Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



MUSIKFEST BERLIN 2014

Leonidas Kavakos mit Lichtem Spiel von Wolfgang Rihm

Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam


Bewertung:    



Als Stammgast des alljährlich stattfindenden Großevents MUSIKFEST BERLIN darf sicherlich das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam bezeichnet sein; man müsste nachschlagen, in welchem der zurückliegenden Jahre es mal unentschuldigt fehlte. Pultstar Mariss Jansons ist dort noch bis Ende der Saison Chefdirigent.

Bei ihrem diesmaligen Gastspiel brachten sie den Stargeiger Leonidas Kavakos mit - der wollte Wolfgang Rihms 2009 geschaff'nes Violinkonzert hier in Berlin aufführen:

"Über den Titel Lichtes Spiel schreibt der Komponist, er stelle 'eine transparente, instrumentale Begleitung dar […] etwas Lichtes, aber sicherlich kein 'Leichtgewicht'." (Quelle: berlinerfestspiele.de)

Das (s.o.) konnten wir noch auf das Volkstümlichste nachvollziehen - den erklärend-essayistischen Fachwust im mitgelieferten Programmheft wohl mitnichten.

Merkwürdiger Weise fliehen die Gedanken, wenn man dann das Stück so hört, mehr oder weniger am selbigen vorbei, will sagen: Statt sich justament "mit ihm" gedanklich zu befassen, denkt man während seines imposanten Vorspielens (durch Kavakos und RCO) an lauter anderes und abwegiges Zeug; so ging es mir zum Beispiel, mit Verlaub.

Es gab dann nach der Pause zweimal Strauss - Tod und Verklärung und Till Eulenspiegels lustige Streiche; und in dieser Reihenfolge (!) übrigens.

Nun wird man keinesfalls erwartet haben können, dass ein derart ausgewiesener Rolls-Royce unter den Weltorchestern ("Kenner" meinen gar, das RCO wäre das beste aller besten Orchester auf dem Globus) die zwei Unterhaltungsstücke Straussens "schlecht" oder gar unzufriedenstellend spielt - von daher macht es auch nicht großen Sinn, sich zu den Interpretationen kleiner Dinge irgendwie essayhaft nachträglich zu brüsten; Jansons nahm sie halt dann etwas ernster als sie eigentlich wohl sind, ja und der Klangkörper an sich machte doch einen ziemlich hochschwangeren Eindruck, was den Leuten (so wie mir) im Ganzen sehr gefiel.

Frenetische Begeisterung.



Wolfgang Rihm und Leonidas Kavakos nach Lichtes Spiel mit dem Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam beim MUSIKFEST BERLIN 2014 - Foto (C) Kai Bienert


Andre Sokolowski - 7. September 2014
ID 8067
MUSIKFEST BERLIN (Philharmonie, 06.09.2014)
JOHANNES BRAHMS: Haydn-Variationen
WOLFGANG RIHM: Lichtes Spiel - Ein Sommerstück für Violine und kleines Orchester (2009)
RICHARD STRAUSS: Tod und Verklärung
- Till Eulenspiegels lustige Streiche

LEONIDAS KAVAKOS, Violine
ROYAL CONCERTGEBOUW ORCHESTRA AMSTERDAM
Dirigent: MARISS JANSONS


Weitere Infos siehe auch: http://www.musikfestberlin.de


Post an Andre Sokolowski

http://www.andre-sokolowski.de

MUSIKFEST BERLIN




 

MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de