Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Uraufführung bei den FOREIGN AFFAIRS 2015

Unter der

Stimmenfuchtel

BARBARIANS mit der
Hofesh Shechter
Company


Das ist Hofesh Shechter | (C) Jake Walters

Bewertung:    



Das Ärgerliche zuvor:

Es gibt in diesem 3-teiligen Tanzprojekt von Hofesh Shechter (Sammel-Überschrift: barbarians) beträchtlich angehäuften Sprechtext, der dann aus dem Off über die ausführende Hofesh Shechter Company [die letztes Jahr, und zwar mit Sun , bei den FOREIGN AFFAIRS schon mal hier war] herabgerieselt wird, ja und der ist auf Englisch.


Ich war in der Schule - lange ist es her - sehr lernfaul also schlecht im Englisch, und so zähle ich demnach zu einer Minderheitengruppe, die es auch in Deutschland gibt und die kein oder fast kein Englisch kann; der Umkehrschluss (für mich) ist die gefühlte Ausgrenzung, wenn ich mich dann inmitten eines derartig beenglischten Projekts befinde, wo ich halt zumeist nur Bahnhof oder nix, also fast nix, verstehe.

Und mein Vorwurf/Vorschlag, den ich hiermit den FOREIGN AFFAIRS zu machen mir erlaube, ist: Ihr grenzt so sprachlich Minderbemittelte (wie mich z.B.) mit einer an Gleichgültigkeit nicht zu steigernden Hybris aus! / Gebt uns (und mir), beim nächsten Mal und wo es angebracht ist, bitte eine deutsche Übersetzung mit!!

(Absurder Weise machen das dann die Berliner Festspiele bereits schon umgekehrt - bei den THEATERTREFFEN werden alle deutschsprachigen Produktionen simultan ins Englische per Übertitel "mitgeliefert"; und die englischsprachigen Nichtdeutschversteher fühlten sich so allerbestens integriert und bei uns aufgehoben.)


* * *

Zu den einzelnen barbarians:



the barbarians in love

Das Stück fängt hackmusik- und hacklichtmäßig an, ja und die "Hauptstars" sind zunächst erst einmal bloß die Scheinwerfer, die ihre Strahlkräfte auf die zumeist in Ganz- bzw. Einzelgruppe(n) aufgestellte Company zubündeln. Das wirkt suggestiv-bedrohlich und hat scheinbar cyberinsulanische Bedeutung - es gibt also [wie mich Wikipedia unterm Suchbegriff "Theaterbeleuchtung" wissen lässt] Profilscheinwerfer, Parabolspiegel-Scheinwerfer, Stufenlinsen-Scheinwerfer, PC(Plan-Convex)-Linsen-Scheinwerfer, PAR-Scheinwerfer oder Flächenscheinwerfer, auch „Fluter“ genannt...

Die Versammelten scheinen - nach meiner unmaßgeblichen Spontanvermutung - einer zu Versuchszwecken "hergestellten" oder genetisch manipulierten Humanspezies, den barbarians halt, anzugehören. Sie sind einhellig in Weiß gekleidet.

Eine Art von Übergroßtante fungiert (akustisch [und auf Englisch, wie gesagt]) autoritär, zuchtmeisterlich - so was wie eine beinamputierte Lara Croft oder Große Schwester analog jener systembeaufsichtigenden Zentralfigur aus Orwells 1984. Sie gibt nach und nach Verhaltensregeln an die ihr zum Schutz befohlenen Versuchskarnickel weiter und bemüht sich neugierig um einen Dialog, quasi von Mensch zu Mensch. Sie (lt. Programmzettel ist es die Stimme von Victoria mit Natascha McElhone) gerät ganz unversehens und spontan in einen "Arbeitsdialog" mit Hofesh Shechter resp. seiner Stimme. Irgendwie geht's da um Shechters Schaffen und womöglich dessen Schaffenszweifeln oder Schaffenskrisen; das verspüre ich [obgleich ich es nicht eindeutig zu übersetzen in der Lage bin, und wie gesagt] rein instinktiv.

Auf alle Fälle machen Alle, was die Tante sagt. Und Hofesh muss Rede und Antwort stehen, weil die Tante halt dann Alles, was der Hofesh jemals machte und auch weitermachen wird, gewissermaßen anzweifelt und generell in Frage stellt - warum er auch der Tante so viel Eigenes (Projektbezogenes) von/über sich erzählte, bleibt wohl sein Narzissgeheimnis; selber schuld...



tHE bAD


Jetzt tritt ein Teil der Company in goldglänzende und dünnstoffige Ganzkörpertrikots auf; erst dachte ich, die schönen Leiber wären splitternackt.

