Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Uraufführung

Unterirdisch


Liebe, einfach außerirdisch von René Pollesch - am DT Berlin | Foto (C) Luna Zscharnt

Bewertung:    



Zum Ende der Spielzeit am Deutschen Theater bringt der am eigenen Haus ziemlich ins Schlingern geratene neue Volksbühnenintendant René Pollesch seinen neuesten Text zur Premiere. Liebe, einfach außerirdisch heißt das Stück und ist leider nur unterirdisch zu nennen. Verpasste Fabian Hinrichs in seinem nicht wirklich aufregenden letzten Volksbühnenauftritt den Einstieg in eine ohne ihn startende Rakete, so kommt diese nun wie ein fehlgeleiteter Boomerang auf die Bühne des Deutschen Theaters zurück. Autor und Regisseur Pollesch hat sich von alten Filmen und neuen Serien über auf der Erde gelandete Außerirdische inspirieren lassen und eine gefällige Komödie abgeliefert.

Ein hoch aufragender Leuchtturm, gestaltet von Barbara Steiner, steht auf der Bühne, was zu Witzen über die sichtbehinderten ZuschauerInnen im 2. Rang reizt, aber ansonsten kaum Wirkung entfaltet. Die wegen Auftritten in einigen Kinofilmen länger vom Theater abstinente Sophie Rois ist der Star. In rotem Kleid wie einst Kim Basinger in Meine Stiefmutter ist ein Alien (1988) mischt sie als in besonderer Mission auf der Erde gelandeter Alien den Abend auf. An ihrer Seite agieren Trystan Pütter als tollpatschiger Wissenschaftler auf der Suche nach außerterrestrischem Leben und Kotbong Yang als nicht sichtbare Mitaußerirdische und Putzfrau. Die vorprogrammierten Liebeswirren und Missverständnisse sorgen für einiges an Erheiterung beim Publikum.

Unklar bleibt aber, warum man dem Stück bis auf ein paar nette Parodien auf heteronormatives Sexualverhalten 90 Minuten lang folgen sollte. Die großen Fragen, die Pollesch bisher angetrieben haben könnten, verpuffen hier zu einem eher ärgerlichen und auch nur mäßig spannenden Klamauk. Nicht weiter schlimm, da das Gastspiel von René Pollesch am DT wohl in der nächsten Spielzeit beendet scheint. Man muss sich aber Sorgen machen, ob er als Intendant der Volksbühne so weiterhin bestehen kann. Bis auf einen neuerlichen Auftritt der Wiener Extrem-Choreografien Florentina Holzinger ist jedenfalls nicht bekannt, was die nächste Volksbühnen-Spielzeit bringen wird.




Liebe, einfach außerirdisch von René Pollesch - am DT Berlin | Foto (C) Luna Zscharnt

Stefan Bock - 2. Juli 2022
ID 13697
LIEBE, EINFACH AUSSERIRDISCH (Deutsches Theater Berlin, 01.07.2022)
von René Pollesch

Regie: René Pollesch
Bühne: Barbara Steiner
Kostüme: Tabea Braun
Dramaturgie: Bernd Isele
Mit: Trystan Pütter, Sophie Rois und Kotbong Yang
UA war am 1. Juli 2022.
Weitere Termine: 07., 09., 10.07.2022


Weitere Infos siehe auch: https://www.deutschestheater.de/


Post an Stefan Bock

Freie Szene

Neue Stücke

Premieren (an Staats- und Stadttheatern)



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:







THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT |
PERFORMANCE |
TANZTHEATER

CASTORFOPERN

DEBATTEN
& PERSONEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIEREN-
KRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2022 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de