Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Neue Stücke

Das hässliche Universum

von Laura Naumann


Bewertung:    



Ich brauchte etwas Zeit und (durch Autorin Laura Naumann sprachlich transportierte und durch Regisseurin Julia Hölscher distanziert gereichte) Überzeugung, um zum etwaigen "Thema" der am Schauspiel Frankfurt letzten Herbst uraufgeführten Stück-Performance Das hässliche Universum vorzustoßen:


"Fünf namenlose Figuren treten in Erscheinung - auf der Suche nach einer Utopie. Wie ein funkelnder Stern im Universum taucht Rosa für sie auf: Eine Ikone, eine Revolutionärin, eine Möglichkeit, Dinge zu verändern. Verletzlichen Planeten gleich kreisen die fünf Figuren um ihre Sonne, kommen sich näher, beginnen zu handeln..."

(Quelle: deutschestheater.de)


Das [s.o.] klingt dann - außer namentlicher Einbringung von Rosa, und ich wollte schon reflexartig auf eine heutige und sternschimmernde Galionsfigur der Linken abheben, was ich dann etwas später wieder sein ließ - ziemlich allgemein; ja und es baute sich bei mir, je mehr ich dem vereinheitlichten (gut gemachten!) Sprachbrei lauschte, eine Art von Angstturm auf, in dem ich mich dann schützend rückzuziehen oder einzuigeln in der Lage wäre, Hauptsache schnell weg von dieser lauten "Masse", diesem unsäglich-profanen Mehrheitengeschwätz!

Es ging und geht - so hatte ich das halt verstanden - um die Stimmen derer, die im etablierten Schoß unserer und/oder benachbarter Gesellschaftsordnung(en) aufs scheinbar Ungehörteste vergessen wurden und vergessen sind, die sogenannten Abgehängten. Die, die sich "demnächst" womöglich dann zu Worte melden würden. Die, die die bestehenden Verhältnisse mit einem Wahlkreuz oder deutlich anderem Aktivsein plötzlich kippen könnten usw. usf.

Da gibt's eine diffus-beängstigende Szene mitten in dem aufgesagten Text: Die Kanzlerin fällt, während einer volksfestartigen Gesamtbelustigung, einem (von Rosa oder einer ihrer Helfershelferinnen ausgeführten?) Attentat zum Opfer; und postwendend sollte ein Systemwechsel erreicht sein oder so.

Ja und schlussendlich sind wir alle nur noch Staub im Universum - hässlich sei der Zombie, unedel und ungut.

Fatalismus pur.




Das hässliche Universum von Laura Naumann am Schauspiel Frankfurt | Foto (C) Jessica Schäfer

Andre Sokolowski - 13. Juni 2018
ID 10753
DAS HÄSSLICHE UNIVERSUM (DT-Kammerspiele, 12.06.2018)
Regie: Julia Hölscher
Bühne: Paul Zoller
Kostüme: Susanne Scheerer
Musik: Tobias Vethake
Dramaturgie: Ursula Thinnes
Mit: Torsten Flassig, Sarah Grunert, Katharina Linder, Luana Velis und Uwe Zerwer
Uraufführung am Schauspiel Frankfurt: 29. September 2017
Gastspiel des Schauspiel Frankfurt zu den AUTORENTHEATERTAGEN BERLIN


Weitere Infos siehe auch: http://www.deutschestheater.de/


http://www.andre-sokolowski.de

AUTORENTHEATERTAGE BERLIN

Freie Szene

Neue Stücke

Premierenkritiken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:













THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

PERFORMANCE | TANZ

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

THEMEN

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2018 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de