Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



MUSIKFEST BERLIN 2015

Birtwistle, Mahler

Swedish Radio Symphony Orchestra


Bewertung:    



„daß ich einfach mit einem Schlage alles an Klarheit und Beruhigung verloren habe, was ich mir je errungen; und daß ich vis-à-vis de rien stand und am Ende eines Lebens als Anfänger wieder gehen und stehen lernen muss.“ (1908, Gustav Mahler an Bruno Walter)


Gustav Mahler stand in einer schweren Lebenskrise, als er sich zu seinem 48. Geburtstag nach Südtirol zurückzog. Kein Wunder vielleicht, dass er sich die von Todeshauch durchwehte Nachdichtung Die chinesische Flöte – Nachdichtung chinesischer Lyrik von Hans Bethges als Vorlage für sein neues Stück gewählt hat. Kein Wunder vielleicht auch, dass das Lied von der Erde – eine Sinfonie für eine Tenor- und eine Alt- (oder Bariton-) Stimme und Orchester zu einem Inbegriff für Mahlers Schaffen geworden ist. Mahler verbindet seine bevorzugten Gattungen – die Sinfonie und das Lied. Schmerzlich werden die Schönheiten des Lebens und der Natur beschrieben, es geht um Abschiede, ja - um den Tod: „Still ist mein Herz und harret seiner Stunde!“.

Daniel Harding hat viele Jahr das Mahler Chamber Orchestra geleitet und ist heute noch sein Ehrendirigent. Er kennt Mahler, er liebt ihn und er schwelgt in der Partitur! [Vgl. Harding, Wiener Philharmoniker, 09.05.2015] - Physisch treibt er jetzt das Swedish Radio Symphony Orchestra zu fanfarenhaften Tuttis, gleich darauf bändigt er es und lässt die zauberhaften Harfen-, Celesta- und Glockenklänge hell schimmern. Und auch der wunderbaren schwedischen Hofsängerin Anna Larsson und dem schlackenlosen Tenor von Michael Schade lässt Harding genug Raum, um sich zu entfalten.

*

Vor der Pause hörten wir ein Stück, welches sich auch mit der Natur, dem Leben, der Erde beschäftigt. Harrison Birtwistles Earth Dances ist ein vor Kraft strotzendes ca. 30 Minuten dauerndes Orchesterstück. Mit "Alles Viel" könnte man dieses Stück überschreiben – acht Percussionisten, volles Blech, volles Holz und ein komplettes Orchester. Im Gegensatz zu Mahlers Stück hat Earth Dances nichts Narratives. Die tiefe Klangwelt von Birtwistle strahlt in unzähligen Dimensionen. Wilde Überlagerungen dieser Klangflächen hinterlassen ein interessiertes Staunen, vielleicht zum Thema passend, vergleichbar dem Staunen eines Raumfahrers, der die Erde vom Weltall aus betrachtet. Das Orchester produziert geheimnisvolle schrundige Töne, welche man oft gar nicht einordnen kann. Staunen auch über die kleine Trompete, welche außerirdische Töne in den Saal schmettert. In dieser widersprüchlichen und vielsinnigen Struktur Linie zu halten, ist eine beeindruckende Leistung.

Großer Applaus für Orchester und Daniel Harding!



Daniel Harding | © Mattias Ahlm / Sveriges Radio

Steffen Kühn - 16. September 2015
ID 8869
MUSIKFEST BERLIN (Philharmonie, 15.09.2015)
Harrison Birtwistle: Earth Dances für Orchester
Gustav Mahler: Das Lied von der Erde
ANNA LARSSON, Alt
MICHAEL SCHADE, Tenor
SWEDISH RADIO SYMPHONY ORCHESTRA
DANIEL HARDING, Leitung


Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspiele.de/musikfest


Post an Steffen Kühn

http://www.hofklang.de

Neue Musik

MUSIKFEST BERLIN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:








MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de