Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (441)

Pappig, bunt

und übersüß

Typisch Achim Freyer


Hänsel und Gretel an der Staatsoper Unter den Linden | Foto (C) Monika Rittershaus

Bewertung:    



Heute genau vor einem Jahr war die (leider einmalige) konzertante Aufführung von Humperdinks Märchenoper Hänsel und Gretel durch Marek Janowski und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin; damit beendete er - und auf seine Weise sicher hochspektakulär - die langjährige Chefzeit dort, und eine Art von schwermütiger Trauer schwang nach dem Konzert bei allen Fans, die ihn und "seinen" Klangkörper so lange mitbegleiten und erleben durften, mit...

Von götterdämmeriger Schwermut kann dann jetzt, wo H & G nun endlich wieder (nach Jahrzehnten!) Repertoire der Staatsoper Berlin geworden ist, wohl nicht die Rede sein - obgleich sich Multikünstler Achim Freyer, der das Werk mit wundervoll-großzückernder Alt-Kindlichkeit gesamtausstattete und inszenierte, ein paar Wochen vorher noch mit Wagners Parsifal in Hamburg auseinandersetzte und hiermit grandios weil auf das Humoristischste obsiegte!

Katrin Wundsam (die auch schon vor einem Jahr bei dem Janowski-Abschied mit dabei gewesen war) spielte und sang den Hänsel, Elsa Dreisig tat als Gretel das Geschwisterpärchen idealisch komplettieren!!

Roman Trekel (als Besenbinder Peter) und Marina Prudenskaya (als Gertrud) schlüpften in die Eltern-Doppelrolle.

Stepphan Rügamer ließ als Kunsperhexe - bei Freyer explizit und strikt mit ihrem Künstlernamen der "Rosina Schleckermaul" gar mega-ungestümig vorgeführt - die Rampensau zwar kräft raus, doch vom gesanglichen Aspekt her: eine Top-Enttäuschung.

Herrlich warm und wohl klingend: die Staatskapelle Berlin.

Paar Überzuckerungssymptome.




Hänsel und Gretel an der Staatsoper Unter den Linden | Foto (C) Monika Rittershaus

Andre Sokolowski - 23. Dezember 2017
ID 10440
HÄNSEL UND GRETEL (Staatsoper Unter den Linden, 23.12.2017)
Musikalische Leitung: Sebastian Weigle
Inszenierung, Bühnenbild und Kostüme: Achim Freyer
Licht: Sebastian Alphons und Achim Freyer
Video: Jakob Klaffs und Hugo Reis
Einstudierung Kinderchor: Vinzenz Weissenburger
Dramaturgie: Elena Garcia Fernandez und Larissa Wieczorek
Besetzung:
Peter, ein Besenbinder ... Roman Trekel
Gertrud, sein Weib ... Marina Prudenskaya
Hänsel ... Katrin Wundsam
Gretel ... Elsa Dreisig
Die Knuspperhexe ... Stephan Rügamer
Sandmännchen ... Corinna Scheurle
Taumännchen ... Sarah Aristidou
Kinderchor der Staatsoper Unter den Linden
Staatskapelle Berlin
Premiere war am 8. Dezember 2017.
Weitere Termine: 25., 29.12.2017


Weitere Infos siehe auch: http://www.staatsoper-berlin.de


http://www.andre-sokolowski.de

Opernpremieren

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2018 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de