Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



TANZ IM AUGUST 2013


17. August 2013 - HAU1

FAUSTIN LINYEKULA / STUDIOS KABAKO

Drums and Digging




Zum Beginn der diesjährigen Berliner TANZ IM AUGUST-Saison wird offiziellerseits die finnische Kuratorin Virve Sutinen als künstlerische Leiterin des Festivals für die Jahre 2014 und 2015 angezeigt; der hauptstädtische Kulturstaatssekretär André Schmitz wird die "Neue", die seit 2008 Chefin des Dansens Hus Stockholm ist, am nächsten Dienstag vorstellen.

In diesem Jahr jedoch - das sollte man bei aller Umbestellungseuphorie nicht ganz vergessen - hatte/hat Bettina Masuch (noch) das künstlerische Sagen.

Und vielleicht war sie es auch, die den kongolesischen Choreografen Faustin Linyekula mit seinem Ensemble Studios Kabako in das HAU1 bestellte - - gestern Abend waren wir dort live dabei...


*


Eine der grauenhaftesten Tatbestände der seit Jahren und Jahrzehnten mit humanitären Katastrophen und gesellschaftspolitischen Krisen überschütteten Demokratischen Republik Kongo (die sich - aus dem "Privatbesitz" des belgischen Kolonialherrschers Leopold II. 1960 befreit und nach zwei verheerenden sog. Kongokriegen mehrfach umbenannt; zuletzt ab 1991 in Zaïre - seit 1997 als dieselbige politisch deklariert) sind die durch aufständische Rebellen rekrutierten sog. Kindersoldaten. Durch den Vormarsch einer nicht näher bezifferten Abordnung der insgesamt aus 17.000 Mann bestehenden UN-Friedenstruppe ist es letzte Woche gelungen, allein 82 Jungen und Mädchen, die die "Mai Mai Bakata Katanga" (die berüchtigtste Rebellengruppe dieses Landes!) als Kindersoldaten missbrauchten, zu befreien. Ein kleines Trostpflästerchen im eigentlich als völlig aussichtslos daherkommenden Dauerkampf gegen das allgemeine Chaos dort... Das Staatsgebiet ist über sechs mal so groß wie Deutschland, es liegt direkt am Äquator, ist von einer bestürzend-schönen Natur umgeben, hat Rohstoffe en masse; und nichts, aber auch gar nichts scheint dort irgendwie zu funktionieren - die Infrastruktur, so wie bekannt ist, läge völlig brach.

Dieses und Jenes wird erfahrbar durch die Medien, aber Alles, was wir halt von dort erfahren, wird uns unvollständig-halbherzig als Nachrichten verkauft; wir wissen eigentlich von dort - ja und von Afrika dann sowieso - rein nichts!

Jetzt machte uns der kongolesische Choreograf und Tänzer Faustin Linyekula mit dem prächtig-schönen Innenleben seiner Landsleute vertraut. Er implizierte seiner über 90 Minuten währenden Performance eine autobiografische Geschichte; sinngemäß geht die dann so, dass er ins Dorf von seiner Kindheit und somit in den Bereich seiner Erinnerung zurückkehrt und zurückblickt - dort muss es mal einen legendären Geschichtenerzähler gegeben haben, dessen Stimme (und Geschichten) allerdings im Lauf der Jahre immer leiser und verlierender geworden wären; letztlich hätte also dann der Zeitreisende alias Faustin Linyekula nichts weiter mehr von ihm erfahren können... Und so schließt er seine Zeitreise nicht etwa mit den weisen Worten des von ihm verehrten und besuchten Barden ab, nein, Faustin leiht sich eine allerletzte Weisheit bei einem Chinesen, den er jüngst gelesen hatte, und die lautet etwa so, dass halt die Hoffnung ganz zuletzt verginge - eine Allgemeinweisheit im Übrigen, die jeder von uns kennt.

Die sieben Company-Mitglieder seines Studios Kabako konnten sich eines eindeutig-befürwortenden Beifalls, schon aus genereller Sympathie für diese Leute aus der so gebeutelten Region, ganz sicher sein.


Bewertung:    




Foto (C) Eric de Midlt


a. so. - 18. August 2013
ID 7062
DRUMS AND DIGGING (HAU1, 17.08.2013)
Künstlerische Leitung: Faustin Linyekula
Mit: Papy Ebotani, Rosette Lemba, Faustin Linyekula, Pasco Losanganya, Véronique Aka Kwadeba, Yves Mwamba und Pasnas
Ausstattung: Bärbel Müller
Licht: Virginie Galas
Musik aufgezeichnet und gemischt von Faustin Linyekula während Feierlichkeiten in Obilo und Gbadolite...
Obilo: Jamos and Obilo drummers
Gbadolite: Sese and the Lenge Gbado group
Produktion: Studios Kabako – Virginie Dupray
Koproduktion Festival d'Avignon, KVS (Brüssel), Théâtre de la Ville (Paris), Theaterformen (Hannover/Braunschweig)


Weitere Infos siehe auch: http://www.tanzimaugust.de


http://www.andre-sokolowski.de



 
THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

PORTRÄTS

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de