Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


19. 8. - 3. 9. 2010, Tanz im August

DEAD RECKONING / GARDENIA / STILL STANDING YOU




Distanz / Nähe & Distanz / Nähe


Tanz im August gibt es in jedem Jahr. Er füllt nicht nur das sogenannte Sommerloch - er gilt vor allem auch als größtes Tanzfest von Berlin und strahlt, natürlich, weit über die Stadtgrenzen hinaus. Wir waren wieder neugierig und schauten uns drei Vorstellungen, stippvisitenhafter Weise, an...



DEAD RECKONING beim Berliner Tanz im August 2010 - Foto (C) Eva Würdinger


Distanz: "Zwei Leinwände, die, ineinander geschoben, immer nur bestimmte Ausschnitte einer Projektion zeigen. Drei Körper in Interaktion, aufgenommen von allen vier Seiten des Kompasses. Die Aufnahme suggeriert den Überblick, doch der bleibt in Philipp Gehmachers und Vladimir Millers Installation »dead reckoning« eine Illusion. ›Dead reckoning‹, zu Deutsch Koppelnavigation, bezeichnet eine nautische Positionsbestimmung, die keine Fixpunkte außerhalb des Schiffes nutzt - keine Leuchttürme, keine Sterne, keinen Pol. Die aktuelle Position wird geschätzt, ausgehend von der letzten Kursbestimmung und der verstrichenen Zeit. Orientierung weicht der Voraussage, man kreuzt in einem zunehmend imaginären Raum. Wo stehen wir, wo ist zumindest ein Punkt, von dem aus wir uns orientieren können?" (http://www.tanzimaugust.de)

Philipp Gehmacher, Rémy Héritier und Christine de Smedt ließen sich zu dritt, also in einer Dreierkiste sozusagen, sehen und bestaunen - waren aber, leider-leider-leider, nicht persönlich da.




GARDENIA beim Berliner Tanz im August 2010 - Foto (C) Luk Monsaert


Nähe & Distanz: "»This dance is for the world and the world is for everyone.« Das Motto von les ballets C de la B könnte dem neuen Stück vorangestellt werden, das der Regisseur Alain Platel gemeinsam mit Frank Van Laecke entwickelt hat. In »Gardenia« erzählen die als Mann geborene Schauspielerin Vanessa Van Durme und sechs Männer, die einen Teil ihres Lebens als Frauen verbringen, gemeinsam mit einem jungen Mann und einer ›echten‹ Frau von ihrem Dasein in der Grauzone zwischen den Geschlechtern, zwischen Jung- und Altsein, Hoffnung und Enttäuschung. Mit einem feinen Gespür für die Persönlichkeiten, Erfahrungen und Fähigkeiten der nicht-professionellen Darsteller im Alter von 56 bis 67 Jahren haben Platel und Van Laecke einen berührenden Abend über queere Lebensläufe entwickelt." (http://www.tanzimaugust.de)

Vanessa Van Durme, Gerrit Becker, Griet Debacker, Richard ›Tootsie‹ Dierick, Andrea De Laet, Timur Magomedgadzjeyev, Danilo Povolo, Rudy Suwyns und Dirk Van Vaerenbergh sind aufgetreten, um die allerletzte Vorstellung des Cabarets Gardenia (falls ich das so recht verstanden hatte), das seit 40 Jahren existierte, fummelwuchtig und sehr melancholisch herzuzelebrieren... Ein Spagat zwischen "gelebter" Travestie und herzensschwerer Einsamkeit; obgleich - über die Leute hinter all den schönen Fummeln kriegte man zu wenig mit.




STILL STANDING YOU beim Berliner Tanz im August 2010 - Foto (C) Phile Deprez



Nähe: "Zwei nackte Männer in spielerischem Machtkampf, sie schlagen einander, bis die Haut rot glüht, und grinsen sich dabei spitzbübisch an. »Still Difficult Duet« war bei Tanz im August 2009 ein großer Erfolg. In diesem Jahr sind Pieter Ampe und Guilherme Garrido mit der Fortsetzung zu Gast, »Still Standing You«. In der körperlichen Begegnung auf der Bühne gewinnt ihre persönliche Beziehung etwas Abstraktes, Allgemeingültiges: Jede Freundschaft kennt Zuneigung und Rivalität, Spannungen, Erwartungen und Enttäuschungen." (http://www.tanzimaugust.de)

Pieter Ampe und Guilherme Garrido führten das allgemeine Mann-Prinzip (= erobern und beherrschen) ad absurdum. Ihre "antimaskuline" Ironie gefiel nicht nur ihren im Saal vor Lust und Laune quiekenden Geschlechtsgenossen, auch die Frauen (logisch) waren von der Männerselbstverarsche gütlichst angetan.


Andre Sokolowski - 24. August 2010
ID 00000004777
"DEAD RECKONING" (HAU 2, 21.08.2010)
Konzept: Philipp Gehmacher und Vladimir Miller
Choreografie & Performance: Philipp Gehmacher, Rémy Héritier und Christine de Smedt
Produktion: Philipp Gehmacher / Mumbling Fish

"GARDENIA" (HAU 1, 22.08.2010)
Konzept: Vanessa Van Durme
Regie: Alain Platel und Frank Van Laecke
Von & Mit: Vanessa Van Durme, Gerrit Becker, Griet Debacker, Richard ›Tootsie‹ Dierick, Andrea De Laet, Timur Magomedgadzjeyev, Danilo Povolo, Rudy Suwyns und Dirk Van Vaerenbergh
Musik: Steven Prengels
Produktion: les ballets C de la B (Gent)

"STILL STANDING YOU" (HAU 3, 23.08.2010)
Konzept & Performance: Pieter Ampe und Guilherme Garrido
Produktion: Campo

Weitere Infos siehe auch: http://www.tanzimaugust.de


http://www.andre-sokolowski.de



 
THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

AUTORENTHEATER-
TAGE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

FOREIGN AFFAIRS

INTERVIEWS

KRITIKEN

PORTRÄTS

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski

TANZ IM AUGUST

THEATERTREFFEN

URAUFFÜHRUNGEN

WIENER FESTWOCHEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de