Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Performance

BOYS DON'T CRY

von Matan Levkowich


Boys don't Cry im Schwulen Museum Berlin | Bildquelle: rosalux.de

Bewertung:    



"Zwei junge Männer ringen um Kommunikation und um ihre Geschlechterrollen." kündigte das Schwule Museum* Berlin das Tanzduett Boys Don't Cry des jungen israelischen Choreografen und Tänzers Matan Levkowich (mit ihm höchstselbst und seinem ebenso jungen brasilianischen Tänzerkollegen Luan Manfredi) auf der hausinternen Homepage an...

*

Und keine halbe Stunde währt das Kurzstück.

Die zwei Männer unterscheiden sich in ihrer Körpergröße allenthalben um 'ne halbe Kopflänge; ansonsten sind sie parallel-sympathisch und strahlen nach außen wie nach innen einen unbedingten Liebreiz aus, dem man sich nicht als Zuschauer entziehen will und kann.

Matan betritt den halbleer-aufgemachten Galerieraum - hinter ihm schleicht sich Luan ganz leise an ihn ran. Ab irgendeines Initialmoments checkt der "Verfolgte" den "Verfolger", und von nun an sind sie zweifach, also nicht mehr bloß allein.

Dann gibt es jede Menge Interaktionales: Umfallen/Auffangen, Aufblicken/Herabblicken (wegen des halben Kopfes Höhenunterschied), Übereinanderspringen in aktiver/passiver Version... Und der Wunsch oder der Wille resp. unbedingte Zwang sich gegenseitig zu berühren wird zum Hauptthema der Angelegenheit.

Der etwas kleinere der beiden Männer setzt den etwas größeren von ihnen vor sich hin, gestaltet ihn zu einer Pose.

Darauf schwätzen beide etwas Englisch miteinander; ich bekomme mit, dass sie sich - eine Art "Verlegenheitsgespräch" - die jeweiligen Abgestimmtheiten der Farben ihrer Schuhe mit dem T-Shirt oder Trägerhemd des jeweils anderen benennen. Und noch mehr, was scheinbar nicht so wichtig ist als dass man sich den Text ins Deutsche hätte übersetzen lassen müssen...

Danach geht der Eine raus, ja und der Andere kriegt einen Handy-Anruf, reagiert, holt nebenher rasch seinen Rucksack und verlässt dann ebenso die Galerie.

Das wars.

Mehr war da nicht.



Boys Don't Cry - Tanzduett / Dance for two - Berlin | Bildquelle: schwulesmuseum.de



ACHTUNG! Am 7. und 8. August 2014 ist die Uraufführung von Matan Levkowichs Girls Just Want to Have Fun im Acker Stadt Palast (Ackerstr. 169/170, 10115 Berlin).


a. so. - 7. August 2014
ID 8000
BOYS DON'T CRY (Schwules Museum Berlin, 06.08.2014)
Choreografie und Tanz: Matan Levkowich & Luan Manfredi
Künstlerische Leitung und Einstudierung: Hanna Hellström
Musik: The Cure
Video: SensorEye Production | Less & More Collective
“Are you tired?”
“Yes. Tired and sweaty”
“Do you feel comfortable when I watch you from behind?”
“Yes, when I don’t know that you are there.”
“Did you buy milk?”
“Oh shit, I forgot…”

Eine Veranstaltung des Schwulen Museums* in Zusammenarbeit mit dem Acker Stadt Palast, unterstützt von der Rosa Luxemburg Stiftung und der Botschaft des Staates Israel


Weitere Infos siehe auch: http://matanlevkowich.com


http://www.andre-sokolowski.de



 
THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

PORTRÄTS

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de