Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

TATORT

2 Ex-Ostlerinnen

in Kölle am Rhein



Der Tod der Anderen-TATORT aus Köln | Bild: WDR/Thomas Kost

Bewertung:    



"Im exklusiven Hotel Rheinpalais wird eine Frau erhängt in ihrem Zimmer aufgefunden. Oberflächlich deutet alles auf Selbstmord. Die Hauptkommissare Ballauf und Schenk haben Zweifel: Für sie sieht es nach einer brutalen Hinrichtung aus..." (Quelle: daserste.de/tatort)

*

Eva Weißenborn (als Kathrin Kampe) ist in Köln und will dort im Hotel Ulrike Krumbiegels (als Bettina Mai) die Nacht verbringen; aber eigentlich - das kommt jedoch erst ganz am Schluss des TATORTs raus - beabsichtigte sie sich in diesem Hotelzimmer mit großem theatralischen Tamtam das Leben zu nehmen, und zudem sollte es aussehen, als wäre sie dort hingerichtet worden oder so. Gesagt, getan.

Auch kam kurz vor dem Abspann raus, dass sie letztendlich sowieso nur noch paar Tage Lebensfrist gehabt hätte, denn ihre Lungen wären fast total hinüber gewesen; ihre jungen Jahre verbrachte sie im DDR-Chemie-Dreieck bei Buna, und da war die Luft bekanntermaßen ziemlich bleihaltig, und einen blauen Himmel sah man dort wohl selten oder nie.

Die andere der beiden vorgeführten Ex-Ostlerinnen hatte etwas mehr Berufs- und Lebensglück, obgleich sie uns TV-Guckern latent als trockengestellte Alkoholikerin mitgeteilt wurde; sie war eine Stasi-Prostituierte und "kundschaftete" ihrer Zeit und insbesondere in Leipzig zu den beiden Muster-Messen Handelsreisende und andere westdeutsche Herren aus.

Und Bernhard Schütz (als Peter Wagner) und Rolf Kanies (als Frank Heldt), zwei designierte NRW-Minister in spe, zählten halt damals mit zu diesen sexuellen Westkunden, und ebenso hatten sie eine Art informellen Kontakt zu der ersten der zwei vorgeführten Ostlerinnen, also der, die sich in dem Hotel der Anderen erhängte.

Jedenfalls tat jene eine von den Zwein die andere sowie die beiden Herren drohbrieflich erpressen, aber umgebracht wurde sie trotzdem weder von der Anderen noch von den beiden Mit-Erpressten - - unentwirrbares Konglomerat an Gedanken- oder Tatmotiven.

Dietmar Bär (als Freddy Schenk) war schließlich eine Zeitlang in Ulrikes Hand, und Klaus J. Behrendt (als Max Ballauf) vermochte sich sehr lange keinen Reim aus alledem zu machen; ja und Roland Riebeling (als Norbert Jütte) wäre fast als von Ulrike weggesperrte Geisel draufgegangen, weil er nichts zu Trinken hatte.

Aber alles ging noch einmal gut.




Kathrin Kampe (Eva Weißenborn, re.) und Hotelchefin Bettina Mai (Ulrike Krumbiegel, li.) sitzen sich an einem Tisch im Restaurant gegenüber: Bettina Mai kann sich nicht daran erinnen, ihrem Gast schonmal begegnet zu sein. | Bild: WDR / Thomas Kost

Bobby King - 11. Januar 2021
ID 12685
TATORT | Der Tod der Anderen
Regie: Torsten C. Fischer
Buch: Wolfgang Stauch
Kamera: Theo Bierkens
Musik: Wolfgang Glum und Werner Poland
Besetzung:
Max Ballauf ... Klaus J. Behrendt
Freddy Schenk ... Dietmar Bär
Dr. Roth ... Joe Bausch
Norbert Jütte ... Roland Riebeling
Natalie Förster ... Tinka Fürst
Bettina Mai ... Ulrike Krumbiegel
Peter Wagner ... Bernhard Schütz
Frank Heldt ... Rolf Kanies
Matteo Schneider ... Moritz Führmann
Jens Plotkowiak ... Hilmar Eichhorn
Kathrin Kampe ... Eva Weißenborn
Andrè Schmidt ... Manfred Möck
Martin Ott ... Pierre Shrady
ARD-Erstausstrahlung: 10.01.2021


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King

TATORT IM ERSTEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Rothschilds Kolumnen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME |
FILME AUF NETFLIX

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de