Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Performance

Zugetextet

WHO ARE YOU von und mit Emil Bordás


Emil Bordás | Foto (C) courtesy of artist

Bewertung:    



Hätte ich das vorher gewusst... Na ja.

*

Der in Ungarn geborene Tänzer und Performer Emil Bordás - nicht nur hierzulande kennt man den hochsympathischen Akteur aus zahllosen Auftritten mit Constanza Macras' Truppe Dorky Park - wollte sein Publikum in der von ihm kreierten gleichnamigen Performance mit der Frage konfrontieren: Who are you.

Beginn war 19 Uhr, ja und bis zirka 19:22 dauerte es schon mal, bis dann alle etwa 40 Besucherinnen und Besucher in der kleinen Probebühne vom großen Haus am Rosa-Luxemburg-Platz ihre Plätze eingenommen hatten. Emil begrüßte nämlich alle am Eingang höchstpersönlich und mit Handschlag, und mit seinem unvergleichlich einnehmenden Lächeln bat er jede und jeden, zunächst erst mal in einen bereitstehenden Spiegel, welcher links neben der schwarz umtuchten Durchgangsschleuse befestigt war, zu schauen (à la "Who are you"), bevor sie/ er sich setzten. Eine ziemlich zeitschluckende Initial-Prozedur, die freilich dauerte... (Ich war dann übrigens der erste der Betroffenen - mag daher sein, dass ich es derart langatmig empfunden hatte, bis es endlich losging.)

Emil fing dann an die Leute englisch zuzutexten, was bei mir vollkommen auf Granit gestoßen war, weil ich seit meinem DDR-Schulenglisch vor Jahrzehnten keine weiterbildenden Erfolge dahingehend aufzuweisen in der Lage war und bin und (so gesehen) halt nur Bahnhof verstand; ein klassisch freiwilliger Fall gelebtem Ausgegrenztseins; nein, ich will mich nicht beschweren, selber schuld.

Was ich so ungefähr begriff: Emil trat mindestens dreimal in drei diversen von ihm personifizierten Charakteren und unter jeweils anderen Namen - Lian, Mili (?), Limi (?) - auf und wollte aller Wahrscheinlichkeit nach deren jeweilige Temperamente durch seine genialen Tanzeinlagen vorführen. Die nach meiner Meinung beste der drei Tanzstudien war dann die mittlere (mit diesem Mili oder so): einem Workaholic, dessen an und für sich total beschränktes und bescheuertes Leben zwischen Schlafen, Arbeiten und Feierabendabfeiern abläuft; das sah schon toll aus, wie Emil das in 'ner Endlosschleife demonstrierte.

Und davor/ danach wieder viel, viel viel Text...

Nicht zu vergessen: Almut Lustig steuerte an ihrem Schlagzeug und aus ihren am Rechner vorgefertigten Elektroklängen prima Live-Musik bei, und auch sie kam ausgiebig mit Emil (und auf Englisch) ins Gespräch.

Befürwortender Allgemeinapplaus.




Who are you von und mit Emil Bordás | Foto (C) Keren Chernizon

Andre Sokolowski - 6. Mai 2023
ID 14180
WHO ARE YOU (Probebühne, 05.05.2023)
Konzept, Regie und Choreographie: Emil Bordás
Musik: Almut Lustig
UA war am 5. Mai 2023.
Weiterer Termin: 06.05.2023
Eine Produktion von Constanza Macras | DorkyPark


Weitere Infos siehe auch: http://live.dorkypark.org/


https://www.andre-sokolowski.de

Ballett | Performance | Tanztheater

Musiktheater

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:



THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTOR:INNEN-
THEATERTAGE

BALLETT |
PERFORMANCE |
TANZTHEATER

CASTORFOPERN

DEBATTEN
& PERSONEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIEREN-
KRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

THEATERTREFFEN

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2024 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)