Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Musikfest Berlin 2016

BERLINER PHILHARMONIKER

Werke von John Adams


Das ist John Adams | Foto (C) Christina Alicino; Bildquelle: berliner-philharmoniker.de

Bewertung:    



Der US-amerikanische Tonschöpfer John Adams (69) ist in dieser Spielzeit der Composer in Residence bei den Berliner Philharmonikern, d.h. dass sie diverse Werke von ihm musizieren werden und er auch gelegentlich als Dirigent oder Gesprächspartner im ersten Haus am Platze zur Verfügung steht. Jetzt war er diesbezüglich - beim so nach und nach zu Ende gehenden MUSIKFEST BERLIN 2016 - erstmals hochpräsent (als Komponist und als Kapellmeister zugleich):


"Das Orchesterwerk Harmonielehre (1985) nimmt im Titel bewusst Bezug auf das Lehrbuch, das Arnold Schönberg 1911 veröffentlichte, meint aber allgemein jene Epoche der Aufbrüche. Vor allem gelingt John Adams in Harmonielehre eine atemberaubende Entfesselung der Orchesterkräfte, mit Impulsen der Minimal Music, aber auch mit weiten Bögen und funkelnden Klangflächen. Zwischendurch geht es sogar in die Parsifal-Welt Richard Wagners. John Adams‘ Dramatische Symphonie für Violine und Orchester Scheherazade.2 präsentiert die Heldin aus Tausendundeiner Nacht, jedoch nicht als Märchenidylle, sondern als kritische Reflexion über Gewalt gegen Frauen weltweit. Adams erweist sich hier erneut als orchestraler Klangmagier, überrascht mit Cimbalom-Einsatz und zitiert auch mal Rimsky-Korsakow."

(Quelle: Berliner Festspiele)


Die mehr als 20 Jahre "alte" Harmonielehre strotzt schier vor abendländisch inspiriertem und/oder zitiertem Mehrerlei - besonders aus dem spätromantischen "Ideenkreis". Ein manisch anmutendes Kraft-Werk, das wie selbstverständlich den Gelüsten unseres Orchester auf das Herzhafteste nahe kommt; ja und so spielte es denn auch als hätte es die Harmonielehre schon immer auf sein Pult gelegt bekommen.

Ungleich anders wie vielleicht auch "etwas schräger" tat es sich mit Adams' Scheherazade.2 verhalten. Eine hochkomplexe als wie durchweg raffiniert instrumentierte dramatische Dichtung für Violine und Orchester; ganz entfernt vergleichbar mit dem Strauss'schen Don Quixote (wo seinesteils das Cello sich in divenartiger Korrespondenz mit dem Orchester einlässt). / Adams hat das Stück für die Ausnahmegeigerin Leila Josefowicz komponiert - sie dürfte derzeit wohl die Einzige weltweit gewesen sein und sicher lange Zeit auch bleiben, die dem Werk dann DAS verpasst, was es womöglich derart einmalig und halt dann "etwas schräger" als gewöhnlich macht. Ihre zupackend-zwingende Performance hatte schon penthesileanisch anheimelnde Frauenpower.




Leila Josefowicz (Violine) und John Adams (Dirigent) mit den Berliner Philharmonikern beim MUSIKFEST BERLIN 2016 | Foto (C) Kai Bienert

Andre Sokolowski - 19. September 2016
ID 9560
BERLINER PHILHARMONIKER (Philharmonie Berlin, 16.09.2016)
John Adams: Harmonielehre für Orchester [1985]
- Scheherazade.2 | Dramatische Symphonie für Violine und Orchester (DEA)
Leila Josefowicz, Violine
Berliner Philharmoniker
Dirigent: John Adams


Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspiele.de/musikfest


http://www.andre-sokolowski.de

MUSIKFEST BERLIN

Neue Musik


I was looking at the ceiling and then I saw the sky
am 12. September 2015 (am Teatro dell'Opera di Roma)


Nixon in China
am 10. September 2012 (mit dem BBC Symphony Orchestra)



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de