Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (140)

WINTERREISE

von Elfriede Jelinek


André Jung als Papa und Wiebke Puls (von der man bloß die Hände sieht) als Ich-Erzählerin, sprich Jelinek, im WINTERREISE-Gastspiel der Münchner Kammerspiele am 20. Juni 2011 im DT Berlin - Foto (C) Münchner Kammerspiele/Julian Röder


Die kommende Spielzeit am DT Berlin wird mit der Winterreise von Elfriede Jelinek eröffnet; inszenieren wird sie Andreas Kriegenburg.

Das neue Jelinek-Stück hat schon überall Furore gemacht - zuletzt gab es den Mühlheimer Dramatikerpreis 2011 hierfür.

Vollkommen zurecht!

Sie (Jelinek) ist wohl die Einzige im deutschsprachigen Raum, die noch Theaterstücke schreiben kann - - ich finde - und so sehr ich stieläugiger Weise such' und such' und such' - nichts annähernd Vergleichbares zu ihr [und meine eignen Texte selbstverständlich ausgenommen!]; ja und dabei ist die Winterreise, wenn man sie philisterhaft betrachtet, eigentlich "bloß" ein gigantisches Stück Ich-Prosa mit bisschen Schubert (Jelinek spielte/spielt selber Schubert am Klavier) und reiht sich logisch in die off'ne Werkliste der ätzendsten unter den Ich-Erzählerinnen unsrer Hemisphäre ein...

Aber diese Theaterleute - nichts gegen Theaterleute!! - fressen ihr ja ohnehin seit Jahren und Jahrzehnten aus der Hand; da könnte sie mit was auch immer "angetreten" kommen: Jelinek ist/bleibt, egal was sie da "liefert", IMMER inszenier- und spielbar!!!

Und so geht es also in der Winterreise auch dann dieses Mal um Jelinek und Jelinek und um die Zeit und Zeiten um die Jelinek; sie hält uns, wie sooft, brutalstmöglicher Weise einen Spiegel vors Gesicht - und justament erkennen wir uns kaum und nicht, d. h. wir wollen uns dann justamenter Weise kaum und nicht wiedererkennen; Jelinek, wenn sie uns über sich erzählt, meint freilich dann auch uns und nicht nur sich... und ihre Mutter, ihren Vater, Kampusch's 3096 Tage Gefangenschaft, die Bankenkrise usw. usf.

"Was zieht da mit, was zieht da mit mir mit, was zieht da an mir? Mein Schatten kann es nicht sein, den habe ich ans Vorbei abgegeben, der war die ganze Zeit hinter mir, bin schon mehrmals an ihm vorbei, er wollte nicht mit, er wollte nicht mitziehen mit mir." (Anfang der Winterreise von Elfriede Jelinek)

Die Münchner Kammerspiele gastierten jetzt mit ihrer sensationell gut gemachten Produktion. Man weiß nicht, wo beginnen mit den Lobeshymnen. Alles stimmt!!!

Die Schauspieler scheinen untoppbar!!!!!

Kristof Van Boven zum Beispiel spielte Natascha Kampusch - und zwar atemberaubend - - und ich wäre die drei Stunden Spieldauer nicht mal im Traum darauf gekommen, dass "sie" doch vielleicht von einem Mann hätte verkörpert werden können; war dann aber so.

Sensationell, wie gesagt!!!!!!!!!!



WINTERREISE von Elfriede Jelinek in einer Produktion der Münchner Kammerspiele - Foto (C) Münchner Kammerspiele/Julian Röder


Ob ihr das annähernd hinkriegtet wie die Münchner, liebe Freunde vom DT?


Andre Sokolowski - 21. Juni 2011
ID 5258

WINTERREISE von Elfriede Jelinek (Deutsches Theater Berlin, 20.06.2011)
Regie + Bühne: Johan Simons
Kostüme: Dorothee Curio
Musikalische Konzeption: Christoph Homberger, Martin Schütz und Jan Czajkowski
Dramaturgie: Julia Lochte
Mit: Benny Claessens, Jan Czajkowski, Bendix Dethleffsen, Katja Herbers, Stefan Hunstein, André Jung, Wiebke Puls, Hildegard Schmahl und Kristof Van Boven
Gastspiel der Münchner Kammerspiele


Weitere Infos siehe auch: http://www.muenchner-kammerspiele.de





  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de