Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

TATORT

Die Opfer



Unsichtbar-TATORT aus Dresden | Bild: MDR/MadeFor / Hardy Spitz


Bewertung:    



"Plötzlicher Herzstillstand mit nur 29 Jahren: Anna Schneider bricht am helllichten Tag auf der Straße vor ihrem Café tot zusammen. Die Dresdner Ermittlerinnen Gorniak und Winkler überzeugen ihren Chef Schnabel davon, die Ermittlungen zu diesem rätselhaften Tod aufzunehmen, obwohl der Rechtsmediziner Jonathan Himpe eine Vergiftung ausschließen will. Sie haben herausgefunden, dass Anna Schneider kurz zuvor Strafanzeige gegen einen unbekannten Stalker erstattet hat. Neben der psychischen Belastung litt das Opfer in letzter Zeit unter starken körperlichen Schmerzen. Jede noch so kleine Berührung ließ sie zusammenzucken.

Gorniak ist alarmiert: Auch sie hat seit einigen Tagen Schmerzattacken, die sie sich nicht erklären kann. Auch der Amtsarzt kann keine medizinische Ursache feststellen. Anna Schneider kannte sie nicht, aber könnte es eine Verbindung zwischen den beiden Frauen geben?"


(Quelle: daserste.de)

*

Anna Maria Mühe ist im neuen Dresdner TATORT Unsichtbar in einer absoluten Glanzrolle zu sehen - wir verraten allerdings jetzt nicht, wie dieser Krimi ausgeht, nur so viel dann noch, also ganz unverbindlich, zu der Mühe (als Martha Marczynski):

Swetlana Schönfeld (ihre Mutter Frau Marczynski), wird - zum Schluss des TATORTs - von Karin Hanczewski (als unsre Dresdner Lieblingskommissarin Gorniak) aufgesucht, um sie über den end-endgültigen Ermittlungsstand in puncto ihrer Tochter aufzuklären; und im schönen Örtchen Pesterwitz, wo halt die Mutter von der Tochter wohnt, war/ ist dann auch die alte Villa, wo vor 20 Jahren oder mehr eine Studentenparty stattgefunden hatte, wo auch Karin & Anna Maria mitfeierten, aber weil die Karin Drogen nahm, konnte/ kann sie sich überhaupt nicht mehr an diese Party rückbesinnen, auch nicht daran, dass die Villa urplötzlich abfackelte und sie und Anton Dreger (als Kommilitone Maurice Malcher) schadlos also unverletzt der lichterloh brennenden Villa - und wer hatte die dann bloß in Brand gesetzt, ja und warum dann überhaupt - entkamen.

Fehlerinnerungen auf der ganzen Linie.

Das macht diesen TATORT so unsagbar spannend bis zum Schluss, und, ja, es wäre frevelhalft ihn (diesen Schluss) hier zu verraten.

Es geht auch um hochgefährliche Laborexperimente, Stichwort "Nanotechnologie".

Angucken, unbedingt, es lohnt sich.




Peter Michael Schnabel (Martin Brambach, 2.v.li.) und Leo Winkler (Cornelia Gröschel, 2.v.re.) möchten Laborleiter Thomas Mühl (Matthias Lier, re.) befragen, dazwischen seine Sekretärin (Christin Alexandrow) | Bild: MDR/MadeFor / Hardy Spitz

Bobby King - 16. Oktober 2021
ID 13217
TATORT | Unsichtbar
Regie: Sebastian Marka
Buch: Michael Comtesse
Kamera: Willy Dettmeyer
Musik: Thomas Mehlhorn
Besetzung:
Karin Gorniak ... Karin Hanczewski
Leonie Winkler ... Cornelia Gröschel
Peter Michael Schnabel ... Martin Brambach
Aaron Gorniak ... Alessandro Schuster
Anna Schneider ... Milena Tscharntke
Martha Marczynski ... Anna Maria Mühe
Nils Klotsche ... Christian Friedel
Professor Mühl ... Matthias Lier
Lucas Dreesen ... Beat Marti
Rechtsmediziner ... Ron Helbig
Kellnerin ... Lili Zahavi
Arzt ... Ahmad Mesgarha
Maurice Malcher ... Anton Dreger
Sekretärin ... Christin Alexandrow
Polizist ... Sebastian Borucki
Wutraumbetreiber ... Moritz Stephan
Kriminaltechniker ... Benjamin Martin
ARD-Erstausstrahlung am 17. Oktober 2021


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King

TATORT IM ERSTEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Rothschilds Kolumnen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

HEIMKINO

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de