Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


28. Oktober 2007, Voraufführung an der Schaubühne Berlin

ROOM SERVICE mit Kurt Krömer u. v. a.

Regie: Thomas Ostermeier

ROSINENPICKEN (18)

Kurz und schmerzlos, so viel Scheiße habe ich noch nie auf einen Haufen miterlebt:
Doch das Bemerkenswerteste an Allem ist: Dass sich ein deutscher Spitzenregisseur (als legendär kann man dann schon seine seit Jahren diese seine Stammwerkstätte tragenden Kane-/Ravenhill-Regie'n verzeichnen, um ein Beispiel nur zu nennen) justament mit dieser dünnschissigen Boulevard-Kloake handwerklich "befasst", und alles Das aus einem - wie ich vorwitziger Weise schließe - reinen Kassenklingeleieffekt heraus; er hat den fulminantesten und steilstarthaftesten der deutschen Fernsehkomiker seit Jahr und Menschgedenken in die Produktion herbeigepresst - Kurt Krömer macht die Sache freilich brav und gut; aber . . . er spielt sicht halt in seiner einseitigen Fernsehmasche lediglich dann ins Ensemble ein - was wiederum (Ensemble) vor so nie gesehner Spiellust außer Rand und Band gerät; also:
Ich meine vordergründig weniger die Inszenieung Thomas Ostermeier's als den vorliegenden Scheißhaustext an sich: ROOM SERVICE, 1937 mit so Spaßmachern wie Frank Sinatra, den Marx Brothers und Jack Lemmon in zig tausend aufeinander abfolgenden Wiederholvorstellungen am Broadway dargebracht und damals schon - wie jetzt und heute - käftiglichst beklatscht. Es tut mir Leid, aber ich hatte/habe für so'n Durchfall absolut dann keinen Nerv und keine Stimmung und auch keine Lust und gebe daher unumwunden zu, in dieser Voraufführung völlig Fehl am Platz gewesen zu sein.
Auf jeden Fall wird ziemlich freizügig gespielt, es fallen Hosen, es wird arschgefickt, es fliegen scheiß- und blutgetränkte Taschentücher durch die Gegend, und ich weiß auch nicht, wie's nach der Pause in dem Sinne "lustig" weiter ging - nach 90 quälenden Minuten war ich (wie ich sehen konnte) nicht der Einzige, der vorfristig das Weite suchte . . .
Was für 'ne Bereicherung des Spielplans! Alle Folgevorstellungen ausverkauft - Hut ab!!


Andre Sokolowski - red / 29. Oktober 2007
ID 3499
ROOM SERVICE von Murray/Boretz

Regie: Thomas Ostermeier
Bühne: Jan Pappelbaum
Kotüme: Ann Poppel
Besetzung: Kurt Krömer, Jörg Hartmann, David Ruland, Ulrich Hoppe, Elzemarieke De Vos, Robert Beyer, Kay Bartholomäus Schulze, Rafael Stachowiak, Christoph Gareisen, Thomas Bading, Felix Römer, Gerdy Zint und Eva Meckbach

Premiere am 31. Oktober 2007 an der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz

Nächste Vorstellungen: 1., 2., 4., 7., 14.-18. November 2007

Weitere Infos siehe auch: http://www.schaubuehne.de





  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de