Und sie verüben Ritualtänze aus den verschiedensten Regionen unseres Kulturglobus. Natürlich Alles ironisch gedacht - sieht aber trotzdem sehr authentisch aus und könnte so originalethnisch gemeint gewesen sein.

Entsprechend wechseln die Musikbeispiele.

Aufheizungen, Abkühlungen, immer hin und her.

Sie kommen ewig nicht zum Schluss, verlieren sich vom Hundertsten ins Tausendste.

Sportife Sehenswürdigkeit.



Two completely different angles of the same fucking thing


Das beste Stück des Triptychons!

Winifred Burnet-Smith und Bruno Guillore tanzen Sie & Er.

Sie scheint eine Managerin zu sein - dem Look zufolge: graue Bluse, graue Hose.

Er verkörpert das Oktoberfest: in Lederhose und mit Trachtenhut.

Ist er ihr Mann? Kann sein.

Hat sie ihn (über Facebook) aufgegabelt und sich mit ihm so verabredet, auf dass sie ihn oder er sie dann zum Oktoberfest begleitete?? Kann auch sein.

So richtig passen Beide nicht zusammen - dennoch zieht und zerrt es Beide, und v.a. körperlicherseits, hin/her. Sie woll(t)en was zusammen haben - wenigstens was Körperliches oder so.

Die Company-Abordnungen aus den zurückliegenden zwei barbarians-Teilen tun sich mit hinzu gesellen und beobachten dieses duale Treiben, langweilen sich sichtlich, sind jedoch von diesen Langeweilen (der zwei Fremden) irgendwie schon fasziniert.

Wenn Zwei was miteinander haben, ist das meistens auch für Dritte irgendwie interessant - zu sehen, zu beobachten, "mitzuerleben".

Unser Trachtentyp befummelt unsre (Facebook-)Managerin, die sich höchstwahrscheinlich gern und viel von ihm befummeln lassen will - kurz vorher tanzte sie vor ihm noch; sah so aus wie bei Privatleuten, wenn Er zu Ihr dann sagt: "Los, stimuliere mich, dannn kriege ich vielleicht auch Appetit auf dich, dann machen wir zusammen Sex, das machen wir, okay, aber jetzt stimulier mich erst mal, los! na los!!"

Und schließlich tut auch (wieder! wieder?) Hofesh Shechter aus dem Off 'rummonologisieren. Irgendwas in Nabelschaumanier, wie zu vermuten ist. Na ja, nun gut.

Der Trachtentyp hat seine Scheißtracht endlich abgelegt und kommt jetzt ohne diese Scheißtracht 'rück zur Bühne, wo er sich dann in die Company hineinmischt. Ja und ohne diese Scheißtracht sieht er wirklich noch viel prächtiger als mit ihr aus.



barbarians mit der Hofesh Shechter Company | (C) Jake Walters
Hofesh Shechter zählt für mich weltweit zu den derzeit interessantesten und widersprüchlichsten Tanzschöpfern. Seine Kreationen stecken voller Rätsel und sind sehens-/dechiffrierenswert.

Die Tänzerinnen und Tänzer der Hofesh Shechter Company sind von einer atemberaubenden Präsenz!!!

Was für ein sperrig-schönes Highlight!


Andre Sokolowski - 4. Juli 2015
ID 8745
BARBARIANS (Haus der Berliner Festspiele, 03.07.2015)
Choreografie: HOFESH SHECHTER
Mit: MAËVA BERTHELOT, WINIFRED BURNET-SMITH (Proben-Assistentin), CHIEN-MING CHANG, SAM COREN, FREDERIC DESPIERRE (Proben-Assistent), BRUNO KARIM GUILLORE, PHILIP HULFORD (Proben-Assistent), YEJI KIM, KIM KOHLMANN, ERION KRUJA, MEREL LAMMERS, ATTILA RONAI, HANNAH SHEPHERD, DIOGO SOUSA und PAULA ALONSO GOMEZ
Uraufführung bei der Foreign Affairs war am 3. Juli 2015
Weiterer Berliner Termin: 4. 7. 2015
Hofesh Shechter Company in Koproduktion mit Sadler’s Wells, London, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg, Théâtre de la Ville, Paris, Berliner Festspiele / Foreign Affairs, Maison de la Danse, Lyon, Festival d’Avignon, HOME Manchester, Festspielhaus St. Pölten (including a Working Residency), Hessisches Staatsballett und Staatstheater Darmstadt/Wiesbaden (including a Working Residency)


Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspiele.de


Post an Andre Sokolowski

http://www.andre-sokolowski.de

FOREIGN AFFAIRS



  Anzeige


THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de