Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Kurzkritik

Nick Power

Cypher


Bewertung:    



Der australische B*boy [B-Boying = Breakdance] und Choreograf Nick Power hatte gestern Abend mit vier weiteren B*boys den Hochzeitssaal in den Sophiensaelen okkupiert. Seine Besucherinnen und Besucher, viele Kinder auch hierunter, hatten einen fast schon greifbaren Kontakt zu den Akteuren. Cypher nannte/nennt sich ihre Show, ja und der Nick legte auch höchstpersönlich eine kurze Nummer hin und tat hierbei sogar, vor lauter Ungebremstheit, einen seiner Turnschuhe verlieren...


"Im Kreis miteinander zu 'battlen' und in den spielerischen Wettstreit zu treten, ist das wichtigste Ritual der B-Boys. Cypher steht für die Null - rund wie der Kreis ist es die Arena, in der die eigenen 'Skills' präsentiert und beurteilt werden. Der Kreis steht für Gemeinschaft und Individualität, Wettbewerb und Einigkeit. [...] Breaking entstand in den 1970ern in New York und ist verbunden mit Block Parties, Straßengangs und Hip Hop-Musik. Während sich der Urban Dance längst zu einem virtuosen Bühnentanz entwickelt hat, blieb ihm die ungestüme Energie seiner Anfänge erhalten..."
(Quelle: tanzimaugust.de)


Die quirlig-leichtfüßigen Breakdancer (sie heißen/nennen sich: Akorn, Tass, Stevie G. und Blue) ziehen uns Publikum also in immer enger gezogenen Kreisen ganz und gar in ihren Bann! Aber was heißt hier "leichtfüßig"? Der ganze Körper ist hier Motor - sein Rotieren auf der Stelle und entlang der eignen Körperachse tut ihn quasi "selbstelektrisieren". Manchmal denkst du, wenn du das so aus der Nähe siehst: Haben die eigentlich auch Knochen??

Ungebremste Sympathiebekundungen - - ja, das ist Tanzen!!

Akrobatisch, kommunikativ.




Cypher | Foto (C) Amy Hetherington

Andre Sokolowski - 2. September 2016
ID 9516
Cypher (Sophiensaele Berlin, 01.09.2016)
Choreografie: Nick Power
Produktion: Britt Guy
Sound Design: Jack Prest
Licht Design: Mirrabelle Wouters
Mit: B*boys Akorn, Tass, Stevie G und Blue


Weitere Infos siehe auch: http://www.tanzimaugust.de


http://www.andre-sokolowski.de

Tanz im August



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de