Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Kurzkritik

30 Jahre New World Symphony in Miami Beach



Das ist das Logo der America´s Orchestral Academy

Bewertung:    



Mehr als 1.150 junge Musikerinnen und Musiker haben seit der Gründung der NEW WORLD SYMPHONY - AMERICA´S ORCHESTRAL ACADEMY von den Programmen und der Unterstützung dieser Institution profitiert. Michael Tilson Thomas, der heutige künstlerische Leiter, war bei der Gründung 1987 schon mit dabei. Eine gute Tradition, dass sich erfolgreiche Musiker für den Nachwuchs und deren Förderung einsetzten. Für das Jubiläumskonzert zum 30jährigen Bestehen konnte man Yo-Yo Ma gewinnen - ein starkes Zeichen für die aufgeregten Musikakademie-Absolventen.

*

Los ging es mit Franz Schuberts Rosamunde-Ouvertüre. Akademie Fellow Dean Whiteside durfte dieses Stück dirigieren. Er hatte die Partitur gründlich studiert, dirigierte ohne Noten. Mit viel Sinn für den Klang des späten Schuberts schuf er die Balance zwischen dichten Streichern und den solistischen Holzbläsern. Das junge Orchester zeigte eine erstaunliche Reife, zu jeder Zeit wurde es den Ansprüchen der Partitur und des jungen Dirigenten gerecht.

Michael Tilson Thomas, der danach Mendelssohns 4. Sinfonie dirigierte, konnte auf dem guten Start aufbauen. Die sog. Italienische Sinfonie passte wunderbar in dieses Programm. Ganz frisch und mit viel Witz brachte Thomas das Stück auf die Bühne. Wieder eine sehr reife Leistung des jungen Orchesters.

Nach der Pause dann das Highlight des Abends:

Na klar hatten alle auf Yo-Yo Ma gewartet. Dem war das von Anfang bewusst, und er steuerte dagegen. Nicht um ihn ging es an diesem Abend, sondern um die ca. 100 jungen Musikerinnen und Musiker. So hielt er Blickkontakt zur 1. Geige und zu den anderen Celli, richtete sein Spiel auf sie aus. Augenzwinkernd munterte er die Musiker nach schwierigen Passagen auf. Wo er noch immer diese Energie hernahm, blieb sein Geheimnis. Denn eigentlich war der Solist in Richard Strauss´ Don Quichote mehr als gefordert. Doch Yo-Yo Ma fand die Zeit! Damit trieb er neben Michael Tilson Thomas das Orchester zu Höchstleistungen an. Ein reifes Spiel mit vielen unter die Haut gehenden Passagen.

Ein nicht enden wollender Applaus belohnte das gesamte Ensemble. Doch der Applaus wollte nicht enden - in alter Tradition forderte das Publikum noch eine Zugabe vom Solisten. Aber Yo-Yo Ma verweigerte sich. Er kam immer wieder auf die Bühne und versuchte die Aufmerksamkeit auf das Orchester zu lenken, dabei führte er sogar kleine Freudentänze in Richtung des Orchesters als Anerkennung für deren Leistung auf.

Sehr sympathisch der Mister Ma!




Yo-Yo Ma beim großen Jubiläumskonzert zu 30 Jahren NEW WORLD SYMPHONY in Miami Beach | Foto (C) Steffen Kühn

Steffen Kühn - 1. November 2017
ID 10344
NEW WORLD SYMPHONY - AMERICA´S ORCHESTRAL ACADEMY (Adrienne Arsht Center, Knight Concert Hall in Miami Beach, 28.10.2017)
Franz Schubert: Ouvertüre Rosamunde, D. 797
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Sinfonie Nr. 4, Op.90 (Italienische)
Richard Strauss: Don Quichote, Op. 35
Yo-Yo Ma, Violoncello
Jonathan Vinocour, Viola
New World Symphony Orchestra
Dirigenten: Michael Tilson Thomas und Dean Whiteside


Weitere Infos siehe auch: https://www.nws.edu


Post an Steffen Kühn

http://www.hofklang.de

Neue Musik



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:








MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de