Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik 2021

Himmlisch



Bewertung:    



„Sag beim Abschied leise Servus“: Peter Kreuders Schlagerkitsch als Titel für einen Abend bei den INNSBRUCKER FESTWOCHEN DER ALTEN MUSIK? Nein, die Anspielung ist ein Witz, wobei freilich Humor im Zusammenhang mit Alter, zumal kirchlicher Musik fast eben so selten ist wie die Assoziation mit einem Schlager. Die bekannten Worte haben eine dreifache Bedeutung. Einmal kündigen sie ein Requiem an, eine Komposition also, mit der ein Toter verabschiedet wird. Dann verabschiedet sich damit das Ensemble I Barocchisti, das sich die Radiotelevision svizzera zusammen mit Solisten und einem Chor nicht mehr leisten will, von seinem Publikum. Und schließlich neigen sich die Festwochen dem Ende zu.

Für das Requiem c-Moll von Francesco Durante (1684-1755) haben die Innsbrucker Festwochen wieder den idealen Ort gefunden: die Hofkirche am Rande der Altstadt. Die Interpreten versteckten sich, vom Kirchenschiff aus unsichtbar, auf der den Raum in der Mitte querenden Empore. Da die Kirche hinter dem Chor keine Nischen und Nebenkapellen aufweist, ist die Akustik optimal. Die Musik erreicht die Hörer, gleichsam aus dem Himmel, mit Hall, aber ohne störendes Echo.

Durantes Requiem, machen wir uns nichts vor, zählt nicht zu den eindrucksvollsten sakralen Werken des frühen 18. Jahrhunderts. Es klingt in seinen Teilen gleichförmig, wenig abwechslungsreich. Eine dramatische Zuspitzung wie später bei Mozart oder Verdi ist im Barock freilich nicht zu erwarten.

I Barocchisti musizierten in Innsbruck unter der Leitung von Diego Fasolis in der Besetzung Zink, Altposaune, Tenorposaune, Bassposaune, Laute und Orgelpositiv, der seit 1936 existierende und nun zum Abschied leise Servus sagende Chor bestand bei Durantes Requiem aus je drei Sängerinnen bzw. Sängern pro Stimmgruppe.




I Barocchisti | © I Barocchisti


*

Heute gehen die INNSBRUCKER FESTWOCHEN DER ALTEN MUSIK mit dem Finalkonzert des 12. Internationalem Gesangswettbewerb für Barockoper Pietro Antonio Cesti zu ende. Wer an Musik in vorzüglicher Interpretation mehr interessiert ist als an Selbstdarstellung, sollte eine Reise nach Tirol in Erwägung ziehen. Auch die Viren werden nicht ewig eine Bedrohung sein.

Thomas Rothschild – 29. August 2021
ID 13105
SAG BEIM ABSCHIED... (Hofkirche Innsbruck, 28.08.2021)
Franceso Durante: Requiem c-Moll (1746)
I Barocchisti
Solisti e Coro della Radiotelevisione svizzera
Dirigent: Diego Fasolis


Weitere Infos siehe auch: https://www.altemusik.at/


Post an Dr. Thomas Rothschild

Innsbrucker Festwochen der Alten Musik

Konzerte

Musiktheater

ROTHSCHILDS KOLUMNEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:





MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

MUSIKFEST BERLIN

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de