Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

CD-Kritik

Una Gaudi





Bewertung:    



Der Akkordeonist Stefan Hiss ist (vor allem im süddeutschen Raum) bekannt und beliebt als Namensgeber und Leadsänger der eigenwilligen Gruppe HISS. Hervorgegangen aus "Erich und das Polk" hat die Band die Polka modernisiert und für ein Publikum erschlossen, das mit Rockmusik aufgewachsen ist. Mit dem Schlagzeuger Bernd Öhlenschläger, der 2012 Patch Pacher bei HISS abgelöst hat, und mit Joscha Brettschneider und Lucia Schlör wechselte er von der osteuropäischen Inspiration in die Welt des Tex-Mex und des Wilden Westens, deren Klischees es ihm schon früher angetan hatten, und gründete 2009 LOS SANTOS. Unterstützt wird das Quartett auf seiner jüngsten CD Cowboys & Cosmonauts von Jürgen Biller am Banjo, Benjamin Lindner an Trompete und Flügelhorn und Uli Röser an der Posaune.

LOS SANTOS und HISS gehören, wie etwa die Erste Allgemeine Verunsicherung oder die Biermösl Blosn, zu jenen Ensembles, die Witz und Blödelei mit anspruchsvoller und schmissiger Musik vereinen. Das Programm von Cowboys & Cosmonauts setzt sich zusammen aus Songs von Stefan Hiss und von bekannteren und weniger bekannten nordamerikanischen und lateinamerikanischen Liedermachern. Darunter befindet sich ein von unzähligen Interpreten ausgebeuteter Hit: "Perfidia" von Alberto Dominguez. Der Flirt mit Trash, der seit den sechziger Jahren ein integraler Bestandteil anarchischer Popkultur – beispielhaft im Umfeld des Trikont Verlags – war, wird schon durch die Covergrafik angedeutet. Mit einer „bürgerlichen“ Ästhetik hat derlei nichts im Sinn.

Cowboys & Cosmonauts klingt ein wenig nach Rummel, nach Zirkus und nach Schlager der fünfziger und sechziger Jahre. Ted Herold mag einem ebenso in Erinnerung kommen wie Country Sänger der zweiten Garnitur. Man mag auch an das Kino-Mexiko aus einem Film mit Bud Spencer und Terence Hill denken, zumal wenn sich die zwei Blechbläser, viel zu selten, einmischen. Dann schrecken einen plötzlich explosive Licks auf der Orgel von Stefan Hiss oder der (Steel)Gitarre von Joscha Brettschneider auf. Den Abschluss macht, live als Bonus Track, ein Walzer: "Cuando sale la Luna" von José Alfredo Jiménez, der dem Vernehmen nach kein Instrument beherrschte und das Wort „Walzer“ nicht kannte.

Eine Gaudi der besonderen Art. Aber nix für Tiefgründler.



Thomas Rothschild – 24. Juni 2020
ID 12318
Infos zu http://www.los-santos.eu/


Post an Dr. Thomas Rothschild

CD-Kritiken

ROTHSCHILDS KOLUMNEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:









MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BEETHOVEN 250

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LIVE-STREAMS |
ONLINE-PREMIEREN

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de