Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



MUSIKFEST BERLIN 2015

Nørgård, Schönberg Nielsen

The Royal Danish Orchestra


Bewertung:    



Schönbergs Erwartungsmonodram wird eigentlich recht oft und "ausreichend" gegeben. Man benötigt eine gute Sängerin, die möglichst auch gut spielen kann, und (sowieso) ein sehr gut spielendes Orchester. Es gibt zwei Erwartungen aus noch nicht allzu lang zurückliegender Zeit, an die ich mich sehr deutlich und sehr gern erinnere: die eine war mit Anja Silja (in der Staatsoper Unter den Linden), und die andere interpretierte Angela Denoke (mit dem DSO)...

Gestern Abend [14. September] tat sich Magdalena Anna Hofmann in den Reigen meiner Favoritinnen (in puncto Schönberg'sche Erwartung) schlagartig hinzugesellen! Ihre junge Stimme klingt wie Glockenläuten, ihre Darstellkraft ist suggestiv, und ihre Textverständlichkeit ist außerordentlich - kurzum: 'ne Idealbesetzung für die Rolle jener durch ein aggressives Mondsuchtleiden gänzlich durchgeknallten Frau mit ihrer (sodurch) nachvollziehbaren Erwartungshaltung an den quasi unsichtbaren aber manisch Angebeteten, an sich als rundum Scheiternde und an das von ihr unbeherrschte "ganz normale" Leben.

Das sie fulminant begleitet habende und beim MUSIKFEST BERLIN als Exklusivgast aufgetretene Royal Danish Orchestra - das ich erstmals sah und hörte - ist vielleicht am ehesten noch mit der Staatskapelle Berlin vergleichbar: denn sein Klang (ähnlich dem Klang von Daniel Barenboim's Orchester) ist ganz warm und satt und irgendwie schon "altmodisch"; und auch die Dänen machen Opern- wie Konzertarbeit zu etwa gleichen Teilen, haben also Bühnen- als wie "rein sinfonische" Erfahrungen - der in der Hauptstadt hin und wieder stark präsente Dirigent Michael Boder leitet das 500jährige Orchester seit 2012.

Vor/nach Erwartung gabs ein dänisches Kontrast-/Rahmenprogramm mit der sinfonischen Dichtung Iris von Per Nørgård und der Symphonie Nr. 5 von Carl Nielsen. Ihre Darbietungen müssen nachgerade als authentisch eingetaktet sein - so schätze ich.

Großartiges Konzert.



Magdalena Anna Hofmann mit dem Royal Danish Orchestra beim MUSIKFEST BERLIN 2015 | Foto (C) Piero Chiussi

Andre Sokolowski - 15. September 2015
ID 8872
MUSIKFEST BERLIN (Philharmonie, 14.09.2015)
Per Nørgård: Iris für Orchester
Arnold Schönberg: Erwartung
Carl Nielsen: Symphonie Nr. 5
MAGDALENA ANNA HOFMANN, Sopran
ROYAL DANISH ORCHESTRA
MICHAEL BODER Leitung

Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspiele.de/musikfest


http://www.andre-sokolowski.de

MUSIKFEST BERLIN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de