Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


10. September 2012 - Musikfest Berlin

NIXON IN CHINA

BBC Symphony Orchestra / John Adams





"Mit Nixon in China hat der Amerikaner John Adams eine der erfolgreichsten Opern des 20. Jahrhunderts geschaffen. Der Uraufführung 1987 in Houston/Texas folgten zahlreiche internationale Produktionen, die Einspielung der Oper gewann einen Grammy. Nixon in China ist moderne Zeitoper, gleichzeitig jedoch auch historisches Drama, Reportage und Dokumentation.

Sie handelt vom Staatsbesuch des US-Präsidenten Richard Nixon 1972 in der Volksrepublik China. Diese Reise wurde im Klima des Kalten Krieges als Schritt zur Entspannung gewertet. Nixon war der erste US-Präsident überhaupt, der China besuchte. Sein Zusammentreffen mit Mao Tse-tung galt als historisches Ereignis, das von beiden Seiten zur politischen Selbstinszenierung medial eingesetzt wurde und via Satellit live im US-Fernsehen zur besten Sendezeit gesehen werden konnte. Tatsächlich redeten die beiden Vertreter der verschiedenen Systeme jedoch weitgehend aneinander vorbei. Doch Mao konnte seine Position gegenüber der Sowjetunion stärken und Nixon vom Vietnam-Krieg ablenken.

Seine Oper, die in enger Zusammenarbeit mit der Librettistin Alice Goodman und dem Regisseur Peter Sellars entstand, versteht John Adams 'teils als Epos, teils als Satire, teils als Parodie staatsmännischer Posen und teils als ernsthafte Untersuchung historischer sowie philosophischer Themen und sogar Gender-Fragen.' Das Stück durchkreuzt den Heroenkult der mit dem historischen Ereignis verbunden war, indem persönliche Ängste, Unsicherheiten und Banalitäten der Figuren durchscheinen. Mit
Nixon in China gelang es John Adams, die Techniken der Minimal-Music äußerst bühnenwirksam einzusetzen. Maos Frau singt virtuose Koloraturen, spätromantische Töne klingen an, es gibt große Operngesten, Operettenseligkeit, Tonmalerei, Elemente des Pop und des Swing, Standardtänze und Agitprop als Theater im Theater."

(Quelle: Berliner Festspiele)

* * *


Die vor fünf Tagen erst in der Londoner Royal Albert Hall bei den diesjährigen BBC Proms veranstaltete konzertante Darbietung der John-Adams-Oper Nixon in China (unter Stabführung des Komponisten) war jetzt so - also in dieser handverlesenen Besetzung (s. u.) - auch in der Philharmonie Berlin zu hören und zu sehen. Gleichsam kann und muss sie als der absolute Höhepunkt des bald zu Ende gehenden MUSIKFESTES BERLIN 2012 bezeichnet sein!

Das BBC Symphony Orchestra und die BBC Singers - auch hierzulande immer wieder gern erlebte Gäste - musizierten/sangen UND gestalteten das dreistündige Opus, dass es eine Kurzweile und Lust war, Dieses live verfolgt zu haben; sozusagen nicht nur "konzertant", nein, halbszenischerseits wurde verfahren; mit viel gestischen Finessen der Akteure (und des Chors!), ja und sogar getanzt wurde dann hin und wieder - die zwei Führer-Paare (Pat & Richard Nixon sowie Chiang Ch'ing & Mao Tse-tung) legten der Reihe nach zwei schöne Sohlen aufs Parkett...

Man spürte schon, dass dieses Werk ein menschenweisheitliches als auch humoristisches Gebilde ist! Der einmalige und für die Geschichtsbücher so unverzichtlich-aufnotierenswerte Erstbegegnungsakt von zwei sich friedlich aber fremdelnd treffenden Protagonisten dies- und jenseits der zwei "wichtigsten" gesellschaftlichen Weltsysteme (China-Kommunismus und/oder US-Kapitalismus) wurde so von Adams resp. seiner Librettistin Alice Goodman alles andere als ernst, statt dessen mit viel Augenzwinkern wahrgenommen; und das Alles merkt man auch diesen so leicht-beschwinkt dahinfließenden und "in sich" verwiederholenden Musiksegmenten an.

Sensationeller, singulärer Abend.

Jubel über Jubel!!


a. so. - 11. September 2012
ID 6205
MUSIKFEST BERLIN 2012 (Philharmonie, 10.09.2012)
John Adams: Nixon in China
Klangregie: Mark Grey
Stage Director: Paul Curran
Assistant Conductor: Murray Hipkin
Besetzung:
Richard Nixon, Präsident der USA ... Robert Orth
Pat Nixon, seine Frau ... Jessica Rivera
Zhou Enlai, chinesischer Premierminister ... Gerald Finley
Mao Zedong, Parteivorsitzender ... Alan Oke
Henry Kissinger, Berater Nixons ... James Rutherford
Chiang Ch’ing, Maos Frau ... Kathleen Kim
Nancy T’sang, erste Sekretärin Maos ... Stephanie Marshall
Zweite Sekretärin Maos ... Louise Poole
Dritte Sekretärin Maos ... Susan Platts
BBC Singers
(Choreinstudierung: Matthew Morley)
BBC Symphony Orchestra
Dirigent: John Adams

Weitere Infos siehe auch: http://www.bbc.co.uk/orchestras/symphonyorchestra


MUSIKFEST BERLIN 2012 (8. September)
Berliner Philharmoniker / Ingo Metzmacher


MUSIKFEST BERLIN 2012 (6. September)
London Symphony Orchestra / Michael Tilson Thomas


MUSIKFEST BERLIN 2012 (5. September)
St. Louis Symphony / David Robertson


MUSIKFEST BERLIN 2012 (4. September)
Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam / Mariss Jansons


MUSIKFEST BERLIN 2012 (2. September)
SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg / Sylvain Cambreling


MUSIKFEST BERLIN 2012 (31. August)
Mahler Chamber Orchestra / Kent Nagano



 

MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de