Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

70. BERLINALE

Panorama 2020

SAUDI RUNAWAY



Dokumentarfilm Saudi Runaway (CH, Originalfassung mit englischen Untertiteln, 88 min, Europäische Premiere)

Muna ist eine junge Frau, der wegen ihres Geschlechts in ihrem Heimatland Saudi-Arabien elementarste Menschenrechte verweigert werden und die zusammen mit ihren Geschwistern unter ihrem strengen, aggressiven Vater leidet, der als Oberhaupt einer traditionell lebenden Familie keinen Widerspruch duldet. Muna darf nicht alleine die Wohnung verlassen, geschweige denn einkaufen, Ausflüge machen oder reisen. Sie muss einen schwarzen Ganzkörperschleier tragen und darf nicht alleine über ihr Leben entscheiden. Doch Muna ist eigensinnig und hält über die digitalen Medien Kontakte zu Freundinnen in anderen Ländern. Außerdem wendet sie die vielen Einschränkungen, die ihr das saudische Patriarchat auferlegt, zu ihren Gunsten: Sie filmt heimlich hinter ihrem Schleier ihren Alltag, der einige schöne Momente hat, wie etwa einer Reise nach Mekka, aber vor allem voller Verbote steckt. Muna denkt strategisch und lässt sich verheiraten, weil die Flitterwochen mit ihrem – offenkundig deutlich älteren Mann – die einzige realistische Chance auf eine Flucht außer Landes bietet, die tausende Frauen jährlich aus Saudi-Arabien ebenfalls versuchen.

Die Authentizität und Subjektivität von Munas Aufnahmen – was so noch nie zu sehen war – verleihen diesem von der schweizerischen Regisseurin Susanne Regina Meures zusammengestellten Film eine besondere Dringlichkeit. Deutlich wird an Munas Fall, dass im Zeitalter globaler Sozialer Medien selbst in einer Gesellschaft mit reaktionären Geschlechterbildern „aus der Steinzeit“ (Muna) vertritt, die Risse und Widersprüche zunehmen. Der Einsatz von Musik ist Geschmackssache.


Bewertung:    



Saudi Runaway | (C) Christian Frey Filmproductions

Max-Peter Heyne - 25. Februar 2020
ID 12029
Weitere Infos siehe auch: https://www.berlinale.de/


Post an Max-Peter Heyne

BERLINALE

Dokumentarfilme

Neues Deutsches Kino



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Rothschilds Kolumnen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de