Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Tanztheater

Beethovens

Siebte,

vertanzt



Beethoven 7 von und mit Sasha Waltz & Guests | Foto (C) Sebastian Bolesch

Bewertung:    



Vereinfacht könnte man sagen, dass Beethoven seine 3. Sinfonie (die Eroica) "für" Napoleon - und seine 7. Sinfonie "gegen" Napoleon dachte. Das bringt es zwar irgendwie auf den Punkt, aber es wäre wohl zu einfach, wenn man so was sagt.

Sasha Waltz, die sich bereits 2021 (wir erinnern uns: da war das große Beethoven-Jahr, was allerdings wegen Corona deutlich kleiner ausgerichtet werden musste) Mit Beethoven durch Europa bewegte und in der antiken Tempelstätte in Delphi zwei von ihr choreografierte Sätze aus der Siebten zeigte (auf ARTE konnte man das sehen), hat sich jetzt die ganze Sinfonie vorgenommen und ihr neuestes Tanzstück folgerichtig mit Beethoven 7 betitelt:


"In dieser besonderen Musik, entstanden 1812, als Beethoven bereits taub wurde, schwingen Fragen seiner Zeit mit, die für uns auch heute noch eine Rolle spielen: das Scheitern einer Revolution, die (erzwungene) Rückkehr zu alten Traditionen, die Reibung zwischen dem Wunsch nach gesellschaftlicher Transformation und Restauration und der damit einhergehende Verlust von Freiheit und Zukunftsperspektiven..." (Quelle: radialsystem.de)


Ja und was gab es nun zu hören und zu sehen?

Zu hören war eine Aufnahme unter Teodor Currentzis (wir erinnern uns abermals: Currentzis war mit seinem Orchester MusicAeterna 2016 bei einer "Radialen Nacht" mit Beethovens Fünfter zu Gast, und Waltz "illustrierte" das mit ein paar schönen Tanzbildern).

Zu sehen waren die mit luftseidenen beigefarbenen Kleidern, später mit gleichfarbigen Trikots und schwarzen Röcken oder Hosen von Bernd Skodzig eingekleideten dreizehn Tänzerinnen und Tänzer der Truppe Sasha Waltz & Guests [alle Namen s.u.]:

Sie begegnen sich (im ersten Satz der Sinfonie), sie verharren melancholisch und verkräftigen sich nach und nach (im zweiten Satz), sie lösen sich von sich und brechen tatkräftig und voller Siegeswillen auf; eine der Tänzerinnen schwingt mit Siegeszuversicht und -freude eine durchsichtige Seidenfahne; bei ein paar Beteiligten sind plötzlich physische Beeinträchtigungen erahnbar, manche fangen an zu zucken (im dritten Satz), und schließlich bündelt sich das mehr oder weniger diffus zu nennende "Gesamtgeschehen" zu bewegter und getanzter Gruppendynamik (im vierten Satz) - und als Finaleindruck bleibt hängen, dass die vorher schon bemerkbar gewesenen epileptischen Zwischenfälle von wenigen sich jetzt als scheinbar kriegsverletzt bedingte körperliche Versehrheiten erweisen; so gesehen wird die unbedingte Sieg- und Freiheitskomponente, die der Siebten innewohnt, richtigerweise ad absurdum geführt.

Dennoch schön anzusehen.



Beethoven 7 von und mit Sasha Waltz & Guests | Foto (C) Sebastian Bolesch


*

Vor der Pause wurde ich Zeuge einer Art von "unheimlicher Begegnung der dritten Art":

Aus dem Nebel treten Außerirdische. Ein paar von ihnen tragen abenteuerliche Hauben (kreiert von Kostümbildner Federico Polucci), die den Kopf eines Aliens oder den Totenschädel eines Huftiers oder sowas Ähnliches wie Krustenteile von Krebsen, Krabben oder so hätten assoziieren können. Das alles unter immer dröhnenderen Dauer-Drums auf einen Einheitston - erdacht und elektronisch erzeugt vom Multikünstler Diego Noguera (live an seinem Rechner), der sein nervtötendes Opus Freiheit/Extasis nannte.

Null Bezug zu Beethoven.

Oder - was auch sein kann - ich war und bin zu doof, das 'rauserkannt zu haben; tut mir furchtbar leid im Nachhinein.

Andre Sokolowski - 14. März 2023
ID 14100
BEETHOVEN 7 (Radialsystem Berlin, 12.03.2023)
Konzept und Choreografie: Sasha Waltz
Musik: Ludwig van Beethoven und Diego Noguera
Kostüme: Bernd Skodzig und Federico Polucci
Licht: Martin Hauk und Jörg Bittner
Dramaturgie: Jochen Sandig und Christopher Drum
Repetition: Yael Schnell
Mit: Clémentine Deluy, Rosa Dicuonzo, Edivaldo Ernesto, Tian Gao, Eva Georgitsopoulou, Hwanhee Hwang, Annapaola Leso, Jaan Männima, Sean Nederlof, Virgis Puodziunas, Sasa Queliz, Zaratiana Randrianantenaina und Orlando Rodriguez
Premiere war am 11. März 2023.
Eine Produktion von Sasha Waltz & Guests. Made in Radialsystem.


Weitere Infos siehe auch: https://www.radialsystem.de


https://www.andre-sokolowski.de

Ballett | Performance | Tanztheater

Musiktheater

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:







MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

LIVE-STREAMS |
ONLINE

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2024 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)