorher eingefunden und sich ähnlich angeordnet wie in der Philharmonie, die einem Amphitheater nachempfunden ist. Die vorderen saßen auf dem Boden, dahinter kamen die mit Stühlen, dahinter die Stehenden. Auf Kinder, Rollstuhlfahrer und Gebrechliche wurde im inneren Kern Rücksicht genommen. Kultiviertheit auch auf dem Außenposten, wenn man von ein paar Rauchern und Biertrinkern absah.

Aber dann wurde es bei aller Kälte doch wenigstens innerlich warm, wenn man diesen jungen, begabten und schönen Menschen auf der Leinwand zusah. Das WEDO ist ein Orchester, das aus Israelis, Palästinensern und Arabern besteht. Die Nachwuchsmusiker haben es unter den Fittichen von Daniel Barenboim zu verdientem Weltruhm gebracht. Die Nacht senkte sich über den Roncalli-Platz und die Beleuchtung vom Dom, dem Dom-Hotel und dem unsäglichen Brunnen gab der Szenerie Atmosphäre. Es waren nur einige wenige, die mit diebischer Freude zwischen den Sätzen klatschten, was in der Philharmonie unangemessen gewesen wäre. Da die Übertragung fernsehtauglich geschnitten war, konnte man die Musiker und Musikerinnen näher sehen, als die im Warmen. Die Eloquenz der Körpersprache, der Mimik und vor allem der linken Hand Barenboims war aus Nahsicht miterlebbar. Viele blieben auch nach dem Ende der Sinfonie und verfolgten auf dem Bildschirm mit, wie sich Barenboim bei jedem Musiker einzeln bedankte. Da wirkte nichts inszeniert, die Herzlichkeit schien sehr echt. Als dann noch bei einer Aufnahme vom Publikum der Philharmonie ein Mann in Bildmitte herzhaft gähnte, hatte der Roncalli-Platz sein ganz eigenes Vergnügen. Und beim Nachhausegehen klang der Brunnen gar nicht mehr so kakophonisch, sondern plätscherte irgendwie doch freudig vor sich hin.

Es sangen Anna Samuil für die erkrankte Anja Harteros (Sopran), Waltraud Meier (Mezzosopran), Peter Seiffert (Tenor) und Wolfgang Koch (Bass) sowie das Vokalensemble Kölner Dom (Einstudierung: Eberhard Metternich). Der Zyklus wurde aufgezeichnet und erscheint demnächst auf CD.





Helga Fitzner - 28. August 2011
ID 00000005355
BEETHOVEN-ZYKLUS DES
WEST-EASTERN DIVAN ORCHESTRA (Kölner Philharmonie, 28.08.2011)

Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 (mit Schlusschor Ode "An die Freude")
Anna Samuil, Sopran
Waltraud Meier, Alt
Peter Seiffert, Tenor
Wolfgang Koch, Bass
Vokalensemble Kölner Dom
(Choreinstudierung: Eberhard Metternich)
West-Eastern Divan Orchestra
Dirigent: Daniel Barenboim
"Classic Viewing" auf dem Kölner Roncalli-Platz

8. / 9. Sinfonie (Berliner Waldbühne, 21.08.2011)

1. / 2. Sinfonie (Kölner Philharmonie, 23.08.2011)

3. / 4. Sinfonie (Kölner Philharmonie, 24.08.2011)

EINTRITT FREI!

5. / 6. Sinfonie (Kölner Philharmonie, 25.08.2011)

Daniel Barenboim über das WEDO


Weitere Infos siehe auch: http://www.west-eastern-divan.org


Post an Helga Fitzner



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de