Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

CD-Kritik

Die "Rivalen"

der Comedian

Harmonists



Bewertung:    



Die Stimme von Claus Fischer ist nicht nur "Klassik bis zwei"-Hörern des rbb geläufig. Der in Mannheim-Neckerau geborene Autor, Dramaturg und Moderator ist dem Sender (aber nicht nur diesem) eng verbunden - und auch ich erinnerte mich jetzt schlagartig an die Stimme, die ich, seit ich meine Wahl-Berlinerschaft um die Jahrtausendwende antrat, ab und zu an Vormittagen, wenn ich nebenher das Radio laufen hab', verinnerlichte.

Auf dem Doppelalbum von Ensemble Nobiles & ensembleleipzigersalon - unter dem lustigen Titel Es rappelt im Salon - ist er jetzt auf der ersten der zwei brandneuen CD's als Schellackplatten-Sachverständiger in puncto Nachahmer der legendär gewordenen Comedian Harmonists zu hören:



"Durch meine persönliche Sammelleidenschaft habe ich irgendwann entdeckt, dass es damals neben den 'Comedian Harmonists' noch eine ganze Reihe weiterer Männer-Vokalgruppen gegeben hat. Erst als ich die Aufnahmen der 'Melody Gents' und der 'Kardosch Sänger' in Händen hielt, ist mir klar geworden, wie vielgestaltig die Szene dieser 'Rivalen der Comedian Harmonists' gewesen sein mag...

Als dann während eines der Corona-Lockdowns Sascha Hille, der Manager von Ensemble Nobiles, an mich herantrat mit der Bitte um eine Ideen für ein neues Unterhaltungsprogramm mit Musik der Comedian Harmonists, hat es bei mir sofort Klick gemacht! Ich sagte: Warum immer die Comedian Harmonists? Macht doch mal die 'zweite Reihe'! Die kennt bs heute nämlich kein Mensch!"


(Quelle: Booklet)


Gesagt, getan.

Das war dann also die Geburtsstunde für das vorliegende Doppel-CD-Projekt.

Der Reihe nach erklingen (auf CD 1) die "Originale", sachkundig kommentiert von Claus Fischer - und, quasi als Gegenüberstellung (auf CD 2), die "zeitgenössischen" Varianten mit den sympathischen fünf Sängern des Ensemble Nobiles Paul Heller, Christian Pohlers, Benjamin Mahns-Mardy, Lukas Lomtscher und Lucas Heller, begleitet vom dezent sich aus dem Hintergrund bemerkbar machenden ensembleleipzigersalon mit den Musikerinnen Saskia Klapper, Julia Andreas (Violinen), Andrea László (Violoncello), Astrid Pfister (Kontrabass), Valerie Funkner (Bajan) und Sophie Auerbach (Piano); Boygroup vs. Ladie's Orchestra.

Und Claus Fischer klärt dann gleich mal auf:

Die ersten sieben Tracks (auf CD 1) werden von den Jungs bzw. von einigen der Jungs der 1928/29 Furore gemacht habenden deutsch-ungarischen Formation Die Abels gesungen; Paul (oder Pal) Abel gründete die Gruppe, die zur damaligen Zeit als "Hauptrivale" der Comedian Harmonists galt, auch weil sie zeitgleich aufgetaucht war. Dann gab es irgendwann Streitigkeiten wegen der Gagenverteilung, sodass sich der Abel-Gründer von den seinen trennte - diese wiederum firmierten ab 1930 unter ihrem neuen Gruppennamen Die 5 Songs. Ja und dann gab es etwas später nochmals eine leichte Gruppenveränderung; Die Melody Gents (ab 1931) entstanden so.




Die Abels – zu identifizieren waren bislang nur Pal Abel (am Flügel)
und Imre Revesz (rechts außen) | Bildquelle: grammophon-platten.de


Ich lausche also erstmal solchen pfiffigen Hits wie diesen hier: Ich steh mit Ruth gut; Sellerie; Das Mädchen am Bodensee; Vera; Mein Herz ist ein Salon für schöne Frauen; Ich möcht' heiraten oder Rosa, reizende Rosa. Und natürlich will ich mich partout nicht entscheiden, welche Varianten mir besser gefallen, die "Originale" (auf CD 1) oder die "zeitgenössischen" (auf CD 2); diese Entscheidung wäre - in Anbetracht der insgesamten Grandiosität dieses Doppel-CD-Projekts - für mich nicht zielführend, nein, ganz bestimmt nicht.

Die andern sieben Tracks haben ihre historische Urheberschaft bei den Fidelios (So meschugge), den Kardosch-Sängern (Warum, weshalb, wieso?; Wenn der Bobby und die Lisa; Käti) sowie dem Wiener Bohème-Quartett (Aber, aber, aber Fräulein; Ich weiß ein Mädel in Znaim; Liselott, du bist mein Fall).

Und ich kann mir zweifelsohne vorstellen, dass die Leipziger, wenn sie mit diesem Retro-Programm auf Tour gehen, kräftigst abzuräumen in der Lage sind! (Voriges Silvester waren sie hiermit, als Beispiel nur, im König Albert Theater in Bad Elster.)




Ensemble Nobiles & ensembleleipzigersalon | Foto (C) Anne Hornemann

Andre Sokolowski - 8. März 2024
ID 14653
Es rappelt im Salon (2 CD)
Tracks:
1. Ich steh mit Ruth gut
2. Sellerie
3. Das Mädchen am Bodensee
4. Vera
5. Mein Herz ist ein Salon für schöne Frauen
6. Ich möcht‘ heiraten
7. Rosa, reizende Rosa
8. So meschugge
9. Warum, weshalb, wieso?
10. Wenn der Bobby und die Lisa
11. Käti
12. Aber, aber, aber Fräulein
13. Ich weiß ein Mädel in Znaim
14. Liselott, Du bist mein Fall


CD 1:
Historische Aufnahmen mit Die Abels, Die 5 Songs, Die Melody Gents & Die Fidelios, Die Kardosch-Sänger und Das Wiener Bohème-Quartett
Moderation von Claus Fischer

CD 2:
Ensemble Nobiles
Paul Heller
Christian Pohlers
Benjamin Mahns-Mardy
Lukas Lomtscher
Lucas Heller

ensemnbleleipzigersalon
Saskia Klapper, Violine
Julia Andreas, Violine
Andrea László, Violoncello
Astrid Pfister, Kontrabass
Valerie Funkner, Bajan
Sopgie Auerbach, Piano


(C) (P) 2023 DISCORS


http://www.ensemblenobiles.de/

https://ensemble-leipziger-salon.de/


https://www.andre-sokolowski.de

CD

Konzerte

Musiktheater



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:







MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2024 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)