Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (197)

ÖDIPUS

STADT





Die erste gute Tat: Dass der als Theben-Trilogie gezeigte Stücktext Ödipus Stadt (in der neuen Übersetzung von Gregor Schreiner) im Programmbüchlein des DT ungekürzten Abdruck fand. Und dadurch (in der Nach-Lese) zusätzliche Bestätigung bekam, wie knapp und kernig und wie klug und klangvoll er dem Übersetzer wohl geraten war und ist! Es handelt(e) sich nämlich um eine Synthese jener vier antiken Stücke aus dem Quasi-"Theben-Kreis" des Mythos um den Herrscher oder Unherrscher in der besagten Stadt - Sophokles' König Ödipus / Aischylos' Sieben gegen Theben + Euripides' Die Phönizierinnen / Sophokles' Antigone.

Die zweite gute Tat: Dass dieser auf das Wesentlichste reduzierte und zugleich doch äußerst scharfsinnige Text - und höchstwahrscheinlich ungekürzt - von exzellenten Schauspielern in exzellenten Artikulationen hergesprochen worden war; und wieder einmal muss sich also das DT als eigentlicher Hort des deutschen (hier in diesem Falle: deutsch gesprochenen) Theaters fremdbeweihräuchernder Weise rühmen lassen!

Und die dritte gute Tat: Die Inszenierung Stephan Kimmigs! Er lässt seine Darstellenden auf dem tollen Einheitsbau von Katja Haß - einer die ganze Bühnenbreite einnehmenden und zum Horizont vorn hoch langenden Holzstraße - in vielfältigster Art des Aufderstellestehens und Sichfortbewegens ruhig und rammelig agieren. Es gibt, außer einer hin und her gereichten Pappkrone sowie dem Blindenstock Teiresias' keine Requisiten; alle tragen schöne neue Lederhalbschuhe, divers farbene Trägerhemden und über die Knie reichende Röcke (Kostüme von Johanna Pfau) - mit Ausnahme Elias Arens'; der hat außerdem noch eine schöne große Trommel umgebunden, und auf dieser schönen großen Trommel drischt er, so als wäre er einer der professionellsten Drummer aller Zeiten, ein perfektes "Eingangssolo", das ihn als den Boten aus Korinth ankündigt... Alle Schauspieler: grandios!!!

Wir hatten eine Riesenkurzweil und sehr großen geistigen Gewinn.
Andre Sokolowski - 2. September 2012
ID 6185
ÖDIPUS STADT (Deutsches Theater Berlin, 01.09.2012)
Regie: Stephan Kimmig
Bühne: Katja Haß
Kostüme: Johanna Pfau
Musik: Michael Verhovec
Dramaturgie: John von Düffel
Besetzung:
Ödipus ... Ulrich Matthes
Kreon ... Susanne Wolff
Iokaste ... Barbara Schnitzler
Teiresias ... Sven Lehmann
Antigone ... Katrin Wichmann
Eteokles / Bote aus Korinth ... Elias Arens
Polyneikes / Hirte / Wächter ... Moritz Grove
Menoikeus / Haimon ... Thorsten Hierse
Ismene / Knappe von Eteokles ... Felicitas Madl
Premiere war am 31. August 2012
Weitere Termine: 4., 7., 8., 14. und 20. 9. 2012

Weitere Infos siehe auch: http://www.deutschestheater.de


http://www.andre-sokolowski.de



  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de