Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

CD-Kritik

Jenseits der Worte





Bewertung:    



Die Literatur, die das Horn in den Vordergrund stellt, ist überschaubar. So hat sich Felix Klieser entschlossen, das Repertoire für sein Instrument zu erweitern, indem er Arien der drei populärsten Barockkomponisten Bach, Händel und Vivaldi plus Gluck transkribierte. Nun ist das Waldhorn nicht gerade das Musikinstrument, dem man eine Nähe zur menschlichen Stimme zuschriebe. Hinzu kommt, dass das Ventilhorn, das Klieser bläst, zu der Zeit, als die auf der CD Beyond Words versammelten Stücke komponiert wurden, noch gar nicht erfunden war. Was es hier zu hören gibt, ist also keine Imitation, sondern ein klangliches Abenteuer ganz eigener Art. Das muss nicht jedermanns Sache sein. Der eingefleischte Barockliebhaber mag beim Horn die Flexibilität vermissen, die der menschlichen Stimme eigen ist.

Das kann umso mehr irritieren, als Klieser einige der bekanntesten Barock-Hits ausgewählt hat, die man von den größten Sängerinnen und Sängern im Ohr hat, darunter Bachs "Bereite dich, Zion, mit zärtlichen Trieben" aus dem Weihnachtsoratorium, seinen Choral "Wohl mir, dass ich Jesum habe", den man nur mit zugedrückten Augen als Arie durchgehen lassen kann, Händels betörendes, in mehreren seiner Opern verwendete "Lascia ch‘io pianga" und sein "Hallelujah" aus dem Messias und Glucks "J‘ai perdu mon Euridice". Begleitet wird Klieser von den Chaarts Chamber Artists aus Zürich.

Transkriptionen sind in der Musik nicht nur erlaubt, sie waren, in manchen Perioden der Geschichte, zumal im Barock, mehr, in anderen weniger, üblich und eine Herausforderung. Und doch hinterlässt dieses Experiment einen zwiespältigen Eindruck. Es vermittelt das Gefühl, dass die Möglichkeiten des Horns nicht ausgeschöpft sind. Das wird deutlich, wenn man Beyond Words etwa mit Haydns viel gespieltem Hornkonzert D-Dur (für „Jagdhorn“!) von 1762 vergleicht. Es wird dem Spezifischen des Instruments gerecht. Und wir würden es wohl nicht „with words“, gesungen hören wollen.



Thomas Rothschild – 18. Februar 2021
ID 12757
Berlin Classics-Link zu Beyond Words mit Felix Klieser


Post an Dr. Thomas Rothschild

CD-Kritiken

ROTHSCHILDS KOLUMNEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:





MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BEETHOVEN 250

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de