Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (413)

Die Show

zum Album


LOVE mit Simone Kermes


Das ist Simone Kermes. | Foto (C) Sandra Ludewig; Bildquelle: simone-kermes.de

Bewertung:    



Simone Kermes (die wir in 2011 zum letzten Mal auf einer "ordentlichen Bühne" sahen; als Armida mischte sie zu dieser Zeit die Oper Köln zu ihren Gunsten auf!) ist eine Queen im grenzenlosen Reiche der Barockmusik. In letzter Zeit vernahm man zwar "nur noch" von ihr, dass sie CD's mit sich aufnimmt, womit sie umfänglich dann auf Promotion-Touren unterwegs ist oder in diversen Shows mit sich mal hier oder mal dort (und oftmals auch im Fernsehen) zu sehen und zu hören ist - auf jeden Fall, und unabhängig des soeben Angemerkten, hat sie eine Stimme und, noch mehr fast, eine Ausstrahlung, denen man sich nicht freiwillig entziehen will und kann; kurzum: sie ist ein Phänomen!

Jetzt hat sie (also) wieder so ein Sony-Album aufgenommen; es heißt schlicht und einfach Love, ja und mit 18 oder 19 Titeln aus demselbigen trat sie nun im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in einer Art Barock-Show auf. Sie hatte sich hierzu mit zwei sehr reizenden Ballett-Eleven (Ludovico Tambara sowie Tomasso Marchignoli) um- bzw. eingerahmt; d.h. die Drei im Ganzen - wie als wäre dann die Mutter kurz mal mit den beiden Zwillingssöhnen unterwegs, um ihnen das unendlich schöne und auch tückische Gefahrenareal der eigentlich doch unsäglichen Liebe zu bedeuten - untermalten den artistisch anmutenden und im Ganzen schon recht wohlklingenden Schöngesang der Sängerin mit einer ungefähren Tanz-Handlung (Choreografie von Torsten Händler), die im Nachhinein jedoch verbal nicht leicht zu übersetzen schien - - was einmal auffiel, war, dass sich die Zwillingssöhne plötzlich allzu stark für die extrem-modernen Modestiefelchen der mütterlichen Freundin arg begeisterten und ihr sohin quasi zu Füßen lagen; nein, wir wollen das jetzt nicht noch fortvertiefen; aber lustig war es schon!

Das Kammermusikensemble La Magnifica Cuminità (Leitung an der Solovioline: Enrico Casazza) begleitete den Star bei all seinen Rezitativen, Arien, Folias - es gab dann auch vier Zugaben; darunter eine hochbrillant gesungene und gleichsam lustige Verarsche von Helene Fischers "Atemlos", Marlene Dietrichs "Sag mir, wo die Blumen sind" und (freilich:) Händels "Lascia ch'io pianga"...

Tosender Beifall!!!

Bitte, bitte wiederkommen; und (vielleicht) auch wieder mal in einer "ordentlichen" Opern-Inszenierung mitwirken; das wäre toll.




(C) Sony Classics

Andre Sokolowski - 28. Februar 2017
ID 9876
LOVE (Konzerthaus Berlin, 27.02.2017)
Simone Kermes und La Magnifica Comunità

Liebesszenen aus Werken von Monteverdi, Vivaldi, Cesti, Merula, Mannelli, Purcell, Dowland u.a.
Simone Kermes, Sopran
Ludovico Tambara und Tomasso Marchignoli, Tanz
Torsten Händler (Choreografie und Inszenierung)
Johanna Henze (Kostüme)
La Magnifica Comunità
Leitung und Violine: Enrico Casazza


Weitere Infos siehe auch: http://www.konzerthaus.de


http://www.andre-sokolowski.de

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

MUSIKFEST BERLIN

NEUE MUSIK

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de