Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Liederabend

In der Fremde

Roman Trekel & Barbara Baun


Bewertung:    



Wehmütige Sehnsucht ist ein durchgehendes Element in den Liederzyklen Robert Schumanns (1810-1856). Im Arp Museums Bahnhof Rolandseck in Remagen kamen vergangenen Sonntag zwei von ihnen zur Aufführung. Bariton Roman Trekel trat in Klavierbegleitung von Barbara Baun mit Schumanns Liederkreis op. 39 nach Joseph Freiherrn von Eichendorff und den Zwölf Liedern nach Justinus Kerner auf.

*

Ein lyrisches Ich befindet sich stets auf Wanderschaft. Es wird von Situationen des Fremdheits- und Unbehaustheitsgefühls begleitet. Naturstimmungen wie das Wipfelrauschen und wiederholt beschriebene Nachteindrücke lassen Spannung entstehen. Subjektive Gefühlswelten, Wünsche nach dem Mythischen, Träumerisches, die Dämmerung und das Zwielicht, die Ferne und das Dunkle, Unbewusstes und Trauer schwingen in den gereimten Versen Kerners und Eichendorffs mit. Die Gedichtvorlagen für seine Liederzyklen wählte Schumann in einer Art Schaffensrausch um 1840 aus. In dieser Zeit warb er auch um seine spätere Gattin Clara Wieck.

Roman Trekel gestaltet den lyrisch-melancholischen Text energetisch, indem er mit Farbunterschieden und mitunter einem Drängen in der Stimme singt. Aufsteigende Quinten und Legati wiederholen sich. Es gibt Ruhe- und Haltepunkte, in denen Barbara Bauns Pianobegleitung mit miniaturhaften Nachspielen eine Art Echoraum schafft.

Schumann verarbeitet die ausgewählten Gedichte in recht heterogene Liedsorten. Neben dem Liebeslied oder der Romanze thematisieren einige Lieder Todessehnsucht und einige Balladen schaurig-bedrohliche Waldesbegegnungen. Trekel begibt sich bei Mondnacht, dem bekanntesten und wohl heikelsten Lied des Eichendorff-Zyklus, mit unangestrengter Ruhe in weiche und zarte Höhen. Er gestaltet das Thema der Sehnsucht nach dem Überirdischen mit eleganter Modulation. Es gelingt ihm, Schumanns Manierismen und Verzierungen etwa im Schwellen und Zurückgehen beim Legato mit dunklen und langen Vokalen eindrücklich vorzutragen. Mit abgedunkelter Stimme schafft er darüber hinaus eine expressive Liniengestaltung.

Die schwermütige Enthaltsamkeit der romanisch-lyrischen Persönlichkeiten, denen Schumann nachspürt, wird greifbar. Der Komponist entwickelte enthaltene Motive wie das Fernweh und die Sehnsucht mit musikalischen Mitteln eindrücklich weiter. Dichte, kontrapunktische Klänge und minimalistische Melismen lassen mitunter aufhorchen. Verlangsamte, leichte und zarte Tempi erstarken und erblühen leidenschaftlich, Melodielinien steigen in hohe Lagen auf und zeugen von mitreißender Dramatik. Baun spielt die hochdifferenziert ausgearbeiteten Klavierparts mit cooler Akkuratesse. Oft ist es, als stünde die Zeit still, angesichts dieses Reichtums an Harmonik.




Roman Trekel (Bariton) und Barbara Baun (Klavier) nach ihrem Liederabend im Arp Museum Bahnhof Rolandseck | Foto © Ansgar Skoda

Ansgar Skoda - 7. August 2019
ID 11605
RHEINVOKAL (Arp Museum Bahnhof Rolandseck, 04.08.2019)
Robert Schumann: Eichendorff-Liederkreis, op. 39
- Kerner-Lieder, op. 35
Roman Trekel, Bariton
Barbara Baun, Klavier


Weitere Infos siehe auch: https://www.rheinvokal.de


Post an Ansgar Skoda

skoda-webservice.de

Konzerte



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZ

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LUDWIGSBURGER SCHLOSSFESTSPIELE

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

YOUNG EURO CLASSIC


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de