Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

TATORT

War die

Gärtnerin

die Mörderin?



Alles was Recht ist-TATORT aus Wien
Bild: ARD Degeto/ORF/KGP / Pedro Domenigg

Bewertung:    



"Eisner und Fellner werden zu einem glasklaren Fall gerufen: zwei Leichen und ein Täter, der selbst die Polizei alarmiert und am Tatort auf die Ermittler wartet. Tatwaffe, Motiv und Tatsachengeständnis inklusive. Mord aus Eifersucht, ein vorgeführter Ehemann, der die Nerven verlor..."

(Quelle: daserste.de)

*

Johannes Zeiler (als Finanzbeamter Stefan Weingartner) schlachtet Noemi Krausz (als Johanna Weingartner, die Frau des Finanzbeamten) mit einem Küchenmesser ab und stellt sich daraufhin der Polizei. Und Harald Krassnitzer/ Adele Neuhauser (als unser Lieblingskommissarspaar Moritz & Bibi) zeigen sich frustriert, nachdem der Doppelmörder durch die clevere Verteidigung von Julian Loidl (als Dr. Thomas Hafner, Weingartners Anwalt in dem Mordprozess) ganz überraschend freigesprochen wird; und sie ermitteln freilich weiter...

Plötzlich wird dann aber auch der Starverteidiger in seiner Rechtsanwaltskanzlei erschossen aufgefunden. Gibt es zwischen diesem und dem Fall davor womöglich eine Querverbindung?

Ja, finden Moritz & Bibi nach sehr umständlicher aber letztlich doch ergiebiger Rumsucherei heraus!

Als Weingartner in Untersuchungshaft gewesen war, entspann sich eine Brieffreundschaft zwischen ihm und der Gärtnerin Helene Schmiedinger (gespielt von Marion Mitterhammer) - jene Gärtnerin litt nämlich unter einem Parallelschicksal; auch sie wurde dereinst von ihrem Ex-Mann auf das Schändlichste betrogen, mit dem Unterschied, dass sie ihn nicht ermordete, sondern halt bloß an dieser Ex-Mann-Untreue stark litt... Zudem: Sie hatte noch ein Hühnchen mit dem Staranwalt zu rupfen, den sie noch viel länger kannte als ihr Brieffreund; Dr. Hafner stellte sie nämlich vor Jahren als "Soziopatin mit Verfolgungswahn" in dem Prozess, der gegen ihren Ex-Mann stattfand, bloß, und zwar deshalb, weil sie ihn höchstpersönlich aufsuchte, um ihn zu drängen, dass er NICHT das Ex-Mann-Mandat übernimmt, was der natürlich ablehnte. Ja und so stiftete sie jetzt den neuen Brieffreund an, dass der den Staranwalt erschießen sollte, was der Angestiftete dann auch so tat.

Und sowieso - das war das Argument der gottgläubigen Gärtnerin aus Liebe - wäre das im Sinne eines Höheren Gerichts gewesen, denn der Staranwalt hätte den Weingartner ganz gegen dessen Sühnewillen von der Mordtat freigesprochen; ja und wollte Weingartner etwa mit dieser ungesühnten Tat bis an sein Lebensende ausharren, ging sie mit ihm dermaßen ins Gericht und tat ihn so für ihre eig'ne Rachetat aufs Schnödeste benutzen.

*

Messerscharfe Dialoge, ein vergnügliches Verwirrspiel um zig Tatverdächtige.

Nicht schlecht, Kollegin Specht.




Mord aus Eifersucht, ein vorgeführter Ehemann, der die Nerven verlor.
Bild: ARD Degeto/ORF/KGP / Pedro Domenigg

Bobby King - 2. April 2022
ID 13553
TATORT | Alles was Recht ist
Regie: Gerald Liegel
Buch: Karin Lomot und Robert Buchschwenter
Kamera: Gero Lasnig
Musik: Markus Taxacher
Besetzung:
Moritz Eisner ... Harald Krassnitzer
Bibi Fellner ... Adele Neuhauser
Meret Schande ... Christina Scherrer
Dr. Kreindl ... Günter Franzmeier
Ernst Rauter ... Hubert Kramar
Inkasso Heinzi ... Simon Schwarz
Maria Gavric ... Ines Miro
Stefan Weingartner ... Johannes Zeiler
Johanna Weingartner ... Noemi Krausz
Helene Schmiedinger ... Marion Mitterhammer
Irene Weingartner ... Eva Maria Marold
Paul Tuxer ... Morteza Tavakoli
Thomas Hafner ... Julian Loidl
Katja Berger ... Doris Schretzmayer
Hubert Novotny ... Deniz Cooper
Willibald Lehner ... Alexander Lutz
Jelica Gavric ... Anja Struc
Bojana Antic ... Caro Scheicher
ARD-Erstausstrahlung am 3. April 2022


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King

TATORT IM ERSTEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Rothschilds Kolumnen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

HEIMKINO

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2022 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de