Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



TATORT

Gehacktes



Das Monster von Kassel-TATORT | Bild: HR

Bewertung:    



"Anna Janneke und Paul Brix, Hauptkommissare in Frankfurt, werden zu einem grausigen Fund gerufen: in Plastiksäcke gehüllte Leichenteile..."

(Vollständiger Filmplot auf https://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/das-monster-von-kassel-100.html)


* * *



Von vornherein steht fest, dass Barry Atsma (als TV-Talkmaster Maarten Jansen) der Zerstückler seines Stiefsohns Luc gewesen war - wir sehen ihn gleich zu Beginn des Films, wie er desnachts die Leiche mit der Axt zu einem halben Dutzend Einzelteile auseinanderhaut, sie anschließend in Plastiksäcke tut und während seiner Rückfahrt aus dem Wald in/an diverse Müllcontainer legt. Soweit, so gut.

Ab da springt dann die TATORT-Handlung - meistens rückgespult - von einem Dialog zum anderen; der Täter, der sich allerdings bei Weitem nicht als Täter zu erkennen geben will, kommt höchstpersönlich in das Kassler Kommissariat und will vor allem, dass dann Margarita Broich (als Kommissarin Jannicke) ihn als seelisch gebroch'nes Vateropfer einfühlsam vernimmt - - aber die Polizistin, die mal früher auch als Psychologin arbeitete, ahnt schon irgendwe und irgendwas; sie "spürt", dass mit dem Typen was nicht stimmt... Sein kalkuliertes Ziel wäre gewesen, dass die Polizei die Mordtat hinsichtlich eines noch immer ungeklärten Hackebeilverbrechens aus dem schönen Strasbourg untersucht; deswegen hatte er halt die Zerhackaktion mit seinem Stiefsohn "inszeniert", sie sollte ähnlich oder gleich aussehen, dass dann der Verdacht in Richtung Strasbourg-Killer ginge oder so.

Am Schluss erfahren wir den hochbanalen Grund des Mordes:

Luc hatte zig Fanpost-Briefe aus der Liebhaberinnen-Korrespondenz seines Stiefvaters heimlich gehortet und ihn hiermit wohl erpresst; und wäre alles das herausgekommen, nämlich alle diese vielen Frauen, die der Showmaster inzwischen flach gelegt hätte, wäre die Vater-Starkarriere mir nichts dir nichts aus/vorbei gewesen. Daher also.

Schlimmstes Showbuisness.




Die beiden Frankfurter Kommissare begreifen, dass nur Maarten (Barry Atsma) der Mörder seines Stiefsohns sein kann. | Bild: HR

Bobby King - 13. Mai 2019
ID 11409
TATORT | Das Monster von Kassel
Regie: Umut Dag
Buch: Stephan Brüggenthies und Andrea Heller
Kamera: Carol Burandt von Kameke
Musik: Iva Zabkar
Besetzung:
Paul Brix ... Wolfram Koch
Anna Janneke ... Margarita Broich
Fosco Cariddi ... Bruno Cathomas
Maarten Jansen ... Barry Atsma
Constanze Lauritzen ... Christina Große
Kirsten Rohde-Jansen ... Stephanie Eidt
Max Rohde ... Justus Johanssen
Therese ... Sofie Eifertinger
Mira Herbold ... Anabel Möbius
KTU Beamte ... Barbara Stollhans
Fanny ... Zazie de Paris
Kollege Jonas ... Isaak Dentler
Gerichtsmediziner ... Michael Stange
Mühlbeck ... Michael Benthin
Journalist ... Helmut Reitze
Erstausstrahlung: ARD, 12.05.2019


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King

TATORT IM ERSTEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de