Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Bericht über einen Mitarbeiter des Projektes Katharina Heileins Construction Time Again - Phase 2


U10 - von hier aus ins imaginäre und wieder zurück, Teil 3

In Teil 2 berichtete KULTURA-EXTRA über das Kunst-im-Untergrund-Projekt Katharina Heileins, das im Dezember der Öffentlichkeit präsentiert wird. Teile ihrer Arbeit werden im September am U-Bahnhof Innsbrucker Platz zu sehen sein.

Für Construction Time Again - Phase 2 wurden zahlreiche Agenten des Untergrundes, Zeitzeugen und Interessierte zu Mitarbeitern des Projektes. Einen von ihnen, Thorsten Reibeholz, möchte KULTURA-EXTRA heute vorstellen und zu Wort kommen lassen.

Thorsten Reibeholz, Jahrgang 1967, ist Berliner. Geboren in Tempelhof lebt er heute im Szenekiez Kreuzberg. Seine Bescheidenheit bereitete ihm Verständnisprobleme, warum KULTURA-EXTRA über ihn berichten will, dann aber siegte die Freude an der Sache. Von sich selbst sagt er, "ich bin 'nur' ein Mitbauer an den Stationen. Ich bin kein Künstler, höchstens ein Nahverkehrsexperte und Bahninteressierter".

Der gelernte Verwaltungsfachangestellte ist kreativer Experte mit Wetten dass Sieger Niveau für alles, was sich auf der Schiene bewegt, sie verwaltet und sie in Stand hält. Wenn die Schiene eine gesellschaftliche Lebensader ist, dann ist Thorsten Reibeholz eine Kopie ihres Betriebssystems. Die Schiene hat ihn die verschiedensten Weichen seines Lebensgleises kennenlernen lassen. Sein Herz pulsiert wie ein Prozessor für sein Schienenwelt-Archiv.

"Von frühester Kindheit an interessierte ich mich für Busse und Bahnen. Immer versuche ich an mehr Informationen zu gelangen" sagt Thorsten über sich, der im Alter von 12 Jahren schon "so verrückt" war, dass er zu jeder BVG-Wagen-Nummer alle Daten zu dem zugehörigen Bus- und U-Bahn Typ, seiner Stationierung und seinem Linieneinsatz sagen konnte. Nach 1984 verleibte er sich auch alle Informationen über die S-Bahn ein.

In den Vereinen Berliner Eisenbahnfreunde, Historische S-Bahn Berlin und Museums-Eisenbahn Minden erweiterte er sein Schienenweltwissen und übernahm Verantwortung für organisatorische und technische Angelegenheiten. So zum Beispiel für den Sicherungsdienst bei historischen Dampflokfahrten. Ein persönliches Highlight war 1993 eine Fahrt nach Rügen – mit einem Salonwagen aus dem Wagenpark des ehemaligen DDR-Regierungszuges.

Construction Time Again, Projektarbeit, Foto: U10-Archiv
Kein Wunder, dass Thorsten Reibeholz eines Tages auf Katharina Heileins U10-Projekt Construction Time Again - Phase 2 aufmerksam werden musste.

Wie aber kam es genau dazu? Thorsten Reibeholz: "Am 18. April 2010 fand aus Anlass "80 Jahre Linie D", die heutige U8, eine Sonderfahrt mit einem historischen Triebzug, C2, der Berliner Verkehrsgesellschaft, der BVG, statt. Auf dem U-Bahnhof Alexanderplatz verteilte jemand auf dem Bahnsteig der geplanten Linie U10 Flyer. Dieser Flyer warb für das Modellbauprojekt Katharina Heileins. Gesucht wurden Mitarbeiter und der 'jemand' war kein geringerer als U10-Kuratoriums-Mitglied Adam Page.

Es war mein Moment. Es bedurfte keiner Überlegung. Es handelte sich um Kunst. Meine Phantasie war geweckt.

