Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


25. April 2010, Belgisches Haus Köln (Caecilienstr. 46)

LE QUATUOR ROMANTIQUE



opera fantasias from SHADOWLANDS, Bestell-Nr.: ARS 38 075, EAN 4260052380758, 21 EURO



Lauter Fledermäuse

In Köln gibt es eine Kammermusikvereinigung, die nennt sich Le Quatuor Romantique, und Joachim Diessner hatte sie von ein paar Jahren aufgestellt. Inzwischen hatte sich das Personal in ihr um zwei Solisten ab- und aufverändert; und seit etwa einem Jahr spielen Vassili Voronin (Violine), Edward John Semon (Violoncello), Joachim Diessner (Hamonium) sowie Markus Märkl (Klavier) in dem besonderen Quartett.

Das Besondere daran ist die Zusammenstellung der vier Instrumente und die Suche/Findung nach dem hierfür passenden Konzert-Repertoire.

"Die ‚Alte Musik’ hat sich längst über Händel und Bach hinausentwickelt. Große Entdeckungen wurden gemacht, sodass Porpora, Bassani, Gasparini u.v.a. heutzutage keine Unbekannten mehr sind – und das ist gut so. Längst werden Wiener Klassik und Frühromantik, ja selbst Brahms und Verdi auf historischem Instrumentarium wiedergegeben, was der Musik unbestritten eine völlig neue Dimension verleiht. Nun wird es Zeit, sich den Werken des späten, ausgehenden 19. Jahrhunderts mit Ambition zu widmen. Die Suche nach Noten in Archiven und Antiquariaten ist eine hoch spannende Sache und die Musik dieser Epoche wieder zu entdecken, mit neuem Leben zu erfüllen, ihre ganze Dramatik und Süße in unseren Proben zu erleben und in Konzerten mit einem Publikum zu teilen, ist das Ziel des Quatuor Romantique", schreibt Joachim Diessner auf der musikerinternen Homepage (http://www.quatuor-romantique.de)


Das offizielle CD-Foto der Kölner Gruppe LE QUATUOR ROMANTIQUE - Foto (C) Dominik Pietsch


Jetzt haben sie eine CD bespielt; die ist seit ein paar Tagen nun im Handel.

"opera fantasias from SHADOWLANDS" nennt sie sich weltstädtischer Weise, und das kleine Label mit dem Namen Ars Produktion Schumacher hat sie für die Konsumenten hergestellt.

Sechs Stücke zählt die Scheibe; fünf beinhalten Arrangements zu Opern oder Operetten Marschners, Korngolds, Offenbachs, Strauss' sowie Meyerbeers; eins hatte sich mit einer hausfrauträchtigen Bearbeitung von MONDSCHEIN (also Beethoven, Mondscheinsonate) unterschmuggelt. Insgesamt - über eine Stunde und 20 Minuten - lauschte man dann so den tortenvollmundigen Kängen wie als säße man, also wie früher wo die Wiesen dann noch grün gewesen wären, "nebenkonzentriert" (also Gesprächsbereitschaften Umsitzender oder Umstehender entgegenwartend) mittendrin in einem dieser bürgerlich-großbürgerlichen Kunst- oder Musiksalons... Es ist schon, in der Tat, so eine Art von Schattenwelt, in der man plötzlich hockt und irgendwie gefangen ist; das Booklet will uns auch, obzwar ein bisschen umständlich, erklären, wie/warum/wieso/weshalb gerade diese fünf bzw. sechs der von/durch Le Quatuor Romantique "ausgegrabnen" Werke auf der Scheibe so vereint sind; nichts darf ja dem Zufall überlassen werden; und so lesen wir von der Gespenster-/Geisterära, und sie wird uns sehr plausibel dann als Gothic allgemein und im Besonderen erklärt und vorgeführt... Gemeint ist freilich - haben wir ja längst erkannt und auch begriffen - all das "Schattenhafte", also das was in uns Menschen unerklärlich wirkt und ist, ja und weswegen es so schöne kitschschwangere Opern wie DIE TOTE STADT, ROBERT DER TEUFEL, DER VAMPYR und andere zu Haufe gibt...



LE QUATUOR ROMANTIQUE mit Markus Märkl, Joachim Diessner, Edward John Semon und Vassili Voronin (v. l. n. r.) - Foto (C) Michael Mayer


O ja, diese CD ist eine Sensation!!!

Und Le Quatuor Romantique wird dann drei der Stücke (Korngold, Meyerbeer und Marschner) live erklingen lassen: 25. April 2010, 11 Uhr, Belgisches Haus Köln, Ceecilienstr. 46
Zuschauer und Zuhörer sollten sich auf ein Matineeerlebnis allererster Güte freuen und recht mordsmäßig (blutsaugerisch) hierauf gespannt sein - so wie ich.


Andre Sokolowski - red. / 12. April 2010
ID 00000004595
www.andre-sokolowski.de


Le Quatuor Romantique, "opera fantasias from SHADOWLANDS"
Heinrich Marschner: Ouverture zur Oper DER VAMPYR
Ludwig van Beethoven: Adagio aus der Sonate cis-moll MONDSCHEIN
Erich Wolfgang Korngold: Fantasie über Motive aus der Oper DIE TOTE STADT
Jacques Offenbach: Ouvertüre zur Opéra bouffe ORPHEE AUX ENFERS
Richard Strauss: Fantasie über die Oper ARIADNE AUF NAXOS
Giacomo Meyerbeer: Fantasie sur motifs de l’opéra ROBERT LE DIABLE
Le Quatuor Romantique:
Vassili Voronin
, Violine
Edward John Semon, Violoncello
Joachim Diessner, Harmonium
Markus Märkl, Klavier

Weitere Infos siehe auch: http://www.quatuor-romantique.de





  Anzeige




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de