Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (307)

Anna Netrebko müht sich um Vier letzte Lieder - und zum Kehraus gibt's Ein Heldenleben, auch vom Strauss



Bewertung:    



Anna Netrebko trat beim diesjährigen "Benefizkonzert zugunsten der Sanierung der Staatsoper Unter den Linden" auf - das war dann auch zugleich der saisonale Startschuss für die Staatskapelle Berlin und Daniel Barenboim, die hiermit ihre hauptstädtische Spielzeit 2014/15 auf das Elitäreste begannen.

*

Unausrottbar wuchern so Gerüchte, dass es sich bei dem gastiert habenden Weltstar um die größte aller momentan singenden Sängerinnen handeln würde - wir (als kritische Beobachter der insgesamten "Szene") wissen es selbstredend besser.

Straussens Alterswerk Vier letzte Lieder stand in dem Zusammenhang zur Diskussion; die Sopranistin Dorothea Röschmann hatte sie bereits im März d.J. für uns passionierte Staatskapellen-Fans an selber Stelle ausprobiert:

Netrebkos raumfüllende Stimme kann die Lieder rein vom Tonumfang her mühelos ergreifen und auch dementsprechend in die äußerliche Heminsphäre farbvoll schichten, selbst die leisen Töne (was man gestern überrascht zu konstatieren in der Lage war) gelingen ihr beglückend schön - was sie jedoch "rein innerlich" mit Straussens Alterswerk so anstellt, ist für Jemanden, der insbesondere auf Harmonie zwischen Musik & Text zu achten willens ist, schwer aushaltbar. Sie müsste - was der Umkehrschluss der Unterstellung ist - nicht nur gefühlsmäßig sondern v.a. intellektuell das nachvollziehen wollen, was da halt "zwischen den Noten" vor ihr lagert; und da ist es meistens ideal, sich justament vom Blatt zu lösen und die Angelegenheit quasi "vom Kopf her" (heißt nicht unbedingt dann: auswendig) zu transportieren. Doch das wird schon noch; da sind wir optimistischer denn je.

Mehr noch: Wir wetten drauf, dass sie in gar nicht allzu ferner Zukunft die Isolde stemmen wird - nach dem zu urteilen, was wir dann heute von ihr hörten?




Anna Netrebko (C) Ruven Afanador


* *

Nach der Pause gab es noch Ein Heldenleben - nun bereits das dritte oder vierte Mal in kurzer Folge auf den Staatskapellen-Plan von Barenboim gesetzt; wahrscheinlich eines seiner Lieblingsstücke. Diesmal wollten wir uns gar zu der Behauptung kühn versteigen, dass das tumbe, grobschlächtige Werk mehr ein ätherisch anmutendes Violinkonzert (mit zwanghaft lauten als wie derben Zuschüttungen durch ein ungebändigtes Orchester) ist; die Violinsoli mit Wolfram Brandl (!) ließen uns zu dieser abwegigen Assoziation gelangen.



Andre Sokolowski - 1. September 2014
ID 8056
STAATSKAPELLE BERLIN (Philharmonie Berlin, 31.08.2014)
Richard Strauss: Vier letzte Lieder
Richard Strauss: Ein Heldenleben op. 40
Anna Netrebko, Sopran
Staatskapelle Berlin
Dirigent: Daniel Barenboim


Weitere Infos siehe auch: http://www.staatsoper-berlin.de


Post an Andre Sokolowski

http://www.andre-sokolowski.de

Rosinenpicken




  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de