Die Linie F/U10 geht auf eine Planung aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts zurück. Sie wurde mit der Übernahme des S-Bahn-Betriebes durch die BVG beendet, weil sie parallel zur Wannseebahn S1 verläuft, beziehungsweise verlief. Phase 2 des U10-Projektes ist besonders interessant. Als Relikt der Linie F/U10 gibt es im Ostteil der Stadt nur den U-Bahnhof Alexanderplatz. Im ehemaligen Westberlin findet man hingegen die U-Bahnhöfe Kleistpark (U7), Innsbrucker Platz (U4), Walter-Schreiber-Platz, Schloßstraße und Rathaus Steglitz (U9) mit Vorratsbauten für die U10.

Herrn Page sagte ich sofort an Ort und Stelle meine Mitarbeit zu. Heute baue ich in einem U10-Atelier an den Modellbahnhöfen mit. Ich recherchiere, sondiere und ordne Informationen und stelle sie innerhalb der Projektwebsite www.mydrive.ch ins Internet.

Am Samstag, 12. September, dem Tag des Offenen Denkmals, wird in der Zeit von 11 bis 16 Uhr im Rohbau des U-Bahnhofes Innsbrucker Platz (unterhalb des Autobahntunnels) eine Vorabpräsentation der bisherigen Arbeit an Phase 2 von Construction Time Again zu besichtigen sein. Dort werde ich Fragen interessierter Besucher beantworten."
Die Frage, was ihn besonders an der Mitarbeit bei U10 reize, antwortet Thorsten Reibeholz ohne Umschweife: "Mich reizt die künstlerische Freiheit bei der Umsetzung dieses Projektes!" Das sagt der Mann, der von sich sagt "ich bin 'nur' ein Mitbauer an den Stationen. Ich bin kein Künstler, höchstens ein Nahverkehrsexperte und Bahninteressierter".

Im Dezember wird das gesamte Projekt Construction Time Again Phase 2 von Katharina Heilein im U-Bahnof Schlossstraße zu besichtigen sein.

Auf die Frage, welche Phase für ihn nach Phase 2 von Construction Time Again anbrechen wird, antwortete er: "U10, die Legende lebt weiter. Es gibt noch viel zu tun, und das ist auch gut so, besonders für mich, und ich gehe davon aus, dass ich aus dem Imaginären zurück in der Wirklichkeit meine Schienenwelt finde!"

Interessierte mit ihren Fragen verweist Thorsten Reibeholz an die Künstlerin

Katharina Heilein
web: www.sloapsolutions.com
mail: katharina[at]sloapsolutions.com
phone: 0049 (0)173 5872954


Für Fragen in Sachen Berliner Bahnhistorie steht Herr Reibeholz gerne zur Verfügung:

Thorsten Reibeholz
Solmsstraße 27, 10961 Berlin
mail: th.reibeholz[at]gmx.de
phone: 0049 (0) 177 491 25 41

Eingleisen, Foto: U10-Archiv
U10 ist ein Gemeinschaftswerk der Kunstschaffenden mit Mitarbeitern der BVG und zahlreichen Agenten des Berliner Untergrunds. Initiiert wird U10 – von hier aus ins imaginäre und wieder zurück von Sofia Bempeza, Ania Corcilius, Jacopo Gallico, Eva Hertzsch und Adam Page. U10 wird als Projekt der Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK) von der Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten / Kunst im Stadtraum finanziert. Unterstützt wird U10 von der BVG, der WALL AG und dem Berliner Fenster.


Autor der Serie:
Arnd Moritz, red, 1. September 2010, arnd.moritz[at]web.de
www.arnd.moritz.de


ID 00000004800
Die bisherigen U10-Folgen:
01: 25.06.2010, U10 - von hier aus ins imaginäre und wieder zurück
02: 13.08.2010, Katharina Heilein, Construction Time Again
In Kürze Teil 4 der U10-Serie:
KULTURA-EXTRA berichtet über das historisch bedeutsame
Kronos-Projekt des Künstlers Roland Boden.


Weitere Infos siehe auch:
www.ngbk.de





 

KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

PORTRÄTS
Künstler und Museen

U 10
Reihe von Arnd Moritz



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de