Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

35. Internationales Festival TANZ IM AUGUST

Ballet national de Marseille

AGE OF CONTENT


Bewertung:    



Gestern gastierten 18 Tänzerinnen und Tänzer des Ballet national de Marseille im Haus der Berliner Festspiele. Sie zeigten AGE OF CONTENT - eine Arbeit (Konzept, Regie und Choreografie) von (LA)HORDE, und als deren das alles kreiert habende Kreative waren Marine Brutti, Jonathan Debrouwer und Arthur Harel angezeigt.


"Das Virtuelle ist keine bloße Repräsentation von Wirklichkeit. Es erschafft längst Welten mit eigener Wirksamkeit, die den physischen Raum beeinflussen: soziale Interaktion, Sehnsüchte, Begierden. (LA)HORDE machen ein imposantes Bühnenbild zum Schauplatz der Überlagerung von Intimität und Öffentlichkeit. Die Tänzer*innen reagieren darauf und beziehen dabei Tänze ein, die bereits viral gingen. So greifen verschiedene Vorstellungen ineinander, von Actionfilmen bis zu Musicals, von Social-Media-Choreografien bis zu Videospielen und der diskreten Kunst des Stunts." (Quelle: tanzimaugust.de)


Ein Element des dystopisch-düster anmutenden Bühnenbildes [s.o.] war an sich schon irre:

Das Gerippe eines ausgeschlachteten SUV - ferngesteuert von einem Menschen, der davon Ahnung hat und sich fernab von dem mehr rechts sich hin und her und vor und zurück bewegenden Vehikels linkerseits auf einem Aluminiumgerüst befand. Der also selbstfahrende SUV besaß zwei grelle Scheinwerfer, die uns, das Publikum, gleich zu Beginn verstörend blendeten. In seinem Inneren befand sich ein beeindruckender blauer Dampfkessel, aus dem es (nach Bedarf) bedrohlich zischte. Außerdem konnte sich dieser SUV, halt ferngesteuert, in diverse Seitenlagen manövrieren, sodass er jeweils nur noch entweder auf den beiden rechten oder linken Rädern stand bzw. fuhr. Zur Eigenwehr und Abschreckung "hoppste" er stellenweise auch mal auf und nieder... Gesichtslose und in kapuzenshirtartigen Einheitsklüften steckende Jungmenschenwesen wollten, erst solo, dann zu zweit und später in der Gruppe, diesen SUV für ihre verspielten Zwecke okkupieren, was dann dem Vehikel nicht gefiel; ja und so kam es zu dem Tanz zwischen den Pseudomenschen und dem SUV. Das war Teil 1 des Abends, und der war, nicht nur von seinem technischen Aufwand her, der allerbeste!!!

In Teil 2 traten der Reihe nach humanoide Roboter auf. Es fing damit an, dass die erste dieser Spezies urplötzlich von oben nach unten auf dahingestellte Umzugskisten und -kartons gefallen war (es war natürlich nur 'ne Puppe), aber immerhin, kurz nach dem Aufprall tauchte diese vermeintlich Abgestürzte hinter den Verpackungen aufs Unversehrteste dann auf. Ein zweiter Humanoid erschien, und es entstanden merkwürdige Paarkonstellationen. Nach und nach gesellten sich dann alle anderen Humanoiden mit dazu. Ihr Hauptbild - sowohl einzeln, paarig als auch in der Gruppe - assoziierte irdisch-außerirdische Kopulationstechniken; so griffen sie sich beispielsweise gegenseitig in die teilnahmslosen Münder und verzerrten sie zu abenteuerlich aussehenden Grimassen. Das war das rein optisch Zweitbeste des Tanzabends!!

Und weiter ging es dann - auf eine überhaupt nicht enden wollende hochstumpfsinnige, endlosschleifende Musik von Philipp Glass - mit allgemeinstem Einzelfrohsinn sowie demonstrierter Gruppenfröhlichkeit; das wirkte allerdings (auf mich; ich kann hier nur für mich allein sprechen) genauso stumpfsinnig wie es sich anhörte. Sah aber wiederum erquickend schön aus, weil die Tänzerinnen und Tänzer dieses Mal, also im Gegensatz zu den zwei vorherigen Stückteilen, ihr einfachstes Mensch- als wie Menschlichsein zur Schau getragen hatten. Dramaturgisch war Teil 3 der schwächste, aber gleichsam auch sympathischste.

Hochglückliche Gesichter der Beteiligten beim ausufernden Schlussjubel.



AGE OF CONTENT mit dem Ballet national de Marseille | (C) Blandine Soulage

Andre Sokolowski - 25. August 2023
ID 14352
AGE OF CONTENT (Haus der Berliner Festspiele, 24.08.2023)
Konzept & Regie: (LA)HORDE – Marine Brutti, Jonathan Debrouwer und Arthur Harel
Choreografie: (LA)HORDE in Zusammenarbeit mit den Tänzer*innen und Repetitor*innen des Ballet national de Marseille
Mit: Sarah Abicht, Nina-Laura Auerbach, Alida Bergakker, Izzac Caroll, João Castro, Titouan Crozier, Myrto Georgiadi, Nathan Gombert, Eddie Hookham, Nonoka Kato, Yoshiko Kinoshita, Amy Lim, Jonatan Myrhe Jorgensen, Aya Sato, Paula Tato Horcajo, Elena Valls Garcia, Nahimana Vandenbussche und Antoine Vander Linden
Musik: Pierre Avia, Gabber Eleganza und Philip Glass
Bühnenbild: Julien Peissel
Kostümbild: Salomé Poloudenny
Lichtdesign: Eric Wurtz
Frisuren: Charlie Le Mindu
Grafik: Frederik Heyman
Künstlerische Assistenz: Nadia El Hakim
Repetition: Valentina Pace, Jackelyn Elder, Angel Martinez Hernandez und Julien Monty
Stimmbildung: Deborah Bookbinder
Gastspiel des Ballet national de Marseille bei TANZ IM AUGUST 2023


Weitere Infos siehe auch: https://www.tanzimaugust.de


https://www.andre-sokolowski.de

Ballett | Performance | Tanztheater

Musiktheater

TANZ IM AUGUST



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:



THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT |
PERFORMANCE |
TANZTHEATER

CASTORFOPERN

DEBATTEN
& PERSONEN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIEREN-
KRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2024 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)