Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Rosinenpicken (513)

Der Cyberpo



Cover Programmheft | Foto: Robert Schittko

Bewertung:    



André Meyer (als Frank) spielt den Mann von Agnes Kammerer (als Jane), und beide spielen sie die Eltern von Uwe Zerwer (als Anders) - der wiederum kam...


"...ohne Gesäß zur Welt. Ein Cyberpo bringt die erhoffte Rettung. Dieses hochentwickelte künstliche Gesäß hat nur zur Folge, dass Anders‘ IQ in Hochgeschwindigkeit wächst, Anders selbst hingegen im gleichen Tempo altert. Sei‘s drum – sein Po ist intelligenter, effizienter und schneller als sein Hirn. Kommt er, der Cyborg, bereits aus der Zukunft der menschlichen Evolution?" (Quelle: schauspielfrankfurt.de)


Was soll man dazu sagen?!

Der Hongkonger Autor Pat To Yan hat sich das [s.o.] ausgedacht, und als Eine posthumane Geschichte wurde die Uraufführung vor nicht allzu langer Zeit vom Schauspiel Frankfurt (Regie: Jessica Glause) gestreamt und kann auf der Theater-Homepage noch bis 31. Mai - gegen Entrichtung eines kleinen Entgelds - nachbetrachtet werden.

Insbesondere was "richtiges" oder halt nur gecybertes Menschsein in der Zukunft bedeuten könnte, war womöglich die entscheidende, ja inspirierendste Frage, die sich das vieraktige Stück mit seinen ca. 35 Kurzszenen und einer Gesamtspieldauer von anderthalb Stunden zu stellen vornahm.

Es geht fast durchgängig um genmanipulierte Humanoide, Künstliche Intelligenz und darum, dass der Untergang der Zivilisation - also das "Ende der Welt" - aufgrund eines in einer nicht näher bezeichneten asiatischen Superdiktatur sich ereignet habenden Außerkontrollegeratenseins unaufhaltbar geworden war.

Wir sehen und hören Christine Geiße (als die weiße Knochenfrau), Jonathan Lutz (als Professor Ebert) oder Anna Bardavelidze (als Ansammlung gequälter Seelen), alles so Figuren aus dem mehr obskur-bösen Bereich - nur Vanessa Bärtsch (als Mädchen mit einem Baum) empfanden wir als etwas weniger obskur und "menschlich"-gut.

Das Beste an dem von der Ausstattung (von Bühnen- und Kostümbildner Mai Gogishvili) her recht anspruchsvollen Film ist die Musik von/ mit Joe Masi!

Doch der Rest ist Schweigen.




Eine posthumane Geschichte am Schauspiel Frankfurt | Foto (C) Robert Schittko

Andre Sokolowski - 28. April 2021
ID 12880
EINE POTHUMANE GESCHICHTE (Schauspiel Frankfurt, 08.04.2021)
von Pat To Yan | Deutsche Übersetzung von John Birke


Regie: Jessica Glause
Bühne und Kostüme: Mai Gogishvili
Musik: Joe Masi
Kamera und Schnitt: Benjamin Lüdtke
Dramaturgie: Julia Weinreich
Mit: André Meyer (Frank, etwa 30), Agnes Kammerer (Jane, etwa 30 / Der Mann, der das Geisterkind füttert), Uwe Zerwer (Anders / Eine Stimme / Bürger), Christina Geiße (David / Kate, die Hauswirtschafterin / Die weiße Knochenfrau, alterlos), Jonathan Lutz (Johnny / Sam / Prof. Ebert, um die 70 / Die Ansammlung gequälter Seelen, alterlos / Vorsitzender / Bürger), Anna Bardavelidze (Priscilla, um die 50 / Nicholas / Sammi, der Pflegeroboter / Ansammlung gequälter Seelen / Sze Yin, um die 80 / Bürgerin) und Vanessa Bärtsch (Ein Mädchen mit einem Baum / Die Ärztin / Bürgerin)

Filmische Uraufführung war am 8. April 2021.

Stream auf schauspielfrankfurt.de v. 27.04.2021


Weitere Infos siehe auch: https://www.schauspielfrankfurt.de/


http://www.andre-sokolowski.de

Live-Streams

Premieren (vor Ort)

Rosinenpicken

Uraufführungen



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:





THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZTHEATER

CASTORFOPERN

DEBATTEN
& PERSONEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LIVE-STREAMS |
ONLINE

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de