Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (428)

Manon


&


Désirée



Bewertung:    



Zwei Theater-Alfa-Tierinnen - Manon Straché, Désirée Nick - kann man noch in den kommenden zwei Wochen in dem Zwei-Personen-Stück Bette & Joan (Autor: Anton Burge) im Berliner Theater am Kurfürstendamm live erleben:


"Bette Davis und Joan Crawford, zwei der ganz großen Hollywood Legenden, treffen bei den Dreharbeiten zum Kultfilm Was geschah wirklich mit Baby Jane? aufeinander. Beide sind am Tiefpunkt ihrer Karriere und der Film soll sie wieder an die Spitze katapultieren, ein Scheitern ist nicht vorgesehen. Genauso groß wie die Egos der beiden oscarprämierten Filmdiven ist die Fehde, die sie am Set miteinander austragen. Hinter dem heftigen, bitterkomischen Schlagabtausch lernen wir zwei sensible Frauen kennen, die sich mit all ihren Unsicherheiten im gnadenlosen Hollywoodtheater, wie im eigenen Leben, immer wieder neu behaupten müssen. Als Schauspielerinnen sind sie mit ihrer Intensität und ihrem Mut, moderne Frauenschicksale schonungslos zu zeichnen, ihrer Zeit weit voraus."

(Quelle: komoedie-berlin.de)


Unsereiner (Jahrgang 1959) hatte sich zu seiner Zeit mit den zwei Hollywood-Filmsuperstars nicht annähernd so intensiv beschäftigt wie z.B. mit Liz Taylor, Doris Day oder Shirley McLain, die eine resp. anderthalb Generation nach Bette Davis und Joan Crawford als Filmabziehbilder in die Kinos kamen sprich: Die Davis- und die Crawfordfilme wurden da schon lange nicht mehr allgemeinverbräuchlich abgespielt. Nur ausgekochte Kintopp-Retro-Fetischisten könnten sich vielleicht für sie rein studienzweckmäßig (= nischig) interessiert haben.

Wohl nicht viel anders wird es auch dem eingangs schon erwähnten Duo Manon, Désirée ergangen sein - es wird sich allem Anschein nach (durch Regisseur Folke Braband) in die "Materie" nach und nach dann eingearbeitet haben lassen. Und sein spürbar leidenschaftlich-intensives Rollenstudium führte letzten Endes zu der glaubwürdig sich (auch zu mir) manifestiert habenden Menschendarstellung.

Das augenscheinlich Tollste dieser Inszenierung war'n die filmisch nachgestellten Szenen aus dem Psychothriller Was geschah wirklich mit Baby Jane?! Quasi als Stück hinter dem Stück, wo es dann, ziemlich parallel, um "schwesterliche" Zu- und Abneigungen ging.

Fantastische Kostüme - insbesondere diejenigen von Joan werden durch Désirée mit wollüstigster Trägerinnenwonne akzeptiert und angenommen worden sein.

Sehr, sehr vergnüglich alles Das.




Bette & Joan im Theater am Kurfürstendamm | Foto (C) Oliver Fantitsch

Andre Sokolowski - 9. Juli 2017
ID 10134
BETTE UND JOAN (Theater am Kurfürstendamm, 08.07.2017)
Regie: Folke Braband
Ausstattung: Stephan Dietrich
Musikalische Leitung: Felix Huber
Kamera und Schnitt: Takis Pagonis
Mi: Manon Straché (als Bette David) und Désirée Nick (als Joan Crawford)
Berliner Premiere war am 18. Juni 2017.
Weitere Termine: bis 23.07.2017
Eine Produktion des Ernst Deutsch Theater, Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Theater am Kurfürstendamm


Weitere Infos siehe auch: http://www.komoedie-berlin.de


http://www.andre-sokolowski.de

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de