Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



CD-Besprechung

LOHENGRIN

PentaTone classics
PTC 5186403


Diese CD-Einspielung (Live-Mitschnitt des Lohengrin v. 12. 11. 2011 in der Philharmonie Berlin) hat wohl das Zeug zur absoluten Referenz - ich habe sie mir gestern Nacht in einem Ritt hereingezogen, und ich bin noch immer (heute früh um 5) gebannt von ihrem unheimlichen Sog; ich würde meinen ambulanten Aufgekratztheitszustand fürderhin sogar "besoffen" nennen...

Also: Was das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter seinem kapriziösest Wagner dirigierenden Chefstar Marek Janowski diesmal "auf den Markt geworfen" hat, vermag die Lauschorgane aufs Grandioseste zu irritieren; permanent ist man so einer eindruckstiefen Schwankung zwischen (unkitschigem!) Butterschmalzgebaren sowie (unverhaltenen) Brutalitäten ausgesetzt; das Schöne und das Hässliche in diesem so absurden Werk halten sich derart stark die Waage, dass man meint, es so noch nie zuvor gehört gehabt zu haben... Was der Rundfunkchor Berlin (Choreinstudierung: Eberhard Friedrich) da hinzu- bzw. hauptleistet - Lohengrin könnte man vielleicht die anstrengendste Choroper von Wagner nennen; nicht mal in den Meistersingern fällt dann einsatzhafterweise so viel ab - , muss, neben seiner exzellenten Homogenität und exemplarischen Gesangswucht, mehr noch als erschreckend wahr (Bloßlegungen des grauenhaften Sieg-und-Heil-Geschreis) bezeichnet werden!!

Überhaupt wiegt der Aspekt des Textverständlichen in dieser Aufnahme gewichtig - bis auf eine ärgerliche Ausnahme: Susanne Resmark (Ortrud), deren tantenhafter Singsang ohnehin schon eine Zumutung fürs Ohr ist, hat die artikulative Klasse einer Sprachbehinderten. / Annette Dasch (als Elsa) & Klaus-Florian Vogt (als Lohengrin) können sich unserer bedingungslosen als wie prinzipiellen Sympathiebekundung doppelt sicher sein. // Auch gegen Günther Groissböck (König Heinrich) oder Markus Brück (Heerführer) gibts nichts einzuwenden. /// Doch am Überraschendsten kommt Gerd Grochowski (Telramund) in dieser klug gemischten und geschnittnen Produktion zum Tragen; hatten wir ihn noch per Live-Erlebnis beinah "übersehen", kann er jetzt und hier mit fast schon Fischer-Dieskau-gleicher Qualität beeindrucken und überzeugen!

Ja, ein Kauf-Muss!!!


Andre Sokolowski - 22. Juni 2012
ID 6048
Richard Wagner: LOHENGRIN, WWW 75
Groissböck, Vogt, Dasch, Grochowski, Resmark, Brück u. a.
Rundfunkchor Berlin (Einstudierung: Eberhard Friedrich)
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dirigent: Marek Janowski
[Live-Mitschnitt vom 12. November 2011 (Philharmonie Berlin)]
PTC 5186403 / DSD Formal
CD-Neuveröffentlichung: 15. Juni 2012



Siehe auch:
http://www.pentatonemusic.com


LOHENGRIN live! (12. November 2011, Philharmonie Berlin)



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de