Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


20. Januar 2010, Konzerthaus Berlin

IL GIARDINO ARMONICO

DANIELLE DE NIESE (Sopran)


Danielle de Niese gastierte mit Il Giardino Armonico am 20. Januar 2010 im Konzerthaus Berlin - Foto (C) www.konzerthaus.de

Rosinenpicken (84)

Mein Freund John - er ist gebürtiger Texaner und ein Spezialist auf dem Barockcello - las mir vor Kurzem die Levitten. Er verstünde nicht, so sagte er, wie ich auf die für ihn nicht nachvollziehbare Behauptung käme, dass ich hören könnte, wie und ob gar ein Instrumentalensemble etwas "südlicher" noch wäre als ein anderes. Ich machte ihm das Beispiel des Vergleichs zwischen Concerto Köln und der Berliner Akademie für Alte Musik auf; ich behauptete dann steif und fest, dass sich das erstere, nicht nur aufgrund der Musikerzusammensetzung - eine Gruppe Spanier spielt da ständig mit - "mediterran" anhöre, jedenfalls mediterraner als das zweitere, in dem halt nicht so viele Spanier, beispielsweise, musizieren würden wie im ersteren... "Du kannst ja nicht mal", frotzelte er mich da, "deine heiß geliebte Staatskapelle vom Orchester Palma de Mallorca unterscheiden"; und er tat mich so an eine unsrer Autofahrten auf Mallorca fieserseits erinnern, wo ich einen Brahms-Mitschnitt von einem Palma-Gastspiel der Berliner unter Barenboim (vielleicht aufgrund der schlechten Rundfunkaufnahme?) als sozusagen "heimisch", also mallorcanisch deklassierte; und ich schämte mich für diese Art Rassismus; so was war mir ja noch nie passiert, denn eigentlich, also fast immer, hörte ich aus (guten) Aufnahmen heraus, wer grade spielte oder, wenigstens, wer grade nicht... Nun gut, erwischt; und also sah ich schließlich ein, die derart eingebildete und vorgeprägte Hörthese vom Rauserkennen irgendwelcher Instrumentalisten ist natürlich nicht zu halten; wenn auch "nicht ganz falsch", behaupt' ich nach wie vor - -


Il Giardino Armonico
Mit Il Giardino Armonico bestritt das Konzerthaus Berlin einen weiteren Höhepunkt seiner Reihe Kammerorchester International. Das 1985 in Mailand gegründete Spezialensemble für Alte Musik - Il Giardino Armonico zählt heute unangefochten zur absoluten Weltspitze derartiger Kammermusikgruppen - richtete sein Programm insbesondere auf den es hochprofessionell und überhaupt nicht uneitel anschürenden Koloraturstar Danielle de Niese (Sopran) aus. So gab es - neben vier reinen Instrumentalkonzerten - mindestens sieben Opernarien von Georg Friedrich Händel zu hören und zu sehen; ja, Danielle de Niese's Stimme muss als ausgefallen und sehr exemplarisch und ihr Äußeres als aufregend und also sehr sehr sinnlich nachbezeichnet werden; die gesamtkunstwerkige Erscheinung wirkt dann allerdings, also auf mich persönlich nur, als nervige Brillanz.

Die Seele des Orchesters, unbestritten, wollte man dann schon im puren, weniger in dem "Begleiter"-Spiel erahnen und erkennen.

Riesenjubel und drei Zugaben!!

Kammerorchester International (Konzerthaus Berlin, 20.01.10)
Pietro Locatelli: Introduzione teatrale für Streicher und Basso continuo D-Dur op. 4 Nr. 5
Georg Friedrich Händel: "Scoglio d'immota fronte" - Arie aus der Oper "Scipione" HWV 20
Georg Friedrich Händel: "Lascia ch'io pianga" - Arie aus der Oper "Rinaldo" HWV 7
Georg Friedrich Händel: Concerto grosso G-Dur op. 6 Nr. 1 HWV 319
Georg Friedrich Händel: Sinfonia und Arie "V'adoro, pupille" aus der Oper "Giulio Cesare in Egitto" HWV 17
Georg Friedrich Händel: "Morrai si, l'empia tua testa" aus der Oper "Rodelinda, Regina de' Langobardi" HWV 19
Georg Friedrich Händel: Concerto grosso g-Moll op. 6 Nr. 6 HWV 324
Georg Friedrich Händel: "Come in ciel benigna stella" - Arie aus der Kantate "Apolle e Dafne" HWV 122
Georg Friedrich Händel: "Ritorna, oh caro e dolce mio tesoro" - Arie aus der Oper "Rodelinda, Regina de' Langobardi" HWV 19
Francesco Geminiani: Concerto grosso d-Moll (nach der Violinsonate op. 5 Nr. 12 "La Follia" von Arcangelo Corelli)
Georg Friedrich Händel: "Piangerò la sorte mia" - Arie aus der Oper "Giulio Cesare in Egitto" HWV 17
Georg Friedrich Händel: "Da tempeste il legno infranto" - Arie aus der Oper "Giulio Cesare in Egitto" HWV 17
Il Giardino Armonico
Leitung: Giovanni Antonini
Danielle de Niese, Sopran


Andre Sokolowski - red. / 22. Januar 2010 http://www.andre-sokolowski.de
ID 00000004533

Weitere Infos siehe auch: http://www.konzerthaus.de





  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de