Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

THEATER DER WELT | Düsseldorf, 17.06.-04.07.2021

L´Assemblée Montréal

Porte Parole


Bewertung:    



Der dümmliche Modejargon, wonach, was alles Mögliche sein kann, nur kein Kino, als „großes Kino“ bezeichnet wird, hat hier seine Berechtigung, obwohl es im Kleinen Haus des Düsseldorfer Theaters stattfindet. Und streng genommen ist auch dies kein Kinofilm, sondern eine auf Kinoformat aufgeblasene Fernsehshow. Das Streaming, das manchen als Retter in der Not und anderen als Landplage erscheint, hat die Kategorien durcheinander gewirbelt.

Groß ist an diesem Kino lediglich die Leinwand. Was darauf zu sehen und zu hören ist, ist trotz der ehrenwerten Absicht inhaltlich und formal – na, sagen wie freundlich: dürftig. Vier Frauen diskutieren im Auftrag der Dokumentartheatergruppe Porte Parole aus Montréal, moderiert von den beiden Theaterleuten Alex Ivanovici und Brett Watson, über die aktuellen Formen von Diskriminierung: Islamophobie, Antifeminismus, Nationalismus. Ihre sorgfältig protokollierte Auseinandersetzung wird dann von professionellen Schauspielerinnen nachgestellt. Hinzu kommt, nicht sichtbar, aber als Tonaufzeichnung, zur „Polarisierung“ ein Valerie, die freilich nichts grundsätzlich Neues beizusteuern hat, sondern bereits geäußerte Positionen bloß aggressiver zuspitzt. Zwischengeschnitten sind nachgetragene Kommentare der Schauspielerinnen. Danach soll das Publikum diskutieren. Als hätte es noch nie etwas von Feminismus und Chauvinismus gehört.

Film ist L’Assemblée Montréal unzweifelhaft durch die Verwendung von Verfahren, die nur ihm eigen sind: Split Screen, hektischer Schnitt, Zeitraffer. Er ist so dokumentarisch wie die Dokufiktionen eines Heinrich Breloer. Er ist so informativ wie die täglichen Gespräche am Stammtisch. Jeder Film von Denys Arcand enthält interessantere und aufschlussreichere Dialoge. Die in den überwiegenden Nahaufnahmen chargierenden Schauspielerinnen und die ständige Untermalung mit fader Musik steigern das Vergnügen kaum. Und wer einen Film über eine Theaterproduktion sehen will, sei auf Louis Malles Vanya on 42nd Street verwiesen. Mit Theater – und damit der begründbaren Aufnahme in das Programm von THEATER DER WELT – hat L’Assemblée Montréal so viel zu tun wie ein Schlachtengemälde im Museum mit einer Schlacht.

Großes Kino? Nicht einmal kleines Theater. Eine überflüssige Anstrengung.



L´Assemblée Montréal von Porte Parole | Foto: Maxime-Côté

Thomas Rothschild – 2. Juli 2021
ID 13012
Weitere Infos siehe auch: https://www.theaterderwelt.de/


Post an Dr. Thomas Rothschild

ROTHSCHILDS KOLUMNEN

THEATER DER WELT



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:





THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZTHEATER

CASTORFOPERN

DEBATTEN
& PERSONEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LIVE-STREAMS |
ONLINE

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

THEATER DER WELT
Thomas Rothschild vor Ort

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de