Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

TATORT

Faber

retour



Monster-TATORT | Bild: WDR / Thomas Kost

Bewertung:    



"Als die Polizei den Tatort erreicht, kauert eine junge Frau direkt neben dem Opfer – offenbar handelt es sich um die Mörderin. Das Tatmesser hält sie noch in der Hand und will sich nur unter einer Bedingung ergeben: Sie verlangt, mit Kommissar Faber sprechen zu können.

Welche Verbindung sie zum Leiter der Dortmunder Mordkommission hat, ist völlig unklar. Da bekommt Kommissar Pawlak einen verstörenden Anruf seiner fünfjährigen Tochter. In höchster Alarmbereitschaft macht er sich auf den Weg zu seiner Familie."


(Vollständiger Filmplot auf https://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/monster-122.html)

*

Manchmal kommt man in so TATORT-Fällen wirklich kaum noch mit, so derart kompliziert wie sie von ihren Drehbuchschreibern für uns zugestrickt werden - konkretes Beispiel Monster [Kurzeinführung s.o.]; Jürgen Werner hatte sich das ausgedacht...

Und eigentlich hätte es lediglich um die Ermittlung eines Falles oder mehrerer hiermit tangierender Fälle zum Thema bandenmäßig betriebener Kindesmissbrauch gehen sollen, doch das ganz konkrete Beispiel mit dem plötzlichen Verschwinden und Entführen von Rick Okons Filmkommissartochter Mia löst dann unerwartet-plötzlich eine Kettenreaktion von früheren und noch viel früheren Ermittlungen früherer Fälle (ähnlicher wie unähnlicher) aus - - besonders unerwartet beispielsweise, dass dann ur-urplötzlich Mias Foto auf dem Schreibtisch von Jörg Hartmann landet, und man fragte sich beunruhigt, was war da jetzt wieder los? was hat das damit jetzt zu tun?? was war mit Faber "damals", was wir heute nicht bzw. noch nicht wissen???

Rückblendungen zeigen einen ganz, ganz andern Fall von "damals", wonach Florian Bartholomäi als potenzieller Haupttäter quasi ein allerletztes Hühnchen mit dem Jörg (als Faber) rupfen wollte; und wir TATORT-Glotzer wollten uns tatsächlich fast daran erinnern, irgendwie schon mal in dieser Richtung was mit Faber, also was mit Faber früher mal gewesen war, geseh'n zu haben, denn da kamen Fabers Frau und Fabers Tochter beim Verkehrsunfall ums Leben, und seither war/ist der Faber ja so sehr verhaltensauffällig und nervt die Anna Schudt (seine Filmkommissarskollegin) usw.

Langer Rede kurzer Sinn:

Florians Racheakt zielte darauf, dass Jörg "den Sittich macht" - weil nämlich Jörg dem Florian seinen Vater früher eingebuchtet hätte und der Florian seither ebenso verhaltensauffällig also -gestört gewesen war.

Noch Fragen bitte?




Klaus Kaczmarek (Mike Reichenbach) betreibt einen Handel mit alten Spielwaren - zur Tarnung. So fällt es nicht weiter auf, dass in seinem Keller Kinder wie der kleine Pascal (Quentin Lopes) und Erwachsene ein und aus gehen. | Bild: WDR / Thomas Kost

Bobby King - 3. Februar 2020
ID 11975
TATORT | Monster
Regie: Torsten C. Fischer
Buch: Jürgen Werner
Kamera: Theo Bierkens
Musik: Wolfgang Glum
Besetzung:
Peter Faber ... Jörg Hartmann
Martina Bönisch ... Anna Schudt
Nora Dalay ... Aylin Tezel
Jan Pawlak ... Rick Okon
Markus Graf ... Florian Bartholomäi
Evelyn Kohnai ... Luisa-Céline Gaffron
Ella Pawlak ... Anke Retzlaff
Mia Pawlak ... Eliza Heitz
KTU Mitarbeiter ... Jesse Albert
Alexander Weidel ... Hansa Czypionka
Thomas Becker ... Klaus Schindler
Stefan Fellner ... Marc Fischer
ARD-Erstausstrahlung: 2. Februar 2020.


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King

TATORT IM ERSTEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Rothschilds Kolumnen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de