Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (154)

2. Dezember 2011, spielzeit'europa

BIRDS WITH SKYMIRRORS

Lemi Ponifasio und MAU


Foto (C) Sebastian Bolesch

Der kosmopolitische Konzeptionist, Bühnenbildner, Choreograf und Regisseur Lemi Ponifasio war nun gestern Abend - zum zweiten Mal bereits in dieser laufenden Saison von spielzeit'europa 11/12 - mit seiner ebenso kosmopolitischen Truppe MAU im Hause der Berliner Festspiele zu Gast. Sie zeigten uns ihr Stück von den BIRDS WITH SKYMIRRORS.

Das ist eine (vom Licht her) ziemlich dunkele und - außer den mit der Zeit mächtig aufs Gemüt schlagenden Geräuschzusammenstellungen - ziemlich leise Angelegenheit, die man im Lauf der anderthalbstündigen Tanz- und Sing-Performance als 'nen gut gemeintem Appell gegen die großen Umweltsünden unsrer Zivilisation verstanden haben mochte; ja, ganz hinten wird dann nämlich permanent ein in Maschinenöl getankter Pelikan, der nach und nach sein Leben aushaucht, videokräftig eingeblendet - haben wir soweit begriffen, gut, okay!

Am faszinierendsten ganz sicherlich - und Dieses wäre uns auch ohne jede "große" Botschaft aufgefallen - die so gänzlich andre Art eines Zur-Schau-Tragens von Tänzerkörpern (3 Frauen, 8 Männer, 1 Solist [mit Vogelhaube]) als wie wir sie von den Companys des europäischen Theaters kennen oder auch gewöhnt sind. Wie die Männer beispielsweise ihre Rücken- oder Schultermuskeln im diffusen Licht zum Spielen brachten: so noch nie gesehen.

Ganz am Schluss nebeln 3 der Akteure die den ganzen Abend kahl gewesne Bühne mittels weißer Streusäckchen (oder was das dann war) mit Mehl ein; das sah gut aus.

Ruhig mal wiederkommen.




Foto (C) Sebastian Bolesch


a. so. - 3. Dezember 2011
ID 5518
BIRDS WITH SKYMIRRORS (Haus der Berliner Festspiele, 02.12.2011)
Lemi Ponifasio und MAU [Samoa, Neuseeland, Kiribati]

Konzept, Bühne, Choreografie und Regie: Lemi Ponifasio
Licht: Helen Todd
Mit: Ioane Papalii, Teataki Tamango, Kelemete Fu’a, Arikitau Tentau, Tebau Utiata, Maereke Teteka, Gerard Tatireta, Kasina Campbell, Rosie TeRauawhea Belvie, Fontaine Ngaropo, Ofati Tangaroa und Tiui Elisara
Produktion MAU
In Koproduktion mit Théâtre de la Ville Paris, Theater der Welt 2010 RUHR, spielzeit’europa | Berliner Festspiele, Wiener Festwochen, KVS Brüssel, Holland Festival Amsterdam, Mercat de les Flors Barcelona, deSingel Antwerpen und New Zealand International Arts Festival
Uraufführung war am 8. Juli 2010 beim Theater der Welt 2010 RUHR


Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspiele.de


http://www.andre-sokolowski.de



  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de