Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rosinenpicken (380)

Clownerie?



Bewertung:    



Die La Cage Compagnie präsentierte vor drei Jahren Votre Faust im RADIALSYSTEM V, ja und das fanden wir zu seiner Zeit doch "megagähn". Jetzt trat sie wieder mit 'nem neuen (produzierten) Exponat an, das sie gleichsam viermal an zwei Tagen nacheinander vorstellte; es hieß Sono un fumo - ich bin Rauch und war als Slapstickartige Performance mit Musik und Objekten angezeigt gewesen:


"Explosionen! Rauch! Ein Objekt auf der Bühne, eine Kugel beginnt zu rollen - der Wahnsinn erreicht die Bühne. [...] Den musikalischen Mittelpunkt der szenischen Aufführung bildet die vertonte Dichtung La Pazzia eines unbekannten italienischen Komponisten aus dem 17. Jahrhundert, ergänzt durch barocke Werke u.a. von Claudio Monteverdi und Barbara Strozzi sowie die Uraufführung von Caspar Johannes Walter. Die Musizierenden sind zugleich Akteure und Opfer der Verstrickungen, wenn der besungene Wahnsinn zur Bühnen-Realität wird." (Quelle: radialsystem.de)

"Das Interesse an der Verrücktheit ist, dass man nie weiß, wo sich die Grenze zwischen dem Normalen und dem Anormalen befindet. Verrücktsein, in Grenze, steigert die Attraktivität, am Fürstenhof des 17. Jahrhunderts war das nicht anders als heute in Berlin. Manchmal lohnt es sich also, Wahn zu fälschen."



Regisseurin Aliénor Dauchez hat Dieses [s.o.] in gewisslich allerbester Absicht konzipiert und dabei allerdings - was gleichsam unser Hauptvorwurf als leidende Betrachter werden sollte - außer Acht gelassen, dass natürlich Musiker in erster Linie Musiker und keine schauspielernden Clowns sind; doch als solche resp. unprofessionelle Clownseleven und -elevinnen müssen sie auf das Fürchterlichste in dem anderthalbstündigen Stück vor ihrem Publikum sprich uns und mir verkrampfter Maßen dilettieren (was ein Anblick unentrückbar piesackenden Grauens war!) - - weshalb tust du oder tut ihr das diesen wunderbaren Menschen an? Ich finde keine Worte, die das Alles "glätteten".

*

Vom reinweg Musikalischen: ein Hochgenuss!

SolistInnen des Ensembles Il Profondo [alle Namen s.u.] und der Countertenor Flavio Ferri-Benedetti musizierten und sangen, dass es eine Ohrenfreude war!!



Il Profondo | © Promo / Bildquelle: radialsystem.de

Andre Sokolowski - 18. Mai 2016
ID 9314
SONO UN FUMO - ICH BIN RAUCH (Radialsystem V, 16.05.2016)
Konzept und Regie: Aliénor Dauchez
Bühne: Michael Kleine und Lisa Fütterer
Kostüme: Michael Kleine
Licht: Ladislav Zajac
Dramaturgie: Roland Quitt
Komposition: Caspar Johannes Walter
Besetzung:
Flavio Ferri-Benedetti (Countertenor)
Mitglieder des Ensembles Il Profondo
Anaïs Chen und Eva Saladin (Violine)
Amélie Chemin (Viola da Gamba)
Josías Rodríguez Gándara (Lauten)
Johannes Keller (Cembalo)

Eine Produktion von La Cage in Kooperation mit Il Profondo, Radialsystem V und Gare du Nord


Weitere Infos siehe auch: http://www.radialsystem.de


http://www.andre-sokolowski.de

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de