Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Zur Kenntnis genommen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters und der Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und GMD der Bayerischen Staatsoper Kirill Petrenko übernehmen Schirmherrschaft für die Spendenaktion der Deutschen Orchester-Stiftung



Kulturstaatsministerin Monika Grütters und Kirill Petrenko, Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und GMD der Bayerischen Staatsoper München, haben heute gemeinsam die Schirmherrschaft für die bundesweite Spendenkampagne der Deutschen Orchester-Stiftung (#MusikerNothilfe) übernommen.

Die Musikerinnen und Musiker der Berliner Philharmoniker beteiligen sich substantiell und rufen, gemeinsam mit ihrem Chefdirigenten, ebenfalls zu Spenden für diese Kampagne auf.

Monika Grütters sagte dazu: »Für die vielen freiberuflichen Musikerinnen und Musiker in den Orchestern und Ensembles gehen die Absagen ihrer Konzerte und Projekte mit existenzbedrohenden Einnahmeverlusten einher. Weil in dieser Situation Solidarität mehr denn je gefragt ist, bin ich Kirill Petrenko zutiefst dankbar, dass er sofort den Impuls der Deutschen Orchestervereinigung und ihrer Orchester-Stiftung zu einem Nothilfefonds für Musikerinnen und Musiker mit seiner großzügigen Spende unterstützt. Ich wünsche mir sehr, dass sein Beispiel Schule macht – auch in anderen Branchen. Deshalb habe ich sehr gern die Schirmherrschaft für die Initiative der Orchester-Stiftung übernommen. Um das kulturelle Leben in Deutschland nach dieser Krise wieder schnellstmöglich anzuregen, brauchen wir neben den nie dagewesenen Hilfsmaßnahmen der Bundesregierung auch und insbesondere das Engagement der Zivilgesellschaft und die Solidarität der Starken mit den Schwächeren. Ich bin überzeugt: Wenn wir, die wir die Musik lieben, so zusammenwirken, dann haben wir die besten Chancen, dass unsere Musikkultur keinen irreparablen Schaden davonträgt.«

Andrea Zietzschmann, Intendantin der Stiftung Berliner Philharmoniker, Chefdirigent Kirill Petrenko und Orchestervorstand Alexander Bader sagten im Namen der gesamten Stiftung Berliner Philharmoniker: »Mit dieser Kampagne können alle, die im Moment das Privileg eines festen Gehaltes oder größerer Rücklagen besitzen, diejenigen unterstützen, denen durch die dramatische Lage derzeit die Lebensgrundlage wegbricht. Wir rufen Sie gemeinsam dazu auf: Spenden Sie, helfen Sie mit, das Kulturleben, wie wir es alle kennen und lieben, zu erhalten!«

Die Stiftung will mit dem Nothilfefonds, der nach zehn Tagen bereits über 420.000 Euro gesammelt hat, bedürftigen Freischaffenden helfen, die sich jetzt in einer sozialen Notlage befinden. Noch vor Ostern soll Betroffenen ein Betrag von bis zu 500 Euro als Überbrückung ausgezahlt werden, bis dann staatliche Hilfen fließen.


Das Spendenkonto lautet:
Deutsche Orchester-Stiftung – Kennwort: Nothilfefonds

IBAN: DE35 1004 0000 0114 1514 05
BIC: COBADEFFXXX



Weitere Information unter u.g. URL
Stiftung Berliner Philharmoniker - PM v. 25.03.2020
ID 12114
https://orchesterstiftung.de/Nothilfefonds/




  Anzeigen:









MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BEETHOVEN 250

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LIVE-STREAM

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de