Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

CD-Kritik

Back

to

the

roots





Bewertung:    



Sie wurde im selben Jahr geboren wie Udo Lindenberg, aber sie ist für die deutsche Rockgeschichte nicht weniger wichtig als der gefeierte Superstar: Inga Rumpf. Jetzt ist sie, sieben Jahre nach ihrer letzten CD, mit einem Doppelalbum wieder da, kraftvoll, vital, faszinierend wie eh und je. Sie versucht gar nicht erst, sich aktuellen Moden anzubiedern. Sie ist dem Rock’n’Roll, dem Blues, der Ballade, dem Gospel und ansatzweise dem Country treu geblieben, und ihre formidablen Begleitmusiker unterstützen sie dabei. Und es wird deutlich: die Musik der sechziger und siebziger Jahre war mehr als eine Folge von Tönen, Rhythmen und Harmonien, sie war Ausdruck eines Lebensgefühls.

In dem Song Back To The Roots bekennt Inga: „Back to the roots/ It's time to recall/ Some crazy years of/ Sex, drugs and Rock'n'Roll“. Und weiter: „I wasn't always lucky/ Not always smart/ But I had a patient long-distance/ Drivers's heart (…) Back to the roots/ I'm on the way/ Life is a circle/ Reset and replay“. Und in All In Good Time heißt es, ungewohnt idyllisch: „A large room with a fireplace/ Space from wall to wall/ Right in the middle a piano/ I think that would be all// That's all what I need/ That would be prime/ Maybe soon/ All in good time“. Die Generation Van Morrison ist, an Jahren gemessen, alt geworden. Im Herzen und in ihrer Musik sind sie jung, Morrison wie Inga Rumpf, den Wurzeln verbunden, auch am einsamen Klavier mitten im leeren Zimmer.

Die beiden CDs tragen die Titel Universe Of Dreams und Hidden Tracks und enthalten neue und unveröffentlichte alte Songs, fast ausschließlich von Inga Rumpf komponiert und getextet. Das Material der Hidden Tracks ist so hervorragend, dass man nur rätseln kann, wieso es bislang in der Schublade versteckt wurde. Wer weiß, vielleicht wäre jemand auf die Idee gekommen, in Inga Rumpf eine deutscher Tina Turner zu entdecken.


Thomas Rothschild – 28. Juli 2021 (2)
ID 13053
Link zu den 2 neuen Inga Rumpf-CDs


Post an Dr. Thomas Rothschild

CD

ROTHSCHILDS KOLUMNEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:





MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

MUSIKFEST BERLIN

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de