Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (14)

20. September 2007 - Berliner Premiere an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

NORD

Eine Grandguignolade von Frank Castorf nach Louis-Ferdinand Céline


Louis-Ferdinand Destouches, genannt Céline (1894-1961)| Bildquelle: Wikipedia


OST, WEST, SÜD ... jetzt ists halt NORD was himmelsrichtungshaftig und nicht mehr als plakativ den Riesenbau der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin beklebt. Der Prinzipal hat also mitgedacht, und justament fiel ihm - er hat bestimmt (ich wette) ganz zu allererst im Hinblick auf das Wörtchen NORD von seinem Intelektuellenstamm weltweitig recherchieren lassen - Céline's Frühroman unter dem Titel Norden auf und ein.
Zu Louis-Ferdinand Céline (1894-1961), Zitat aus einem Interview mit Castorf: "Gottfried Benn nannte Céline den 'Kotzer'. Er war dieses kotzende Monster der Literatur, der sich in einer extremen Situation die Freiheit erlaubt hat, seine Sicht der Dinge auszusprechen. Céline hat als möglicher Kollaborateur am Grab eines untergehenden, alten Europas gestanden auf der deutschen Seite, zusammen mit vielen anderen Menschen, die in diesem immer mehr zusammenschrumpfenden Deutschland hin- und hergejagt wurden, während die Royal Air Force von oben bombardierte. Céline war ein Spucker, ein Provokateur, ein unansehlicher Mensch - und gleichzeitig ein Phänomen der Streitkultur des Abendlandes... Céline hat diese Zeit - das Ende des Zweiten Weltkrieges - nicht von Außen gezeigt, aus der Sicht der Überlegenen, der Sieger, sondern von Innen, aus der Sicht der moralischen Verlierer, die involviert sind in den Untergang, ebenso wie in die Schuld. Und dass man versucht, von der unangenehmen Seite der Geschichte zu schreiben, ist pikant. Das machen sehr wenige, alle versuchen, auf der Seite der Sieger zu sein."

* * *
Drei Stunden, ohne Pause, geht der Abend. Er heißt NORD, wie schon gesagt, und handelt über, von und mit Céline. Stets wenn der rechtsseitig durch eine gelbe Leuchtschrift mitlaufende Simultan-Französisch-Übersetzer angeschaltet ist, ist klar gewesen: hier ist Céline 1:1 zitiert. Das Schauspielerensemble ist gefordert und gestriezt bis auf die letzte Maus. Es muss vor allem laut geschrieen werden; oft wird nicht verstanden was es ist. Verstandesmäßig sowieso nicht. Keine Chance. Olsenbande und Passionsgeschichte bilden einen überlamettierten Filmrahmen. Und viele Hakenkreuze, auch SS-Runen. Die Frauen singen, wunderschön, auch wenn ihr Regisseur am Ramponiertsein ihrer Stimmbänder als schuldig zu bezeichnen ist. Null Sinnstiftendes im Gesamten, Hoffnungsschimmer mitteligst Katharsis sowieso hier (Volksbühne) ganz fehl am Platz. Allein das Faszinosum Spiel der Spieler bleibt erinnerlich.


Frank Castorf ist an einem Nullpunkt seines künstlerischen Schaffens angelangt.

Andre Sokolowski - 21. September 2007
ID 3449
NORD (Volksbühne Berlin, 20.09.2007)
Regie und Bearbeitung: Frank Castorf
Bühne und Kostüme: Bert Neumann
Dramaturgie: Dunja Arnaszus
Mit: Marc Hosemann, Irina Kastrinidis, Young-Shin Kim, Michael Klobe, Sir Henry, Milan Peschel, Lore Richter, Silvia Rieger, Sophie Rois (statt der erkrankten Annekathrin Bürger), Lars Rudolph, Bernhard Schütz, Matthias Schweighöfer, Norbert Stöß, Herman Herrmann (Gitarre, Mandoline), Boris Jöns (Mandoline) und Ole Wulfers (Gitarre, Mandoline)
Koproduktion der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz mit den Wiener Festwochen, dem Festival d'Avignon und dem Athens Festival
Berliner Premiere am 20. September 2007 in der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz
Nächste Vorstellungen am 22. / 29. 9., 3. / 14. / 20. 10. und 3. 11. 2007

Weitere Infos siehe auch: http://www.volksbuehne-berlin.de





  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de